Die Auferstehung unseres Herrn

 

Jesus Christus, Heiland, Retter und

Erlöser von Ewigkeit zu Ewigkeit -

unser Gott der Barmherzigkeit

und ewigen Liebe

 

... und die Ereignisse danach!

 

 

 

Auswahl der Beiträge

Stand: 05. Juni 2022

 

 

 

Schrittweise werden weitere Beiträge hinzugefügt. 

Bitte in der Tabelle auf die Überschrift klicken!

 

Nr.

 

Überschrift   Anm. online
       

 

2022

47 ❤ Zum Mutmachen: Es lebe der Heilige Geist in uns NEU   05.06.
46 ❤ Mein Text: Heiliger Geist NEU Text 05.06.
45 Pfingstmontag NEU Schott 05.06.
44 ❤ Meine Grüße zum Pfingstfest   Gruß 04.06.
43 Pfingsten (Teil 1): Ausgießung des Heiligen Geistes   Bibel 04.06.
43.1 Pfingsten (Teil 2): Predigt des Petrus NEU Bibel 05.06.
43.2 Pfingsten (Teil 3): Wirkung auf die Menge NEU Bibel 05.06.
42 ❤ Zum Mutmachen: Pfingsten     04.06.
41 Rosenkranz und Litanei zum Heiligen Geist   Gebete 04.06.
40 Pfingstsonntag   Schott 04.06.
39 Was geschieht an Pfingsten?   Katech. 03.06.
38 Triduum des Heiligen Geistes   Gebet 03.06.
37 Komm, Schöpfer Geist, kehr bei uns ein   Liedtext 02.06.
36 ❤ Meine Gebete zum Hl. Geist   1 - 96 01.06.
35 Komm herab, o Heilger Geist   Liedtext 30.05.
34 Von Himmelfahrt bis Pfingsten   (Teil 1)   Bibel 28.05.
34.1 Von Himmelfahrt bis Pfingsten   (Teil 2)   Bibel 30.05.
34.2 Von Himmelfahrt bis Pfingsten   (Teil 3)   Bibel 01.06.
33 Ihr Christen hoch, erfreuet euch   Liedtext 26.05.
32 Himmelfahrt Jesu    Bibel 26.05.
31 Pfingstnovene zum Heiligen Geist   Novene 25.05.

 

 

Beitrag 47

 

  

 Es lebe der Heilige Geist in uns

vom 04.06.2017

 

 

Es lebe der Heilige Geist in uns,

mit uns und um uns herum. Er erfülle uns

mit Seinen Gnaden-Geschenken reichlich, Er halte

alle Trübsal von uns ab und heilige uns, damit wir, so gestärkt, den Rest unseres Kampfes meistern können, dem Bösen trotzen und uns niemals auf die Scheinwelt Satans einlassen. Der Geist öffne uns die Augen, schenke uns Seinen Blick, damit wir

klar erkennen, was Er von uns wünscht, klar erkennen,

wohin wir gehen sollen. Er möge in uns dafür sorgen,

dass wir das Kreuz Jesu höher tragen, noch viel

höher halten, es ehren und niemals verwerfen,

damit wir Zeichen geben für die, die noch

immer blind und taub sind und in der

ständigen Verwirrung leben, ohne

es zu bemerken. Seien wir

lebendige Fackeln, Lichter,

Feuer, die der Heilige Geist

entfacht hat, damit wir hinausgehen,

um das Wort Gottes zu leben in der Liebe

der Allerheiligsten Dreifaltigkeit.

 

 Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag 46

 

 

❤ Heiliger Geist

vom 28.01.2015

 

 

DU EINER DER HEILIGSTEN DREIFALTIGKEIT,

BIST WAHRER GEIST UND WAHRER GOTT !

DU PFINGSTEN UNSERES LEBENS !

 

  • Du brennender Dornbusch, der niemals verbrennt.
  • Du loderndes Feuer der Liebe, Einheit und Vollkommenheit.
  • Du Feuerzunge der Wahrheit, der Erkenntnis und der Heiligkeit.
  • Du Allmacht, die im Symbol einer Taube zu uns hernieder kommt.

 

Schöpfergeist,

Der alles weiß,

Der alles durchdringt,

Der alles umgibt, Der Sich auf uns legt,

Der uns umgibt, Der in uns wirkt, Der in uns lebt.

 

 

Der uns antreibt zu lieben:

  • die wahre Liebe
  • das wahre Leben
  • das wahre Wort
  • die wahren Sakramente 
  • die wahren Gebete
  • die wahren Gebote

Der uns führt aus aller Not ins Heil der Herrlichkeit. 

Der uns erleuchtet, das Richtige zu erkennen und zu tun.

Der uns anleitet, das Falsche zu meiden und davor zu warnen.

Der unsere Augen öffnet, um sehen zu können, wer die Feinde sind.

Der unsere Herzen anrührt, um die Gottesliebe, die Nächstenliebe und die Botschaften Gottes, in der Welt zu verbreiten.

Der unseren Mund auftut, um durch uns das wahre Wort, den Men-schen der letzten Generation hier auf Erden, zu verkünden.

Der uns trägt auf Seinen Flügeln der Grenzenlosigkeit, um alle Mauern und Fallstricke des Bösen zu überwinden.

Der uns alle Ängste und Zweifel nimmt, da Er uns unbesiegbar macht, durch die geistige Rüstung und Seine Macht.

 

 

Geist, 

Der alles sieht, 

alles durchdringt, alles weiß, alles umgibt!

 

 

Du lebendige Feuerzunge des Himmels, lässt in Deiner Liebe, leben-diges Wasser fließen, auf die Erde herab, direkt in die Taufbecken der Einen Wahren Kirche Jesu ...

 

  • Zum vollständigen Text bitte auf das Bild klicken!

Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag 45

 

Pfingstmontag

  

Pfingsten 

  • Der Ort, wo der Geist Gottes spricht und handelt, ist vor allem die Kirche, konkret: die hier und jetzt versammelte Gemeinde. Er schafft in der Gemeinde die Einheit, er hilft uns zu einem glaub-würdigen christlichen Leben. Eine Gemeinde kann sich, ebenso wie der einzelne Mensch, dem Wirken des Geistes öffnen oder sich ihm in starrer Unbeweglichkeit verschließen. „Alle, die sich vom Geist Gottes leiten lassen, sind Kinder Gottes.“

 

Offb 1, 5–6

  • Christus liebt uns und hat uns durch sein Blut befreit von unseren Sünden; er hat uns die Würde von Königen gegeben und uns zu Priestern gemacht für den Dienst vor seinem Gott und Vater. Halleluja.

 

 

Tagesgebet

 

Gott und Vater

unseres Herrn Jesus Christus,

im Neuen Bund berufst Du aus allen Völkern

Dein Volk und führst es zusammen im Heiligen Geist.

Gib, dass Deine Kirche ihrer Sendung treu bleibt, dass sie ein Sauerteig ist für die Menschheit, die Du in Christus erneuern

und zu Deiner Familie umgestalten willst. Darum bitten wir

durch Ihn, Der in der Einheit des Heiligen Geistes

mit Dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

Amen.

 

  • https://www.erzabtei-beuron.de/schott/schott_anz/

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag 44

 

 

 

 Liebe Brüder und Schwestern im Glauben, bitten wir darum,

  • „…dass der Heilige Geist in uns allen wirke, damit wir zum Ewigen Heil gelangen.“ (Eingebung: 04.06.2022, von 9:25 Uhr)

 

In diesem Sinne wünsche ich allen meinen treuen Gästen und Euren Familien ein gesegnetes Pfingstfest.

 

Eure Andrea

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag 43

 

 

Die Apostelgeschichte 2, 1-13 

Pfingsten (Teil 1)

  

Ausgießung des Heiligen Geistes

  • Als der Tag des Pfingstfestes gekommen war, waren alle an ei-nem Ort beisammen. 
  • Da entstand plötzlich vom Himmel her ein Brausen, gleich dem eines daherfahrenden heftigen Windes, und erfüllte das ganze Haus, wo sie saßen. Und es erschienen ihnen zerteilte Zungen wie von Feuer, und als sich je eine auf jeden einzelnen von ihnen niederließ, wurden alle vom Heiligen Geiste erfüllt und fingen an, in andern Zungen zu sprechen, so wie der [Heilige] Geist ihnen eingab, zu reden. 
  • Es wohnten damals in Jerusalem Juden, gottesfürchtige Männer aus allen Völkern unter dem Himmel. Als dieses Brausen ent-stand, strömte die Menge herbei und geriet in Bestürzung. Denn ein jeder hörte sie in seiner eigenen Sprache reden. 
  • Erstaunt und verwundert sprachen alle: Sind nicht alle diese, die da reden, Galiläer? Wie kommt es, dass wir sie hören, ein jeder in seiner eigenen Sprache, in der wir geboren sind? Parther, Meder, Elamiter, Bewohner von Mesopotamien, Judäa, Kappadozien, Pon-tus und Asien, 10 von Phrygien und Pamphylien, Ägypten und von den Landstrichen Libyens bei Cyrene und die hier weilenden Römer 11 Juden sowohl als Proselyten, Kreter und Araber — wie hören wir sie in unsern Sprachen die Großtaten Gottes verkünden? 
  • 12 Alle waren außer sich und ratlos, und einer sagte zum andern: Was soll das bedeuten? 
  • 13 Andere jedoch spotteten: Sie sind voll süßen Weines!  

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag 43.1

 

 

Die Apostelgeschichte 2, 14-36

Pfingsten (Teil 2) 

 

Predigt des Petrus

  • 14 Da stand Petrus mit den Elfen auf, erhob seine Stimme und sprach zu ihnen: Ihr jüdischen Männer und alle Bewohner von Jeru-salem! Dies sei euch kund und hört auf meine Worte! 15 Diese da sind nicht betrunken, wie ihr meint; denn es ist erst die dritte Stun-de des Tages. 
  • 16 Vielmehr erfüllt sich jetzt das Wort des Propheten Joel: 17 Es wird geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, da werde ich von meinem Geiste über alles Fleisch ausgießen. Eure Söhne und eure Töchter werden prophetisch reden, eure Jünglinge werden Gesich-te schauen, und euren Greisen werden Traumgesichte erscheinen.  18 Ja auch über meine Knechte und Mägde werde ich in jenen Ta-gen von meinem Geiste ausgießen, und sie werden prophetisch reden. 19 Ich werde Wunder wirken am Himmel oben und Zeichen auf der Erde unten, Blut und Feuer, Rauch und Qualm. 20 Die Son-ne wird sich in Finsternis wandeln und der Mond in Blut, ehe der Tag des Herrn kommt, der große und glanzvolle.
  • 21 Dann wird es geschehen: Jeder, der den Namen des Herrn an-ruft, wird gerettet werden 
  • 22 Ihr Männer aus Israel, hört diese Worte! Jesus, den Nazarener, einen Mann, von seiten Gottes bei euch beglaubigt durch Machter-weise, Wunder und Zeichen, die Gott durch ihn unter euch wirkte,  23 wie ihr selbst wisst, den habt ihr, da er nach Gottes bestimmtem Plan und Vorherwissen ausgeliefert war, durch Gesetzlose [ans Kreuz] angenagelt und getötet. 
  • 24 Ihn hat aber Gott auferweckt, nachdem er ihn von den Wehen des Todes befreit hatte; er konnte ja von diesem unmöglich festge-halten werden. 25 Denn David sagt von ihm: Ich schaute den Herrn vor meinem Angesichte immerdar; denn er ist mir zu meiner Rech-ten, damit ich nicht wanke. 26 Darum freut sich mein Herz und froh-lockt meine Zunge. Und auch mein Fleisch wird ruhen in Hoffnung.  27 Denn du wirst meine Seele nicht im Totenreiche lassen und dei-nem Heiligen nicht die Verwesung zu schauen geben. 28 Du wirst mir Wege des Lebens kundtun, du wirst mich mit Freude erfüllen vor deinem Angesichte.
  • 29 Ihr Brüder! Ich darf doch wohl freimütig zu euch reden von dem Erzvater David. Er ist gestorben und begraben worden, und sein Grab ist bei uns bis auf den heutigen Tag. 30 Da er nun ein Prophet war und wusste, dass ihm Gott mit einem Eide geschworen hatte, es werde einer seiner Nachkommen auf seinem Throne sitzen,  31 so hat er, in die Zukunft schauend, von der Auferstehung des Messias gesprochen, dass er nämlich nicht im Totenreiche verblei-ben und sein Fleisch nicht die Verwesung schauen werde.
  • 32 Diesen Jesus hat Gott auferweckt! Des sind wir Zeugen. 33 Da er durch die Rechte Gottes erhöht worden und den verheißenen Heili-gen Geist vom Vater empfangen hatte, hat er diesen ausgegossen, wie ihr seht und hört. 34 Denn nicht David ist zum Himmel aufge-stiegen; und doch spricht er selbst: Es sprach der Herr zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, 35 bis ich deine Feinde als Schemel unter deine Füße lege. 36 So erkenne denn das ganze Haus Israel mit voller Gewissheit, dass Gott diesen Jesus, den ihr gekreuzigt habt, zum Herrn und Messias gemacht hat.

 

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag 43.2

 

 

Die Apostelgeschichte 2, 37-41

Pfingsten (Teil 3)

 

Wirkung auf die Menge

  • 37 Als sie dies hörten, ging es ihnen durchs Herz. Sie sprachen zu Petrus und den andern Aposteln: Was sollen wir tun, ihr Brüder? 
  • 38 Petrus sprach zu ihnen: Bekehret euch, und ein jeder von euch lasse sich taufen im Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sün-den. Dann werdet ihr die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.  39 Denn euch gilt die Verheißung und euren Kindern und allen, die ferne sind, so viele ihrer der Herr, unser Gott, berufen wird. 
  • 40 Noch mit vielen andern Worten legte er Zeugnis ab und ermahnte sie: Lasst euch retten aus diesem verkehrten Geschlecht! 
  • 41 Die nun sein Wort annahmen, empfingen die Taufe und es wurden  an jenem Tage bei dreitausend Seelen hinzugefügt.

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag 42

 

      

❤ Pfingsten

vom 13.05.2016

 

 

Liebe Mitglieder der Restarmee

und alle Menschen guten Willens,

 

egal was um uns herum geschieht, wir haben uns und unsere Liebe zu Gott! Wir haben das nötige Vertrauen und die Hoffnung darauf, dass Gott alles — aber auch alles — in die richtigen Bahnen lenken wird.

 

 

Gott liebt uns!

 

Er liebt uns alle mehr als wir wissen

und jemals begreifen können!

 

Gott liebt uns Menschenkinder 

u n e n d l i c h !

 

 

Wir sind Seine Geschöpfe, die Er nie vergisst, nie verlässt sondern immer in Seinem großen Herzen trägt.

 

 

Gott liebt uns über alle Maßen!

 

Begegnen auch wir Ihm mit einer Liebe, die Ihm würdig ist, obwohl wir gar nicht in der Lage sein werden — keiner von uns — Ihm die Liebe zu schenken, die Ihm gebührt.

  • Gehen wir unserem Ziel entgegen, mit feuchten Augen, den Blick betrübt gesenkt, welcher mit Tränen gefüllt, verborgen mitleidet, mitleidet mit Jesus, unseren Herrn und Gott, der in Seiner Einsam-keit im Tabernakel und durch die Zurückweisung so vieler Seiner geliebten Kinder, unerträgliche Qualen erduldet.

Wir haben Ihn alleine gelassen, Ihn vergessen, wir verachten Ihn,  ver-höhnen Ihn, lassen Ihn einfach leiden, so als wäre Er nicht unser Gott.

 

 

Dabei hat Er uns nie alleine gelassen! 

 

 

Er hat uns Seinen Heiligen Geist geschenkt, damit Dieser:

  • in uns lebe,
  • in uns wirke,
  • durch uns spreche,
  • uns zu Seinen Dienern mache,
  • uns den richtigen Weg weise,
  • uns mit der so sehr wichtigen Unterscheidungsgabe ausstatte
  • und uns zu Seinen Werkzeugen mache.

 

Wir alle haben unseren Gott so nötig!

Wir brauchen Ihn!

 

 

Ohne Ihn wären wir alle nicht!

Ohne Ihn wäre nichts!

 

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag 41

 

 

Rosenkranz und Litanei zum Heiligen Geist

 

  • Bitte auf das Bild klicken, um zu den gewünschten Gebeten zu gelangen!

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag 40

 

 

Pfingstsonntag

 

Pfingsten 

  • Der Heilige Geist ist das innerste Geheimnis Gottes und er ist die letzte, äußerste Gabe Gottes für die Welt. Er erneuert die Schöp-fung von innen her, er lässt nichts so, wie es war. Wer an die Kraft dieses Geistes glaubt und um sein Kommen bittet, muss wissen, dass er die göttliche Unruhe herbeiruft.

 

Röm 5, 5

  • Die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist. Halleluja.

 

 

Tagesgebet

 

Allmächtiger, ewiger Gott,

durch das Geheimnis des heutigen Tages

heiligst Du Deine Kirche in allen Völkern und Nationen.

Erfülle die ganze Welt mit den Gaben des Heiligen Geistes,

und was Deine Liebe am Anfang der Kirche gewirkt hat,

das wirke sie auch heute in den Herzen aller, die an

Dich glauben. Darum bitten wir durch

Jesus Christus.

Amen.

 

  • https://www.erzabtei-beuron.de/schott/schott_anz/

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag 39

 

 

144. Was geschieht an Pfingsten?

 

Fünfzig Tage nach seiner Auferstehung spendet der verherrlichte Jesus Christus an Pfingsten den Geist in Überfülle.

Er macht ihn als göttliche Person offenbar, so dass die heilige Dreifal-tigkeit voll und ganz geoffenbart ist.

  • Die Sendung Christi und des Geistes wird zur Sendung der Kirche.
  • Diese Sendung besteht darin, das Mysterium der Gemeinschaft der Dreifaltigkeit zu verkünden und auszubreiten.

 

https://www.vatican.va/archive/compendium_ccc/documents/archive_2005_compendium-ccc_ge.html

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag 38

 

 

 

EINFÜHRUNG

 

  • „Die Zeit der Kirche“ – wie es Papst Johannes Paul II. in seiner En-zyklika „DOMINUM ET VIVIFICANTEM(1986) ausdrückte – begann mit der „Ankunft“ des Heiligen Geistes, als Dieser auf die Apostel niederkam, die sich gemeinsam mit Maria, der Mutter Jesu, im Cenaculum versammelt hatten…

 

„Die Zeit der Kirche hat in jenem Augenblick begonnen, als die Verhei-ßungen und Ankündigungen, die sich so ausdrücklich auf den Beistand, auf den Geist der Wahrheit, bezogen, anfingen, sich in aller Macht und Deutlichkeit an den Aposteln zu erfüllen und so die Geburt der Kirche zu bewirken.“ (DOMINUM ET VIVIFICANTEM, 25.)

 

„»Als das Werk vollendet war, das der Vater dem Sohn auf Erden zu tun aufgetragen hatte, wurde am Pfingsttag der Heilige Geist gesandt, auf dass Er die Kirche immerfort heilige und die Gläubigen so durch Chris-tus in einem Geiste Zugang hätten zum Vater.

Er ist der Geist des Lebens, die Quelle des Wassers, das zu ewigem Leben aufsprudelt; durch Ihn macht der Vater die in der Sünde gestor-benen Menschen lebendig, um endlich ihre sterblichen Leiber in Chris-tus aufzuerwecken«. (DOMINUM ET VIVIFICANTEM, 25.)

 

„… dass im Firmsakrament alle, die wiedergeboren sind aus dem Was-ser und dem Geist, darin bestärkt werden. So bleibt die Pfingstgnade in gewisser Weise immer in der Kirche gegenwärtig.“

(DOMINUM ET VIVIFICANTEM, 25.)

 

  • Dieses Triduum, welches die Offenbarung enthält, die Luz de María über die Person des Heiligen Geistes erhalten hat, soll uns ein wirk-sames Hilfsmittel sein, um zu erkennen, was wir tun müssen, um in der Zeit des Heiligen Geistes leben zu können.

 

Zum Triduum des Heiligen Geistes - bitte HIER oder auf das Bild klicken!

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag 37

 

 

 

Komm, Schöpfer Geist, kehr bei uns ein

 

1) Komm, Schöpfer Geist, kehr bei uns ein,

besuch das Herz der Kinder dein:

die deine Macht erschaffen hat,

erfülle nun mit deiner Gnad.

 

2) Der du der Tröster wirst genannt,

vom höchsten Gott ein Gnadenpfand,

du Lebensbrunn, Licht, Lieb und Glut,

der Seele Salbung, höchstes Gut.

 

3) O Schatz, der siebenfältig ziert,

O Finger Gottes, der uns führt,

Geschenk, vom Vater zugesagt,

du, der die Zungen reden macht.

 

4) Zünd an in uns des Lichtes Schein,

gieß Liebe in die Herzen ein,

stärk unsres Leibs Gebrechlichkeit

mit deiner Kraft zu jeder Zeit.

 

5) Treib weit von uns des Feinds Gewalt,

in deinem Frieden uns erhalt,

dass wir, geführt von deinem Licht,

in Sünd und Elend fallen nicht.

 

6) Den Vater auf dem ew'gen Thron

lehr uns erkennen und den Sohn;

dich, beider Geist, sei'n wir bereit

zu preisen gläubig alle Zeit.

 

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag 36

 

 

❤ Meine Gebete zum Heiligen Geist

 

  • Überblick aller meiner Gebete zum Heiligen Geist, die ich vom Himmel erhalten habe.
  • Zur Auswahl der Gebete bitte auf das Bild (oben) klicken...

 

Nicht warten, sondern beten, beten, beten!

WER IST WIE GOTT? — NIEMAND IST WIE GOTT!

 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes 

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag 35

 

 

 

Komm herab, o Heilger Geist

 

1) Komm herab, o Heiliger Geist,

der die finstre Nacht zerreißt,

strahle Licht in diese Welt.

Komm, der alle Armen liebt,

komm, der gute Gaben gibt,

komm, der jedes Herz erhellt.

 

2) Höchster Tröster in der Zeit,

Gast, der Herz und Sinn erfreut,

köstlich Labsal in der Not,

in der Unrast schenkst Du Ruh,

hauchst in Hitze Kühlung zu,

spendest Trost in Leid und Tod.

 

3) Komm, o Du glückselig Licht,

fülle Herz und Angesicht,

dring bis auf der Seele Grund.

Ohne Dein lebendig Wehn

kann im Menschen nichts bestehn,

kann nichts heil sein noch gesund.

 

4) Was befleckt ist, wasche rein,

Dürrem gieße Leben ein,

heile Du, wo Krankheit quält.

Wärme Du, was kalt und hart,

löse, was in sich erstarrt,

lenke, was den Weg verfehlt.

 

5) Gib dem Volk, das Dir vertraut,

das auf Deine Hilfe baut,

Deine Gaben zum Geleit

Lass es in der Zeit bestehn,

Deines Heils Vollendung sehn

und der Freuden Ewigkeit.

 

  • https://www.evangeliums.net/lieder/lied_komm_herab_o_heilger_geist.html

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag 34

 

 

Die Apostelgeschichte 1, 1-5

Von der Himmelfahrt bis Pfingsten (Teil 1)

 

Vorrede (Evangelist Lukas) und Himmelfahrt Jesu

  • 1 In meinem ersten Bericht, lieber Theophilus, handelte ich von allem, was Jesus von Anfang an getan und gelehrt hat, 2 bis zum Tage seiner Aufnahme in den Himmel, nachdem er seinen auser-wählten Aposteln im Heiligen Geist seine Aufträge gegeben. 
  • 3 Ihnen hat er sich nach seinem Leiden durch viele Beweise als lebend bezeugt; er erschien ihnen vierzig Tage hindurch und gab ihnen Aufschluss über das Reich Gottes. 
  • 4 Er aß mit ihnen und befahl ihnen, Jerusalem nicht zu verlassen, sondern die Verheißung des Vaters abzuwarten, die ihr — sprach er — aus meinem Munde gehört habt. 
  • 5 Denn Johannes taufte mit Wasser, ihr aber werdet in wenigen Ta-gen mit dem Heiligen Geiste getauft werden.

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag 34.1

 

 

Die Apostelgeschichte 1, 6-14

Von der Himmelfahrt bis Pfingsten (Teil 2)

  • 6 Die nun zusammengekommen waren, fragten ihn: Herr, stellst du in dieser Zeit das Königreich für Israel wieder her? 7 Er aber ent-gegnete ihnen: Es steht euch nicht zu, Zeiten und Fristen zu wis-sen, die der Vater in seiner Macht festgesetzt hat. 8 Aber ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der über euch kommen wird, und sollt meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samaria und bis an die Grenze der Erde.  
  • 9 Als er dies gesprochen hatte, ward er vor ihren Augen emporge-hoben, und eine Wolke entzog ihn ihren Blicken. 
  • 10 Als sie unverwandt gen Himmel schauten, während er hinging, siehe, da standen zwei Männer in weißen Gewändern bei ihnen.  11 Diese sprachen: Ihr Männer von Galiläa, was steht ihr da und schaut zum Himmel hinauf? Dieser Jesus, der von euch weg in den Himmel aufgenommen worden ist, wird ebenso wiederkommen, wie ihr ihn habt auffahren sehen in den Himmel. 
  • 12 Dann kehrten sie nach Jerusalem zurück, von dem Berge, der Ölberg heißt und nahe bei Jerusalem liegt, einen Sabbatweg ent-fernt. 
  • 13 Und als sie hineingekommen waren, stiegen sie in das Oberge-mach hinauf, wo sie sich gewöhnlich aufhielten: Petrus und Johan-nes, Jakobus und Andreas, Philippus und Thomas, Bartholomäus und Matthäus, Jakobus [der Sohn] des Alphäus und Simon der Eiferer und Judas [der Bruder] des Jakobus. 14 Diese alle verharr-ten einmütig im Gebet mit den Frauen, auch mit Maria, der Mutter Jesu, und seinen Brüdern.

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag 34.2

 

 

Die Apostelgeschichte 1, 15-26

Von der Himmelfahrt bis Pfingsten (Teil 3) 

 

Wahl des Apostels Matthias 

  • 15 In diesen Tagen stand Petrus auf inmitten der Brüder — es war eine Schar von ungefähr hundertzwanzig Personen — und sprach:  16 Liebe Brüder! Es musste das Schriftwort erfüllt werden, das der Heilige Geist durch den Mund Davids vorausverkündet hat über Judas, der denen, die Jesus gefangennahmen, als Führer diente.  17 Er zählte zu uns und hatte Anteil an diesem Amte. 18 Dieser er-warb sich von dem Sündenlohn einen Acker, stürzte kopfüber, barst mitten entzwei, und alle seine Eingeweide fielen heraus. 
  • 19 Dies wurde allen Bewohnern Jerusalems bekannt; darum erhielt jener Acker in ihrer Sprache den Namen Hakeldama, d.h. Blutacker.  20 Denn es steht im Buch der Psalmen geschrieben: Seine Wohn-stätte werde öde, und niemand wohne darin, und: Sein Amt soll ein anderer erhalten. 
  • 21 So muss denn einer von den Männern, die mit uns zusammen waren während der ganzen Zeit, da der Herr bei uns aus- und ein-ging 22 von der Taufe des Johannes an bis auf den Tag, da er von uns weg aufgenommen wurde — von diesen einer muss mit uns Zeuge seiner Auferstehung werden. 
  • 23 Da stellten sie zwei vor, Joseph, genannt Barsabas, mit dem Zu-namen der Gerechte, und Matthias. 24 Dann beteten sie also: Du, Herr, der du die Herzen aller kennst, zeige, welchen von diesen beiden du erwählt hast, 25 die Stelle dieses Dienstes und Apostel-amtes einzunehmen, wovon Judas abfiel, um hinzugehen an sei-nen Ort. 26 Dann warfen sie das Los über sie, und das Los fiel auf Matthias; und er wurde den elf Aposteln beigezählt.

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag 33

 

 

 

Ihr Christen, hoch erfreuet euch

 

1) Ihr Christen, hoch erfreuet euch, der Herr fährt auf zu seinem Reich. Er triumphiert, lobsinget ihm, lobsinget ihm mit lauter Stimm!

 

2) Sein Werk auf Erden ist vollbracht; zerstört hat er des Todes Macht; er hat die Welt mit Gott versöhnt und Gott hat ihn mit Ehr gekörnt.

 

3) Die Engel mit Erstaunen sehn, was Wunder mit der Welt ge-schehn. Sie lag im Tod, nun ist sie frei, durch Christi Sieg sie wur-de neu.

 

4) Er ward gehorsam bis zum Tod, erhöht hat ihn der starke Gott.

Ihm ward zuteil ein Name hehr; es ruft das All: Du bist der Herr.

 

5) Beschirmer deiner Christenheit bist du, Herr Christ, in Ewigkeit.

Dir, unserm Haupte, jubeln wir; Mittler beim Vater für und für!

 

6) O zieh uns immerdar zu dir, hilf uns mit heiliger Begier, nach dem zu trachten, was dort ist, wo du, Gott, Herr und Heiland bist.

 

7) Und wann dereinst du wiederkehrst, in Wolken richtend nieder-fährst, lass richten uns an deiner Seit, herrschen mit dir in Ewig-keit.

 

 

https://www.evangeliums.net/lieder/lied_ihr_christen_hoch_erfreuet_euch.html

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag 32

 

 

Das Evangelium nach Markus 16, 19-20

 

Himmelfahrt

  • 19 Nachdem der Herr Jesus mit ihnen geredet hatte, wurde er in den Himmel aufgenommen und setzte sich zur Rechten Gottes. 
  • 20 Jene aber gingen hin und predigten überall. Und der Herr wirkte mit und bekräftigte das Wort durch die begleitenden Wunderzei-chen.

+++

 

 

Das Evangelium nach Lukas 24, 50-53

 

Himmelfahrt Jesu 

  • 50 Hierauf führte er sie hinaus, Bethanien zu, erhob seine Hände und segnete sie. 
  • 51 Und es geschah, während er sie segnete, schied er von ihnen und fuhr in den Himmel hinauf. 
  • 52 Sie beteten ihn an, dann kehrten sie mit großer Freude nach Jerusalem zurück. 
  • 53 Sie hielten sich beständig im Tempel auf und lobten und priesen Gott.

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag 31

 

 

Pfingstnovene

zum Heiligen Geist 

(Zur Vorbereitung auf das Pfingstfest)

 

 

Komm, 

Heiliger Geist,

Du Vater der Armen,

Du Spender der Gnaden,

Du Licht der Herzen, Du bester Tröster,

Du lieber Gast der Seele, Du sanfte Ruhe!

 Innig bete ich zu Dir: Reinige, erfrische und

heilige meine Seele. Verleihe mir Deine Gnade,

reiche Tugend, ein frommes Leben, ein heiliges Sterben und

die ewige Freude des Himmels. Voll Vertrauen bitte ich

Dich inständig: Schenke mir immer mehr

Dein Licht und entzünde mich

mit Deiner Liebe.

 

 

Gott Heiliger Geist,

den ich so oft betrübt und

zurückgewiesen habe, offenbare mir

Deine Persönlichkeit, Deine Gegenwart, Deine Macht.

 Schenke mir die Gabe der Weisheit und des Verstandes,

des Rates und der Stärke, der Wissenschaft, der Frömmigkeit und der Furcht Gottes. Gieße aus Deine Liebe in mein Herz.

Gib mir einen Strahl Deines heiligen Lichtes, einen Funken Deines heiligen Feuers. Lasse mich ganz in Deiner

göttlichen Liebe versinken, damit in mir alle

Makel der Sünde ausgelöscht werden.

Ziere mich mit Deinen 12 Früchten und

lasse mich in Dir leben und sterben

und ewig glücklich werden.

Amen.

 

__________________________

 

 

Bitte um die 7 Gaben ...

des Heiligen Geistes

 

_________________

 

 

zurück