Das Jahr 2019

 

 

 

 

Auswahl der Begebenheiten

 

 

Bitte auf den Monat klicken! 

Monat Anzahl der Beiträge online am
  Meine Eingebungen von 2020  
Dezember 19 04.07.2020
November 22 16.06.2020
Oktober 19 26.05.2020
September 14 22.05.2020
August 14 21.05.2020
Juli 24 18.04.2020
Juni  7 29.02.2020
Mai 17 20.01.2020
April 22 18.10.2019
März 24 03.10.2019
Februar 16 30.04.2019
Januar 22 11.04.2019
  Meine Eingebungen 1998 bis 2015  

 

❤ Dezember

_______________________________

 

1. Begebenheit: Geweckt zum Gebet — vom 28.12.2019

Durch einen Schluckauf wurde ich in der Nacht aus einem Angsttraum zum Gebet geweckt. Dies geschah genau um 3:23 Uhr.

 

 

2. Begebenheit: Eingebung — vom 28.12.2019

  • „Der echte Gott der Menschwerdung hält uns in Seinen Armen.“ (erhalten um 9:22 Uhr)

 

+++

 

1. Begebenheit: Gebet — vom 22.12.2019

O süßes Jesuskind,

durch Deine Geburt rette uns,

mit Deinen Händchen segne uns,

mit Deinem Lächeln schütze uns.

Mit Deiner Liebe und Barmherzigkeit

umfange uns. In der Ewigkeit empfange uns.

Amen.

(erhalten um 8:41 Uhr)

 

 

2. Begebenheit: Eingebung — vom 22.12.2019

  • „Möge das Kinde in der Krippe immer bei uns sein, uns behü-ten und beschützen, uns trösten, der ewige Retter unserer Seelen sein.“ (von 20:38 Uhr)

+++ 

 

1. Begebenheit: Eingebung — vom 21.12.2019

Erwacht bin ich um 3:39 Uhr – da bekam ich lautlose Worte in meinen Geist:

  • „Freut euch, denn der Herr wird neu in eure Herzen geboren. Er ist der Retter aller Welt — auf Ihn sollt ihr hören und Ihm vertrauen, dem König aller Welt. Halleluja. Hosianna.“

 

2. Begebenheit: Gebete — vom 21.12.2019

Herr Jesus,

nimm mir meine Ängste —

dieses Problem übergebe ich Dir.

Amen.  

(erhalten um 7:01 Uhr)

 

O Jesus,

mein heutiger Tag

möge nach Deinem Willen geschehen

und alles, was ich tue.

Amen.

(von 10:21 Uhr)

 

 +++

 

Begebenheit: Gebet — vom 17.12.2019

O Jesus,

Du siehst wo es mir überall mangelt.

Gleiche Du diesen Mangel aus.

Amen.

(eingegeben um 4:46 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Eingebung — vom 15.12.2019

Ich hatte am 15.12.2019, um genau 15:11 Uhr, eine Eingebung bzgl. der Passions-Blumen-Erlebnisse, da Herr J.M. nur mit seiner Lesebrille diese Blumen klar und deutlich sehen kann, mit seiner Weitsichtbrille nur undeutlich und sonst gar nicht…

 

Bedeutung:

  • Passionsblume = steht für die Passion Christi bzw. in unserer Endzeit — für die Passion der Kirche Jesu, Seines mysti-schen Leibes.
  • Lesebrille = Nahsichtbrille = Zuständig um in der Nähe etwas sehen zu können — bedeutet, dass die Passion der Kirche Jesu nahe bevorsteht. Seine Kirche erleidet bald, sehr bald die Passion, geht den Kalvarienberg hinauf, bis zur Kreuzi-gung.

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 13.12.2019

O liebster Jesus,

ich möchte alle inneren Fesseln ablegen.

Hilf mir dabei Dir nachzufolgen.

Amen.

(erhalten um 7:38 Uhr)

 

+++

 

1. Begebenheit: Gebet — vom 08.12.2019

Liebster Jesus,

den Weg, den Du mich gehen lassen möchtest,

den Weg möchte ich gehen, denn nur dieser führt ans Ziel.

Amen.

(erhalten um 3:48 Uhr)

 

 

2. Vision: Schwarzer Leichensack — vom 08.12.2019

Ich träumte — in Bezug auf mein öffentliches Aufbegehren gegen das falsche Gott Vater-Bild auf meiner Webseite — von einem erneuten Anwaltsschreiben der Gegenseite, welches nun direkt vor mir auf dem Tisch lag.

Dann aber kam es zu einem Szenenwechsel und mir wurde gezeigt, wie eine Leiche in einem schwarzen Leichensack zu Grabe getragen wurde.

 

Bedeutung:

  • Die Sache mit dem falschen GVB wird sehr bald der Vergan-genheit angehören. Die gesamte Thematik wird dann zu Gra-be getragen werden — wie eine Leiche.

 

 

3. Begebenheit: Eingebung — vom 08.12.2019

  • „…dass jedes Mal, wenn wir angeklagt werden — wir Gott dafür um Vergebung bitten mögen.“ (eingegeben um 8:43 Uhr)

(z.B. beten: „Herr vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun…“)

 

+++ 

 

Begebenheit: Gebet — vom 07.12.2019

O Jesus,

bitte beruhige mein Herz —

lass mich ganz im Frieden sein.

Amen.

(eingegeben um 7:09 Uhr)

 

+++

 

1. Eingebung: Ein Tag näher am Ziel — vom 05.12.2019

Schon wieder ist ein Tag  der niemals mehr zurückkehrt vorüber! Wieder sind wir einen Tag näher an unserem Ziel! Keinen Schritt zurück!

Wir eifern und streben Richtung liebende Arme unseres Herrn Jesus Christus. Nichts kann uns aufhalten — die Stolpersteine überspringen wir einfach — der Herr an unserer Seite macht dies möglich!

O wie großartig Er doch ist, wie liebend, wie barmherzig, wie wunderbar! So leben wir dahin, mit glühendem Herzen in Erwartung des Herrn.

 

 

2. Begebenheit: Gebet — vom 05.12.2019

O Jesus,

säume nicht. Lass uns nicht

mehr lange in dieser Finsternis wohnen.

Nimm uns bald zu Dir auf und lass uns ewig

glücklich sein, darum bitten wir Dich, in der Einheit

des Heiligen Geistes. Wir lieben Dich, wir loben Dich,

wir ehren Dich und können gar nicht genug von Dir kriegen.

Danke, Herr, dass Du uns Deine Kinder nennst!

Amen.

(von 20:16 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebete — vom 04.12.2019

O Jesus,

wenn es Dein Wille ist,

dann wende alles ab, was gegen mich geplant ist.

Mein Schicksal liegt in Deinen Händen.

Amen.

(erhalten um 8:40 Uhr)

 

Hilf mir, Jesus, meine Arbeit zu verrichten,

ungeachtet der Schwierigkeiten, die mich belasten wollten.

Amen.

(von 8:45 Uhr)

 

+++ 

 

Begebenheit: Gebete — vom 03.12.2019

O Jesus,

ich schenke Dir

meinen neuen Tag — er ist Dein.

Alle Probleme und Sorgen, die er mit sich bringen möge,

übergebe ich voller Vertrauen Dir und opfere alles auf.

Amen.

(erhalten um 9:53 Uhr)

 

Jesus,

Gott Vater, Heiliger Geist,

begleite mich auch heute wieder

durch die Trübsal des heutigen Tages.

Amen.

(von 10:23 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 02.12.2019

Herr Jesus Christus,

hole mich aus der Bedrängnis heraus.

Amen.

(von 10:15 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebete — vom 01.12.2019

Jesus,

ich liebe Dich,

mach mich stark — Dir nachzufolgen.

Du bist meine Hoffnung und das Licht, welches in dieser Finsternis leuchtet, welches mich umgibt.

Amen.

(eingegeben um 6:27 Uhr)

 

  • Folgendes Gebet erhielt ich während des Gebetes des Barmherzigkeits-rosenkranzes, direkt nach dem 3. Gesätz, um 16:02 Uhr:

Herr Jesus Christus,

lass nicht zu, dass Angst und Zweifel mich überfällt.

Beruhige mein Herz und lass es ruhen

in Deinem Herzen.

Amen.

 

Jesus,

lass mich ganz in Frieden sein

und nur auf Dich vertrauen.

Amen.

(erhalten um 17:38 Uhr)

 

Nicht warten, sondern stets auf Gott vertrauen und Seinen Weisungen folgen!

WER IST WIE GOTT? — NIEMAND IST WIE GOTT !

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

❤ November

_______________________________

 

Begebenheit: Gebet — vom 30.11.2019

O Jesus, sorge Du!

Du bist mein Anwalt und alles,

was ich brauche.

Amen.

(erhalten um 7:42 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Eingebung — vom 27.11.2019

„Wir sind jetzt in einer Zeit angekommen,

wo auch der Antichrist auftreten wird.“

(erhalten um 10:20 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Eingebung — vom 26.11.2019

In der Nacht erhielt ich einen Hinweis zu meiner Vision vom 17.11.2020:

Der „Rundblick“ war der Blick zurück!

(Zerstörung und gespaltenes hohes Haus = Restarmee, die gespalten wurde.)

 

 

 +++

 

1. Begebenheit: Gebet — vom 24.11.2019

Herr Jesus Christus,

ich gehöre ganz Dir. Lege in mein Herz,

was Du von mir möchtest und meiner Hände Arbeit

ist Dein. Nur Dir will ich Werkzeug sein und

Deiner Endzeit-Prophetin folgen,

da sie Dein Sprachrohr der

letzten Zeiten ist.

Amen.

(eingegeben um 7:07 Uhr)

 

 

2. Vision: Die Flut kommt — vom 24.11.2019

  • Zuvor hatte ich einen satten Angriff des Bösen, indem er mich eine Autofahrt ohne Fahrer hat erleben lassen…

Ich befand mich in Strand-Nähe. Dort sah ich zwei dunkelhäutige Mädchen unterschiedlichen Alters. (etwa 3 Jahre unterschied) Sie gingen gerade auf einem Holz-Steg Richtung Sand-Strand.  Nun schaute ich über sie hinweg, aufs offene Meer hinaus und sah, wie sich eine immens riesige Flut von ganz weit rasant näherte.

Ein Mann, der das wohl auch bemerkt hatte, spurtete zu den Mädchen und schnappte sich die Größere von beiden und ich mir die Kleinere. Dann rannten wir los — jeweils mit den Mädchen auf dem Arm — weg vom Strand den sandigen Holz-Steg ent-lang.

Ich blickte während des Laufens kurz mal über meine Schulter zurück und bemerkte resignierend, dass ich es nicht mehr rechtzeitig schaffen würde uns beide in Sicherheit zu bringen.

Darum versuchte ich mit der Kleinen im Arm an einem Haus hochzukommen — es war ein einfaches weißes Holzstrandhaus, an dem außen eine Holztreppe angebracht war — welches mir ausreichend hoch erschien, wie ich hoffte. Dort sah ich dann auch den Mann wieder, der mit dem größeren Mädchen ebenso gehandelt hatte, da er es wohl auch nicht mehr rechtzeitig geschafft hätte, vor den Fluten, die bald auf den Strand treffen würden, flüchten zu können.

  • Davon erwachte ich um 8:58 Uhr 

Anmerkung:

Liebe Leser, die Welt ist im Aufruhr und die Natur ebenso. Die Natur bäumt sich auf und wird nach und nach zu unserem Feind.  Solange wir so weitermachen, wie bisher — Gott und den Zehn Geboten den Rücken kehren, wird auch die Natur uns den Rücken zukehren und uns nicht verschonen. Wir alle sind verantwortlich für Unwetter und Katastrophen — NICHT Gott! Wir machen es Gott unmöglich, uns in Sein Paradies eingehen zu lassen. Wir müssen uns grundlegend ändern, angefangen bei unserem sündigen Leben der Eitelkeit, des Haben-wollen, des Egoismus, der Lieblosigkeit, der mangelnden Nächstenliebe und der ungenügenden Gottesliebe!

Wundern wir uns nicht, dass Gott Züchtigungen zulässt, um uns zu retten, damit wir endlich erkennen, dass wir in Wirklichkeit ganz klein und angesichts der Natur — TOTAL hilflos sind!

Nur wenn der Mensch sich für klein und gering erachtet, demütig und gottesfürchtig ist, hat er eine Chance Gottes Heil zu erfahren — an Herz, Körper, Geist und Seele zu gesunden. Lassen wir uns doch bitte dringend auf Gott ein. Er sehnt sich so sehr nach uns. Er möchte Sein Paradies mit uns teilen, uns für ewig an Seiner Seite haben — so sehr liebt Er uns! Geben wir Ihm doch bitte auch einen Teil der Liebe zurück, mit der Er uns zuerst geliebt hat.

 

Die Flut kommt?

Oh ja, sie kommt über uns, sie überflutet uns, ohne vorher zu fragen, ob es uns genehm ist. Die Flut trifft unverhofft auf das Land unserer Seele, wenn wir es am wenigsten vermuten. Nur Gott kennt Zeit und Ewigkeit! Er kennt den Zeitpunkt, wann wir baden gehen und im glitzernden Meer unseres Lebens untergehen, um zu sehen, was sich darunter verbirgt. Der Blick in unsere Seele! Seien wir also vorbereitet, denn der Arm Gottes kann nicht mehr lange von unserer Himmelskönigin (auf)gehalten werden.

 

+++

 

1. Begebenheit: Gebet — vom 21.11.2019

O mein liebster Jesus,

ich liebe Dich und ich bitte Dich

meinen heutigen Tag zu gestalten.

Halte alles Böse von mir fern und mache mich

frei Dir nachzufolgen. Gehe Du jeden Schritt

meines Lebens mit mir, Du Vertrauter

meines Herzens.

Amen.

(eingegeben um 10:07 Uhr)

 

 

2. Begebenheit: Eingebung — vom 21.11.2019

Die Zeit beeilt sich und läuft der Stunde des Herrn entgegen. Komm, laufen wir mit, wir sind ja bereits auf der Zielgeraden. Es fehlt nicht mehr viel und es ist vollbracht.

Die Lasten des Alltags schwinden dann für ewig und wir können endlich in den Armen Jesu ruhen, uns an Seine Schulter lehnen und alles vergessen, was uns je belastet hat.

Er wird uns wiegen auf Seinem Schoß der Glückseligkeit, uns die Tränen abtrocknen. Er wird uns ewig ein Freund, ein Bruder, ein Wegbegleiter — der Gott der Menschen — sein. Wir dürfen ewig Seine Liebe unser Eigen nennen, Ihn sehen, Ihn mit unseren Herzen berühren.... Oh, mein Herr und mein Gott, wie sehr liebe ich Dich! (erhalten um 20:17 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 20.11.2019

O lieber Jesus,

ich möchte Dir alles übergeben.

Alles, was ich nicht vermag — tue Du es für mich.

Amen.

(eingegeben um 2:41 Uhr)

 

Jesus,

ich lege mich und meinen Geist in Deine Hände.

Amen.

(von 5:38 Uhr)

 

+++

 

 

1. Begebenheit: Gebet — vom 18.11.2019

O Jesus,

Du bist mein Gott, Du lässt mich nicht straucheln,

nicht in die Irre gehen — Jesus, Dir vertraue ich.

Amen.

(erhalten um 1:07 Uhr)

 

 

2. Vision: Die Augen des Antichristen — vom 18.11.2019

 

Erlebnis:

Ich musste auf Patricias Webseite (Haus Lazarus) gehen, um für meine Aufklärungs-Kampagne — zum falschen GV-Bild — einen Link heraus-zukopieren. Da auf der Startseite betr. Webseite „Gott Vater“ ganz groß abgebildet ist und ich darum weiß, schaue ich extra stets nach unten, um nicht in die Augen des dort Abgebildeten sehen zu müssen. Doch diesmal war es so, dass ich mich dabei ertappte, wie meine Augen von alleine den Blickkontakt suchten. Meine Augen wanderten — ohne das ich es beeinflussen konnte — ganz langsam von unten nach oben. Ich musste mich richtig zwingen, es nicht dazu kommen zu lassen, ihm in die Augen zu schauen, Blickkontakt aufzunehmen und verließ schnell diese Seite.

Sogar bis in die Nacht verfolgte mich dieses Bildnis, verfolgten mich diese Augen. Ich ertappte mich dabei, als im Traum plötzlich wieder das Bild vor meinen Augen war, wie meine Augen immer und immer wieder Blickkontakt mit diesem „Gott Vater“ der ja NICHT unser echter Gott Vater ist, suchten.

Ich fühlte mich wie magnetisch angezogen, fast wehrlos dem Bilde gegenüber. Meine Augen suchten den Blickkontakt doch hielt ich dagegen und zwang mich dazu nicht hinzuschauen…

Darüber bin ich dann beunruhigt erwacht. Sodann bekam ich ein wundervolles Gebet geschenkt, welches ich niemanden vorent-halten möchte/kann/darf, da es ein Schutzgebet vor dem Bösen, vor den Augen des Antichristen ist.

 

 

3. Begebenheit: Gebet — vom 18.11.2019

  • Das Gebet, welches ich am frühen Morgen um 6:12 Uhr empfangen durfte, lautet wie folgt:

Heiliger Erzengel Michael,

beschütze mich vor diesen Augen. (3x sprechen)

O beschütze mich vor den Augen des Antichristen,

damit sie ihre Wirkung verfehlen, mich nicht beeinflussen können.

Amen.

 

+++

 

1. Begebenheit: Gebet — vom 17.11.2019

O Jesus, mein Jesus,

es ist Dein Buch der Wahrheit,

was vermischt wird. Ich bin Dein kleiner Helfer

und Dein kleiner Helfer braucht große Hilfe. Sorge Du.

Amen.

(eingegeben um 1:35 Uhr)

 

 

2. Vision: Wasser-Tornado — vom 17.11.2019

  • Ich befand mich in einem großen Saal und stand direkt vor einem imposanten Panorama-Fenster, wodurch ich nach draußen schaute.

Auf der linken Seite sah ich durch die große Fenster-Glasscheibe einen riesigen und bedrohlich wirkenden Tornado weit draußen auf der Meeresoberfläche „tanzen“. Er war fast schwarz und der gesamte Hintergrund (Himmel, wie auch das Meer) hatte einen düster-grauen Farbton.

Der Wasserwirbel blieb jedoch nicht in weiter Ferne stehen, sondern setzte sich in Bewegung und kam von links her stetig näher. Windgeschwindigkeiten ohne Maßen wirbelten die Luft und auch das Wasser! Plötzlich knallte links von mir ein großer weißer Hai gegen die Außenseite der Fensterscheibe — das Fenster der Welt — und rutschte tot, mit dem Maul und seinen spitzen Zähnen zu mir zeigend, ganz langsam an der glatten Scheibe herunter.

Dieser (Hai) war vom Wasserwirbel erfasst worden, der ihn an die Scheibe klatschen ließ und somit getötet hatte. Ich ließ danach meinen Blick schweifen.

Ganz langsam — von links nach rechts — wendete ich meinen Kopf. Dabei sah ich Zerstörung ohne Gleichen. Ich sah ein großes Gebäude — einem Hochhaus ähnlich — welches in der Mitte zerrissen, ja gespalten war und wie es in Trümmern dem Boden gleich gemacht vor mir sich zeigte.

  • Dann erwachte ich aus dieser Vision um 4:00 Uhr.

 

Bedeutung: lt. einer Eingebung vom 26.11.2019

...ließ danach meinen Blick schweifen (= Dies war der Blick zurück in die Vergangenheit.)

1. Die Restarmee spaltete sich (= gespaltenes Gebäude)

2. Satan benutzt einen Teil der abgespaltenen Restarmee, um Seelen an sich zu binden. (= ergibt sich aus der Spaltung)

3. Die Finsternis — die Satans Machenschaften unter den Menschen symbolisiert — nimmt immer mehr zu. (= schwarzer Wasser-Tornado mit hoher Geschwindigkeit)

4. Das Eingreifen Gottes streckt Satan und alles Böse nieder (= Hai wird durch heftigen Aufprall auf Glaswand getötet)

 

Bemerkung:

  • Der Hai steht für den Bereich Satans! In dem Zusammenhang habe ich diese Vision genau zu der Zeit erhalten, als ich in einer Aufklärungskampagne vor dem falschen Gott Vater-Bild gewarnt hatte. Ich bin somit in Satans Bereich eingedrungen und habe seine bösen Pläne durchkreuzt, was nicht ohne Folgen blieb...

 +++

 

1. Begebenheit: Gebet — vom 16.11.2019

Liebster Jesus,

alles liegt in Deinen Händen.

Ich lege mich und meine Probleme dazu.

Jesus, ich vertraue Dir. Dein Wille geschehe.

Amen.

(erhalten um 7:10 Uhr)

 

 

2. Vision: Bergoglio und die Frau — vom 16.11.2019

  • Ich hatte eine komische Vision, worin Herr Bergoglio zugegen war.

Die Szene, die ich erlebt hatte: Es redete eine Frau auf Herrn Bergoglio ein. Ich wusste, dass sie listig war. Sie schmiedeten gemeinsam Pläne. Die Frau gab Bergoglio Ratschläge, wie er sich am besten zu verhalten habe. Aus Dankbarkeit für diesen Dienst wollte er diese Frau dann küssen.

Erst sah es so aus, als wolle er ihr sogar auf den Mund küssen, doch da ich zugegen war, traute er sich nicht, sondern küsste sie nur auf die Stirn. Dann wandte er sich mir zu — ich ahnte nichts Gutes — er wollte nun auch mich küssen, wogegen ich mich kräftig wehrte, indem ich beide Hände vor mein Gesicht hielt... 

  • Dann erwachte ich um 10:05 Uhr.

Bedeutung:

  • Die Frau = Steht für alle Frauen, die in der Kirche zunehmend (hohe) Ämter bekleiden wollen.
  • Sie schmiedeten gemeinsam Pläne = Die Einsetzung von Frauen in höhere Positionen innerhalb der kath. Kirche — bis hin zum Frauenpriestertum...
  • Das Wollen des Bergoglio diese Frau zu küssen = Die Akzep-tanz der Ungeheuerlichkeit, Frauen als Priester einsetzen zu wollen
  • ihr sogar auf den Mund küssen = Das Begehren, diesen Vor-stoß zu diesem Zeitpunkt öffentlich zuzulassen...
  • doch da ich zugegen war, traute er sich nicht = Meine Person steht für die wahrhaft Gläubigen der heiligen kath. Kirche, die solches NIEMALS akzeptieren würden.
  • sondern küsste sie nur auf die Stirn = Bergoglio macht einen "vorläufigen" Rückzieher zur allgemeinen (Vor)Täuschung, er sei gegen ein Frauenpriestertum, um sich vor den Gläubigen (noch) nicht vollständig zu outen — also (noch) nicht auf Konfrontation mit ihnen zu gehen, somit die Katholiken erstmal Ruhig zu halten...
  • er wollte nun auch mich küssen = Herr Bergoglio hat die wahre Kirche Jesu — wie Judas —  bereits für 30 Silberlinge verkauft und will nun mit einem Kuss die wahren Gläubigen — die wahre Kirche Jesu — verraten, damit sie ausgeliefert und dem Tode übergeben werde. 
  • wogegen ich mich kräftig wehrte = Die wahren Gläubigen erkennen das böse Spiel und werden mit Gottes Hilfe dage-gen ankämpfen und siegen!

 +++

 

Begebenheit: Gebet — vom 14.11.2019

Liebster Jesus,

was der Tag auch bringen mag – ich übergebe alles Dir.

Amen.

(von 10:05 Uhr)

 

Sende mir Deine Engel, o Jesus,

dass sie mir helfen mögen. (3x)

Amen.

(von 10:32 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 09.11.2019

Heiliger Erzengel Michael,

pass auf mich auf, beschütze mich vor allen Gefahren,

stehe mir zur Seite im Kampfe für das Gute.

Amen.

(erhalten um 3:58 Uhr)

 

 +++

 

1. Vision: Wasserwand — vom 04.11.2019

  • In der Nacht hatte ich eine Kurzvision:

Etwas sehr großes fiel ins Meer, sogleich türmte sich das Wasser auf und riesige, noch nie dagewesene Fluten jagten in alle Rich-tungen los. Diese Wasserwand wird vieles überrollen und dem Erdboden gleich machen...

 

Anmerkung:

  • Oh Mensch, die Stunde hat bereits geschlagen, in der wir durch die Natur — ob unserer schweren Sünden — gepeinigt werden. Überall dort, wo die Sünde schwer wiegt, werden schwere Naturkatastrophen die Herzen der Menschen erschüttern.
  • Bekehrt euch! Tut Buße! Lasst ab vom Sündentum! Lebt den Zehn Geboten Gottes zugewandt! Nehmt die Heiligen Sakra-mente in Anspruch! Strebt nicht nach Weltlichem, das man nicht mitnehmen kann! Sucht euer Heil bei und in Jesus! Gebt Jesus — täglich neu — euer JA! Habt Vertrauen in Gott, lobt und ehrt Ihn und betet Ihn an, verlasst euch ganz auf Seine Vorsehung für euch! Sagt: „Oh Jesus, ich gebe mich Dir hin. Sorge Du!“ ...und alles wird sich zum Guten wenden.

 

 

2. Begebenheit: Gebet — vom 04.11.2019

O Herr Jesus Christus,

nimm mir meine Schuld, nimm mir meine Ängste,

Probleme und Sorgen und hilf mir zu bestehen.

Amen.

(erhalten um 10:01 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 03.11.2019

O mein Gott,

wie groß, wie wunderbar, wie voller Liebe bist Du.

Ich danke Dir dafür, dass Du den armen Seelen im

Fegefeuer erlaubst, sich uns bemerkbar zu machen,

damit wir ihnen unser Gebet und Opferungen schenken.

Wie groß und liebend Du bist, zeigt sich an Deiner

Barmherzigkeit. Oh ich liebe Dich so sehr für

Deine Milde und Gnade, mein

ewig treuer Gott.

Amen.

(eingegeben um 10:18 Uhr)

 

 +++

 

1.   Vision: Der Verstorbene — vom 01.11.2019

  • Es war 10:25 Uhr, als die Erinnerung an eine Vision, die ich irgendwann in dieser Nacht gehabt hatte, in meine Gedanken kam.

In dieser Vision sah ich einen mir bekannten alten Mann, der bereits am 05. November 2018 verstorben war. Es wurde mir eine Szene gezeigt, in der ich diesen alten Mann sah, wie er in seinem Garten — nahe dem Fischteich — dabei war, mit einer großen Schaufel die Gehwegplatten zu räumen.

Seine Körperhaltung war ziemlich gebeugt und er musste hart arbeiten. Ich hörte das scharrende und kratzende Geräusch, wenn Metall über Stein gezogen wird. Diese Szene war so real, dass ich in dieser Vision annahm, er sei noch unter den Lebenden, denn er sah so aus, wie ich ihn vor seinem Tod in Erinnerung hatte.

 

Bedeutung dieser Vision:

Dieser Mann durfte sich mir zeigen, damit ich weiß, dass er (im Fegefeuer) noch viel abzuarbeiten hat. Es war gleichsam auch die Aufforderung an mich, dafür zu sorgen, dass seine Hinterbliebenen für ihn beten mögen und heilige Messen lesen lassen. Auch ich habe ihn täglich mit in meinem Gebet, damit er bald Ruhe und Frieden in der Anschauung Gottes haben kann.

 

Aufruf an alle:

Bitte betet und opfert für die armen Seelen im Fegefeuer. Sie können nichts mehr für sich selber tun. Sie brauchen unser Gebet.

Wir können ihnen mit dem Almosen unserer Aufopferungen und Gebete ein wenig Erleichterung vermitteln. Denken wir also an unsere lieben Verstorbenen und an alle anderen, die im Fege-feuer unter Schmerzen ihre Sündenschuld bereinigen und tun aus Nächstenliebe, was uns möglich ist, um ihnen zu helfen. Gott wird es uns lohnen!

 

 

2. Vision: Blut und Tränen — vom 01.11.2019

 

Worte drangen an mein geistiges Ohr:

  • „Die Tränen sollen sich mit dem Blut vermischen.“

Ich sah in einer Vision ganz kurz eine Blutlache, welche sich unter dem Kreuz Jesu befand. Mir wurde gezeigt, wie sich eine helle Flüssigkeit in dem roten Blut einfügte — sich langsam mit ihm vermischte.

  • Dann waren für mich die oben erwähnten Worte lautlos zu hören und ich erwachte um 7:37 Uhr.

Anmerkung:

Das Blut Christi ist geflossen! Jesus gab Sein Leben für uns hin, damit wir ewiges Leben haben werden. Wir erben durch Ihn den Himmel. Doch können wir nur Erben sein, wenn wir Anteil an Jesu Leiden und Sterben haben.

Wir leiden mit Ihm, gehen weinend und voller Schmerzen — unter stiller Betrachtung Seines Kreuzweges — dicht hinter Ihm den Kalvarienberg hinauf.

Dann stehen wir zusammen mit unserer Heiligen Mutter Maria unter Seinem Kreuz und unsere Tränen — die wir aus Trauer und Anteilnahme um Ihn vergießen — vermengen sich mit Jesu Blut, welches in Strömen vom Kreuz herabfließt — jeden Tag, ohne Unterlass — da unsere Sünden Ihn, das Lamm Gottes, immer wieder neu kreuzigen, bis unser Allmächtiger Vater Seine Hand niederfallen lässt und dem Ganzen ein Ende bereitet.

 

Nicht warten, sondern stets auf Gott vertrauen und Seinen Weisungen folgen!

WER IST WIE GOTT? — NIEMAND IST WIE GOTT !

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

❤ Oktober

_______________________________

 

1. Begebenheit: Gebete — vom 29.10.2019

O lieber Jesus,

mach mein Herz weich,

ganz weich und empfänglich

für Deine Eingebungen. Ich vertraue Dir

meine großen Aufgaben an die Du mir schenkst.

Lass mich nach Deinem Willen und Herzen handeln,

Du wunderbarer Gott.

Amen.

(erhalten um 2:10 Uhr)

 

 

Umhülle mich, o Jesus,

umhülle mich mit Deiner grenzenlosen Liebe.

Amen.

(von 2:26 Uhr)

 

 

Heilige Mutter Maria,

nimm mich an Deine Hand und

führe mich — ich möchte so gerne

Deine Hand ergreifen und festhalten für immer.

Erteile mir Deine mütterlichen Ratschläge, auf die

ich hören möchte, um sie umzusetzen.

Mit Deiner Hilfe wird es gelingen,

Du wundervolle Mutter.

Amen.

(eingegeben um 2:34 Uhr)

 

 

O Jesus,

stehe mir bitte bei

in meinem Kampf um Seelen,

damit diese zu Dir finden, die Dir noch fehlen,

bis ihre Anzahl Deiner Vorsehung entspricht.

Amen.

(erhalten um 2:52 Uhr)

 

 

Heiliger Erzengel Michael,

ich flehe Dich an auf mich aufzupassen,

damit der Böse mich nicht angreifen kann. Mit Deinem

starken Arm dränge alle Feinde zurück, die sich gegen mich

verschwören und mich aus dem Weg schaffen wollen.

Dein Schild möge mich abschirmen und schützen,

Schutz bieten vor allen Gefahren.

Amen.

(erhalten um 3:00 Uhr)

 

 

2. Begebenheit: Eingebungen — vom 29.10.2019

„Wer die Wahrheit fassen kann, der fasse sie!“

(eingegeben um 11:22 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Erkenntnis — vom 27.10.2019

Ich war mitten im Schlaf, als es plötzlich draußen laut auf die Fensterbank tropfte. Dieses Geräusch war so laut und intensiv, dass ich davon geweckt wurde.

Völlig müde lag ich ca. 30 Minuten in meinem Bett und versuchte wieder einzuschlafen. Da bekam ich plötzlich die Erkenntnis, dass das tropfende Geräusch mein Weckruf zum Gebet gewesen war.

  • Ich schaute auf die Uhr — es war da genau 3:27 Uhr. Ergo begann es gegen 3:00 Uhr zu tropfen…. Sogleich begab ich mich ins Gebet.

 +++

 

1. Begebenheit: Gebet — vom 25.10.2019

O lieber Jesus,

sende mir Deinen Heiligen Geist,

damit Er mich verstehen lehrt.

Amen.

(erhalten um 4:03 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 24.10.2019

Gott Vater,

Sohn und Heiliger Geist,

verlass mich nicht. Hilf mir, hilf mir,

mit Deiner Gnade.

Amen.

(eingegeben um 10:20 Uhr)

 

+++

 

Vision: Jesuskind — vom 19.10.2019

  • Ich wollte in meiner Vision einen Kreuzweg gehen.

Es war herrliches Wetter, die Sonne strahlte nur so vom Himmel. Der Ort, wo dieser Kreuzweg sich befand, war nicht allzu weit von dem Ort entfernt, wo ich mich in meiner Vision sah, er war in einem kleinen Wäldchen angelegt. Auch hatte ich das Wissen, dass ich an diesem Ort noch nie gewesen bin.

Die Anreise dorthin war eine Fahrt voller Erwartungen und Vorfreude. Dort angekommen, ging ich ein Stück des Weges in den Wald hinein. Eine erste Kreuzwegstation, die allerdings bereits die 2. Station gewesen war, fiel mir auf.

Ich wollte jedoch zum Anfang des Kreuzweges. So ging ich wenige Meter weiter und kam nun auf eine Lichtung, einem großen runden Platz, mit feinkörnigem, festen, sandfarbenen Kiesboden.

In der Mitte dieses Platzes befand sich eine große Statue. (ich weiß nicht, was sie zeigte) Doch sah ich, dass dahinter — schräg links von der Statue — sich die 1. Station des Kreuzweges befand.

Nun wurde aber mein Blick wieder auf die Statue gelenkt. Es war eine imposante Figur, wobei Jesus als Kind (ca. 9 Jahre alt) Teil dieses Bildnisses war. Er stand mittig — war also Mittelpunkt der Statue — welche eine dunkelbraune Färbung hatte — ähnlich holzfarben. Sie könnte also aus Holz gefertigt gewesen sein.

Als ich mir Jesus so anschaute — ähnlich dem Bild des Prager Jesus-Kindes — geschah etwas Unerwartetes.

 

  • Er sprach plötzlich und zwar folgende Worte, die mich tief berührten:

„Die Reichen sollen wissen,

dass wir im Königreich der Armen sind.“

  • Direkt nach diesen Worten — es war 10:05 Uhr — war die Vision vorüber und ich schrieb das Erlebte sofort auf.

 

Anmerkung:

Liebe Geschwister im Herrn,

halten wir uns also nicht zu sehr im Weltlichen auf, bleiben fern vom Mammon, das diese Welt beherrscht und uns anzubieten versucht. Reichtümer der Erde vergiften bloß die Herzen der Menschen, sind vergänglich — nichts können wir später davon mitnehmen!

Werden wir viel lieber Sammler von Schätzen, die im Himmel einen hohen Stellenwert haben — werden wir Sammler guter Taten der Nächstenliebe, denn an solchem Tun hat Gott gefallen.

Beschränken wir uns nicht auf das Irdische, sondern erheben unseren Blick auf das Himmlische, dort, wo unsere ewige Heimat ist.

Seien wir arm auf Erden — dafür aber reich im Reich der Armen, dem Neuen Königreich, welches wir schon so lange erhoffen und sehnlich erwarten.

 

+++

 

Begebenheit: Eingebungen — vom 15.10.2019

„Lass dich von Jesu Liebe vereinnahmen!“

(erhalten um 8:54 Uhr)

 

+++

 

1. Begebenheit: Gebete — vom 14.10.2019

O liebster Jesus,

lass mich einschlafen

und in Deinen Armen erwachen.

Du bist der Fels, an dem ich mich in der

rauen Brandung meines Lebens festhalte,

damit ich nicht weggerissen werde von Dir und

nicht untergehe bei den Gezeitenstürmen,

die auf uns warten.

Amen.

(von 3:15 Uhr)

 

 

Lieber Heiliger Erzengel Michael,

wende alle Brandpfeile ab, die mich

und meine Mission treffen sollen. Ersticke Du

das Feuer des Verderbens mit einem

Flügelschlag Deiner Liebe.

Amen.

(erhalten um 04:04 Uhr)

 

 

2. Begebenheit: Eingebungen — vom 14.10.2019

„Wo die Liebe ist, kann Hass nicht existieren.“

(eingegeben um 04:08 Uhr)

 

+++

 

1. Begebenheit: Gebet — vom 12.10.2019

O Jesus,

ich möchte Dir alles übergeben.

Jesus, ich lebe nicht mehr für mich – ich lebe für Dich

und will Deinen Weisungen folgen.

Amen.

(erhalten um 1:53 Uhr)

 

 

2. Begebenheit: Eingebungen — vom 12.10.2019

  • „Gott ist Liebe – und Er möchte, dass wir an Seiner Liebe wachsen.“ (eingegeben um 5:32 Uhr) 

 

3. Begebenheit: Gesang — vom 12.10.2019

Ich erwachte um 7:07 Uhr mit Worten, die ich gerade sang:

„Patronin voller Güte – uns alle Zeit behüte.“

 

 

4. Begebenheit: Gebet — vom 12.10.2019

O Jesus,

ich möchte gerettet werden,

ich möchte von Dir gerettet werden,

verwirf mich bitte nicht.

Amen.

(erhalten um 7.33 Uhr)

 

+++

 

1. Begebenheit: Gebet — vom 11.10.2019

O lieber Jesus,

ich will immer so viel,

doch schaffe so wenig. Alles das,

was ich nicht geschafft habe,

übergebe ich Dir.

Amen.

(erhalten um 8:56 Uhr)

 

 

2. Begebenheit: Eingebungen — vom 11.10.2019

Heute bekam ich um 10:33 Uhr folgende Eingebung:

„Es gibt eine Stunde und die ist euch sehr nahe,

da werdet ihr Mich sehen.“

  • Ich wusste sofort, dass damit die Seelenschau gemeint ist....

 +++

 

Begebenheit: Gebete — vom 10.10.2019

O mein Jesus,

komm zu mir, nimm mich in Deine Arme.

Ich will alles Irdische vergessen.

Nur Du bist mein Ziel.

Amen.

(eingegeben um 1:14 Uhr)

 

 

Liebe

Heilige Gottesmutter,

ich möchte all meine Gebete,

die so unvollkommen sind, die ich je gebetet habe,

Dir im Nachhinein übergeben. Lege Dein Herz,

Deine Liebe hinein und überreiche sie

unserem Himmlischen Vater.

Amen.

(erhalten um 8:28 Uhr)

 

 

Herr Jesus Christus,

bitte denke an mich in Deinem Himmelreich.

Lass mich nicht untergehen, sondern rette mich,

damit ich einst Wohnung bei Dir

nehmen kann.

Amen.

(von 9:56 Uhr)

 

 +++

 

1. Begebenheit: Eingebungen — vom 05.10.2019

„Die Erde wird destabilisiert — sie läuft nicht mehr rund!“

(erhalten um 7:32 Uhr)

 

 

2. Begebenheit: Gebet — vom 05.10.2019

Gott Vater,

Sohn und Heiliger Geist,

arbeite Du in mir, damit ich alles schaffen kann,

damit ich für Dich arbeiten kann, um Seelen zu gewinnen.

Amen.

(eingegeben um 7:37 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 03.10.2019

O mein lieber Schutzengel,

ich danke Dir. Ich liebe Dich

und ich freue mich, Dich an meiner

Seite zu haben. Du bist so wichtig für mich

und in meinem Leben sorgst Du für Sicherheit,

Geborgenheit, Beständigkeit, sorgst Dich um mich

— pausenlos. Du, als Bindeglied zwischen dem Himmel

und mir, bist unendlich wichtig für mich. Ich habe Dich so gerne als meinen Freund und Vertrauten an meiner Seite. Hab Dank für den Schutz Deiner breiten Flügel und behütenden Hände,

die mich ein Leben lang tragen und meine Seele

liebevoll begleiten und einst vor

den Herrn tragen, wo Du

mein Fürsprecher

sein wirst.

Amen.

(erhalten um 5:00 Uhr)

 

Nicht warten, sondern stets auf Gott vertrauen und Seinen Weisungen folgen!

WER IST WIE GOTT? — NIEMAND IST WIE GOTT !

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

❤ September

_______________________________

 

1. Begebenheit: Gebet — vom 25.09.2019

O Jesus,

ich danke Dir so sehr.

Ich danke Dir für alles!

Ich übergebe Dir alles!

Mein ganzes Leben möge Dein sein.

Ich will nichts für mich — ich will alles für Dich.

Ich will Dir ganz gehören, jeden Augenblick und

opfere Dir alles auf, was mich bewegt — in Freud und

Leid und gebe alles ab. Mein Leben ist Dein.

Amen.

(eingegeben um 6:56 Uhr)

 

 

2. Begebenheit: Eingebungen — vom 25.09.2019

„Es ist nie zu spät — Gebet rettet die Welt!“

(erhalten um 7:25 Uhr)

 

 

3. Begebenheit: Eingebungen — vom 25.09.2019

  • „Was wird sein, wenn morgen schon die Warnung ist — die Seelenschau, das Schauspiel unseres Lebens? Gehe auf die Knie und bereue, Volk Gottes! Bereue deine Sünden, o Mensch, damit das Erkennen des Gewissens deiner Seele zur Freude gereicht.“ (eingegeben um 8:35 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Eingebung — vom 19.09.2019

  • "Gott wünscht nicht den Ewigen Tod sondern das Ewige Leben Seiner Kinder bei Ihm. Kehrt um und lebt und liebt das Evangelium, solange noch Zeit dazu ist." (erhalten um 8:56 Uhr)

 +++

 

1. Begebenheit: Gebet — vom 17.09.2019

Nimm mich mit hinein,

o Jesus, in Dein Opfer, welches wir täglich

auf Deinen Altären neu feiern. Schenke mir Deine

Gnade in Fülle, damit Dein Opfer mich rette und meine Seele

ein Leben bei Dir haben kann — ein Leben in Ewiger Freude.

Amen.

(eingegeben um 8:30 Uhr)

 

 

2. Begebenheit: Eingebung — vom 17.09.2019

  • „Starker Glaube prägt den Menschen und sein Bewusstsein zum Guten. Der Glaube an Gott und das Halten der Gebote, führt den Menschen in Gottes Arme.“ (erhalten um 9:52 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Eingebung und Gebet — vom 16.09.2019

  • Lassen wir uns wärmen, von den Sonnenstrahlen, die uns umgeben. Lasst uns im Licht Gottes wandeln und niemals unsere Lampen — die Lampen des Glaubens und der Liebe zu Gott und zu unserem Nächsten — ausgehen. Gemeinsam halten wir unsere Öllampen und füllen immer wieder Öl nach, damit uns nichts geschehe, wir nicht im Dunkel tappen müssen. 

Sei Du mein Licht,

meine Fackel, die mir leuchtet,

damit ich mich nicht verirre, o Jesus.

Dir vertrauen wir, Dich lieben wir, Dich wollen wir

niemals verlieren. Führe uns heim, damit wir

bei Dir Ewige Heimat haben.

Amen.

(von 20:13 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Eingebung — vom 15.09.2019

Ich hatte während der Hl. Messe, bei der Heiligen Wandlung eine Eingebung in Bezug auf die vielen Wölfe, die noch kommen werden, in unseren Wäldern immer zahlreicher werden.

  • Es sind die Wölfe, die dafür vorgesehen sind bzw. kommen werden, um die vielen Leichen — von den Personen, die nach der Warnung (Seelenschau) nicht mehr ins Leben hier auf Erden zurückkehren, deren leere Körper auf den Straßen herumliegen werden — zu beseitigen. (erhalten gegen 19:45 Uhr)

 

Hinweis:

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 14.09.2019

Herr Jesus Christus,

bitte segne mich auf meinem Weg

durch die Endzeit. Lass alle Drangsal von mir abprallen.

Schenke mir die Flügel des Adlers, damit ich mich

gegen das Unrecht erhebe und nie mehr

müde werde, für die Wahrheit

im Glauben zu kämpfen.

Amen.

(erhalten um 8:16 Uhr)

 

+++ 

 

Begebenheit: Gebet — vom 10.09.2019

Heilige Mutter Maria,

Dich suche ich, leuchte Du für mich,

damit ich Dir folge und Du mich zu Deinem Sohn,

unseren Herrn und Gott, führst. Du bist Mittlerin, Du bist Königin,

Du bist meine Mutter, die mich liebt und bei allen Ihren

Kindern ist, in all der Bedrängnis dieser Zeit.

Bleibe immer bei uns.

Amen.

(eingegeben um 9:07 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Vision und Gebete — vom 08.09.2019

Jesus,

ich bitte Dich

um Deine Führung,

darum sende mir Deine Engel

und Heiligen, damit sie mich leiten mögen,

stets auf Deinen Wegen zu gehen, um zu bestehen

und in Dein Reich einzugehen.

Amen.

(erhalten um 8:14 Uhr)

 

  • Nachdem mir in einer Vision ein Jesus-Bild gezeigt wurde, das vor meinen Augen immer undeutlicher, verschwommener wurde und mir vom Widersacher suggeriert wurde, Jesus würde sich von mir abgewandt haben, würde nichts mehr mit mir zu tun haben wollen, erhielt ich folgendes Gebet:

Verlass mich nicht,

o Jesus, Du bist mein Höchstes Gut,

mein Schatz, den ich nie verlieren möchte.

Dich zu verlieren wäre der Ewige Tod.

O Herr, lass mich niemals in diese

unbeschreibliche Not fallen.

Amen.

(von 11:18 Uhr)

 

+++ 

 

Begebenheit: Gebet — vom 07.09.2019

Ich möchte Dir aufopfern,

o liebster Jesus, meine Schmerzen und

meinen täglichen Kampf ums Gebet — den Kampf

gegen mein eigenes Ich. Lass mich

in Deiner Gnade leben,

wirken und sterben.

Amen.

(erhalten um 7:26 Uhr

 

+++ 

 

Begebenheit: Gebet — vom 06.09.2019

Jesus,

hier bin ich,

Dein sündiges Kind,

verzeih mir meine Schuld und

lass mich näher und immer näher zu Dir kommen.

Ich liebe Dich über alles und möchte bei Dir sein, mit meinem Herzen, mit meinem Geist, mit meiner Seele. Nimm mich

an Dein Vaterherz und lass Dein Kostbares Blut über

meine Seele strömen, damit ich

ewiges Heil erlange.

Amen.

(erhalten um 15:33 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 03.09.2019

O liebster Jesus,

bitte statte mich mit den Worten und dem Mut

des Heiligen Paulus aus, damit ich unerschrocken

meinen Weg weitergehen kann, mutig Deinen Namen

bekenne — in der Welt verbreite — klare, aufrüttelnde

Worte finde, wie sie einst von Deinem großen Heiligen ausgesprochen wurden. Schütze mich auf dem Weg der Wahrheit, die von so vielen angefochten wird. Stärke mich,

Worte ewigen Lebens zu formulieren und dem Widerstand

zu trotzen, der mir und allen treuen Christen

entgegenschlagen wird.

Amen.

(eingegeben um 9:48 Uhr) 

 

Nicht warten, sondern stets auf Gott vertrauen und Seinen Weisungen folgen!

WER IST WIE GOTT? — NIEMAND IST WIE GOTT !

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

❤ August

_______________________________

 

Begebenheit: Gebet — vom 28.08.2019

Heiliger Geist,

ich bitte darum, dass wir

den Durchblick erhalten und

nie mehr verlieren. Lass uns unterscheiden,

was nicht von Dir kommt. Wir wollen nicht dem

Bösen zum Opfer fallen und nicht von ihm

benutzt werden. Bitte sende aus

Deinen Heiligen Geist und

segne uns arme Kinder.

Amen.

(erhalten um 9:39 Uhr)

 

+++ 

 

Begebenheit: Gebete — vom 24.08.2019

Jesus,

Du starker Gott

unseres Glaubens,

Du süßer Weg unseres Lebens,

Du Vollkommenheit, die ich erreichen will,

lass mich aushalten und den Weg zu Dir niemals verlieren.

Satan tobt — doch Du siegst über alles Böse!

Danke, dass ich Dich finden durfte,

Du Gott meines Herzens.

Amen.

(eingegeben um 7:41 Uhr)

 

Liebster Jesus,

mein Gott und Herr,

ich liebe Dich — doch kann ich

Dich nie genug lieben, da ich nicht vollkommen bin.

Ich bitte darum, Dich jeden Tag ein bisschen mehr begreifen

zu dürfen. Dich kann niemand fassen, so grenzenlos

bist Du, Deine Liebe kann niemand ergründen,

so vollkommen ist sie!

Amen.

(erhalten um 9:15 Uhr)

 

O Jesus,

lass mich Dich stets erkennen,

in jedem Augenblick, den Du mir schenkst.

Lass mich Dich stets erfühlen, mit jedem Herzschlag meines Ich.

Lass Deine Gegenwart stets bei mir sein, lass mich keinen Moment meines Lebens allein und in meinem Sterben,

hülle mich mit Deinem Heiligen Geist ein,

Du liebster Jesus mein.

Amen.

(erhalten um 9:25 Uhr)

 

+++ 

 

Begebenheit: Gebet — vom 23.08.2019

Danke, Gott Vater,

ich kann Dir gar nicht genug danken!

Erfülle mein Herz mit Deiner Liebe und lass mich

meine Prüfungen bestehen, die das Leben

mir auferlegt, die Du für mich

bestimmt hast.

Amen.

(erhalten um 2:57 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Eingebung — vom 19.08.2019

„Die Kraft Gottes übersteigt alles. Er rettet!“

(eingegeben um 6:34 Uhr)

 

+++ 

 

Begebenheit: Eingebung — vom 17.08.2019

  • "Verlassen wir doch JETZT den Pfad der Untugend und bege-ben uns in Gottes Gegenwart! Nur Er ist unser Heil, nur Er kann uns Ewiges Heil und ein Ewiges Leben in Herrlichkeit schenken! 

„Gott ist der Schmuck unseres Leibes,

der Schmuck unserer Seele! Er allein genügt!!!“

 

+++ 

 

Begebenheit: Gebet — vom 15.08.2019

Ich liebe Dich,

Heilige Mutter Maria,

lass uns gemeinsam weinen um Deine

verlorenen Kinder. Tröste uns und erfülle uns

mit Deinen Gnaden, Du liebreiche Heilige Mutter aller.

Amen.

  • Erhalten um 0:48 Uhr, als ich kurz zuvor sehr traurig wurde und darum sogar weinen musste.

 +++

 

Begebenheit: Gebet — vom 14.08.2019

  • Mich überkam eine tiefe Traurigkeit! Diese war so intensiv, dass mir die Tränen liefen. Da bekam ich folgendes Gebet:

O mein Gott,

trockne uns bald die Tränen,

lass nicht mehr lange auf Dich warten.

Wir sehnen uns nach Dir, nach Ruhe und Frieden,

Glück und Zufriedenheit — ohne Krankheit,

Angst und Tod — hole uns bald zu Dir.

Amen.

(erhalten um 1:41 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 11.08.2019

Jesus,

Du bist meine Zuflucht,

in Deine Arme flüchte ich mich.

Du bist Herrscher über allem was geschieht.

Bitte lass die Zulassungen, die uns strafen sollen,

nicht so schwer ausfallen. Hab erbarmen mit uns,

die wir in Ungnade gefallen sind. Schenke Du uns

wahre Reue für unsere Sünden, damit Du

die Züchtigungen, die kommen,

mildern mögest.

Amen.

(von 8:10 Uhr)

 

+++ 

 

Begebenheit: Gebet — vom 08.08.2019

Herr Jesus Christus,

begleite mich am heutigen Tag.

Schenke mir Deinen Frieden und Deine Hilfe.

Lass mich nach Deinem Willen handeln

und segne mein Tun.

Amen.

(erhalten um 10:15 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 07.08.2019

Herr Jesus Christus,

lass mich Dein Werkzeug und

Deine Sühneseele sein. Lass mich

alles das sein, was Du für mich willst.

Ich füge mich mit freiem Willen. Ich schenke Dir

meinen freien Willen — schenke Du mir

dafür Deinen Heiligen Geist.

Amen.

(erhalten um 4:12 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 05.08.2019

Jesus,

lass mich ruhen

und ausruhen — stärke mich

für den Tag, der vor mir liegt. Dein ist

alle Macht. Mit Dir an meiner Seite, wird mich

nichts niederstrecken können.

Amen.

(erhalten um 8:27 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 04.08.2019

Mein geliebter

Herr und mein Gott,

danke, dass Du mich erschaffen hast

und danke dafür, wie Du mich erschaffen hast.

Deine Liebe zu uns Menschen ist so wunderbar,

so unermesslich, so unbegreiflich — genau wie

Du selbst unermesslich und unbegreiflich bist,

da Du die Liebe selber bist. Ich kann nur

staunen und mich erfreuen an Deinen

großen Werken.

Amen.

(eingegeben um 9:10 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebete — vom 03.08.2019

O Jesus,

nimm mir all meine Ängste,

stärke mein Vertrauen. Halte mich von der Lüge fern.

Mach mich gegen das Böse immun.

Amen.

(erhalten um 6:15 Uhr)

 

Heiliger Paulus,

öffne meinen Mund,

damit ich rede, wo es nötig ist.

Sprich Du durch mich, Du großer Verkünder.

Amen.

(von 6:29 Uhr)

 

Heiliger Pater Pio,

bitte und bete Du für mich.

Mach mein Herz dem Deinen ähnlich.

O Allmächtiger Vater im Himmel, danke für

Deine großartigen Heiligen und deren Fürsprache

und Hilfe für uns Menschen hier auf Erden.

Amen.

(eingegeben um 6:32 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 02.08.2019

Herr Gott,

stärke mich — gib mir

Deine Lebenskraft. Mit neuer Lebensfreude

erfülle mich, da ich so schwach, mutlos und müde bin.

Schenke mir neue Energie, Ausdauer und Deine Beharrlichkeit

auf meinem weiteren Lebensweg, den ich demütig und

in Liebe zu Dir, weitergehen möchte.

Amen.

(erhalten um 11:06 Uhr)

 

Nicht warten, sondern stets auf Gott vertrauen und Seinen Weisungen folgen!

WER IST WIE GOTT? — NIEMAND IST WIE GOTT !

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

❤ Juli

_______________________________

 

Begebenheit: Gebet — vom 30.07.2019

Herr Jesus Christus,

ich opfere Dir alles Vergangene auf

und auch das Künftige.

All mein Leiden

gehört Dir.

Amen.

(eingegeben um 9:20 Uhr)

 

 +++

 

1. Begebenheit: Gebet — vom 29.07.2019

O Jesus,

beschütze mich,

verlass mich nicht, gib mich

niemals aus Deinen Händen. Wenn die

Verfolgung losbricht, sei immer bei mir. Mache mich stark

und mutig auszuhalten und angstfrei meinen Weg zu gehen.

Mit Dir an meiner Seite, kann mir nichts geschehen,

Du Labsal meines Herzens,

Du Trost meiner Seele.

Amen.

(eingegeben um 5:03 Uhr)

 

 

2. Vision: Luxus-Hochhaus kippt — vom 29.07.2019

Ich war in einem sehr luxuriösen Hochhaus und wusste, dass dort nur die reichsten Leute sich aufhalten. Da war ein großer Raum — evtl. eine Empfangshalle — mit riesiger Fensterfront, durch die ich schauen konnte. Auf einmal war es ganz finster um mich herum und das Hochhaus kippte. Der Grund dafür war mir nicht bekannt!

Da ich mich immer noch innerhalb des großen Raumes befand, sah ich durch dieses Panoramafenster, wie die tief unterhalb des Hochhauses stehenden anderen Häuser immer schneller auf das Fenster zurasten. Wir befanden uns also im freien Fall und die riesige Scheibe begann schon zu zerbersten. Ich rief in meiner Verzweiflung aus:

 

Jesus,

nimm mich in Deine Arme!

Fang mich auf, fang mich bitte, bitte auf!

Amen.

 

Sodann war der Spuk beendet, der fiese Angriff Satans — der mich in Schrecken versetzen sollte — verflogen.

Alles war wie vernebelt um mich herum und ich fühlte eine Art Sicherheit, war fern ab von jeglicher Angst, hatte eine innere Ruhe, einen tiefen Frieden in mir…Daraufhin erwachte ich um 6:42 Uhr

  • Ich kann dem Herrn, Unseren Gott, nur danken, dass, wenn Gefahr mich umgibt und Satan mir das Grauen lehren will, Jesus mein erster Gedanke ist. Ihm vertraue ich mein Leben an, Ihm schenke ich alles, was ich habe, was ich bin. Mein Herz, mein Körper, mein Geist, meine Seele gehören ganz allein Ihm!

Danke,

mein Herr und mein Gott,

für das Vertrauen zu Dir, welches Du mir

in größter Not immer wieder neu schenkst.

Amen.

Das Gebet habe ich erhalten um 12:22 Uhr, als ich gerade dabei war, dieses Schlusswort zu schreiben.

 

+++

 

Begebenheit: Jesu Antwort — vom 26.07.2019

Mein Sohn Daniel Sebastian war heute, an einem Freitag, vor genau 6 Jahren, gestorben. Man konnte uns aber nie den genauen Todeszeitpunkt sagen.

In der Nacht kam mir dieser Umstand plötzlich in den Sinn. So bat ich Jesus, mir doch bekanntzugeben, wann Er Daniel zu sich in den Himmel geholt habe.

Etwa eine viertel Stunde später — ich war immer noch im Gebet, da ja die Getsehmane-Stunde war (in der Nacht von Donnerstag auf Freitag) — war plötzlich ein ganz lauter Knall in meinem Zimmer zu hören, der aber wahrscheinlich nur von mir in meinem Unterbewusstsein zu hören war. Ich erschrak so sehr darüber und zuckte richtig zusammen. Da schaute ich auf die Uhr — es war 2:35 Uhr — und wusste, dass der Herr mich erhört hatte, dies die Antwort auf meine Frage des Todeszeitpunktes gewesen war.

  • Danke, lieber Jesus, dass ich nun weiß, wann Du Daniel in Deine Herrlichkeit gebracht hast.

+++ 

 

1. Vision: Abtrünniger Priester— vom 24.07.2019

Da war ein junger Priester — südländischer Typ, hübsch, dunkel-haarig, mittelgroß, nur unwesentlich größer als ich. (Da er mir direkt gegenüberstand war mir das aufgefallen.)

Dieser war abgefallen, also ein abtrünniger Priester, der sich auf die Gegenseite eingelassen hatte. Er war also zum Feind der treu-gläubigen Katholiken geworden und es war seine Aufgabe diese zu quälen, was er allen Anschein nach nur zu gerne tat.

Als er nun auch mich quälen wollte/sollte — da noch andere Personen dabei waren, die ich aber nicht sehen konnte (ich hatte bloß das Wissen davon) — fragte ich ihn nach dem ’Warum’!

Er antwortete mir: „Ich will reisen, ein schnelles Auto haben, ich will Frauen haben! Weil ich gut leben will!“

Während er so redete sah ich plötzlich, dass er ein schwarzes T-Shirt trug, auf dem ein Ganzkörper-Knochengerüst abgebildet erschien.

Daraufhin ließ der Mann von mir ab und quälte lieber einen alten Mann mit gezielten Schlägen — einer fernöstlichen Kampftechnik — gegen dessen Hals, die aber nicht zum Tod führten, sondern zu akuter Atemnot, um diesen Armen immer wieder nahe dem Ersticken zu bringen………. Ich erwachte aus dieser Szene um 5:37 Uhr.

Bedeutung:

  • Das Gerippe war der abgefallene Priester selbst und es bedeutet dessen ewigen Tod! Einen Ewigen Tod erbt jeder, der sich aus freiem Willen von Gott abwendet, um Satan zu dienen……..
  • Darum betet, Brüder und Schwestern, dafür, dass unsere Priester Jesus treu bleiben mögen.

 

2. Vision: EU — vom 24.07.2019

Im Anschluss an meiner Vision von 5:37 Uhr sah ich — und mein gesamter Sehradius war davon bedeckt — die blaue Fahne der EU, mit den 12 Sternen auf ihr, wie diese ziemlich mitgenommen aussah! (zerknickt/ lädiert aber noch nicht zerrissen) Dann bekam ich den Gedanken, dass dies der Anfang vom Ende ist.

 

+++

 

1. Begebenheit: Gebet — vom 23.07.2019

Danke, Heiliger Erzengel Michael,

für Deine Hilfe, für Deinen Segen, für Deinen Schutz.

Wache weiterhin mit Deinen wachsamen Augen

über mir und halte das Böse fern von mir

und meinen Lieben.

Amen.

(erhalten um 7:22 Uhr)

 

2. Begebenheit: Schleier / Tuch — vom 23.07.2019

Am heutigen Festtag der Hl. Brigitta von Schweden, hatte ich die Eingebung, von nun an immer im Hause Gottes und während der Heiligen Messe  aus Demut vor unserem Herrn und Gott  ein Kopftuch zu tragen.

  • Seien wir mutig und bekennen, dass Gott ist unser Herr! Setzen wir Zeichen durch ein demütiges Verhalten im Hause Gottes und durch die kniende Mundkommunion.
  • Doch vergessen wir auch das Beichten nicht, denn wir sind alle Sünder — auch wenn wir niemanden ermordet haben!

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 22.07.2019

Oh, Heilige Muttergottes,

nimm uns unter Deinen Schutzmantel.

Amen.

(erhalten um 14:45 Uhr)

 

+++ 

 

1. Begebenheit: Herz aus Rosenkranz — vom 21.07.2019

Als ich am frühen Morgen kurz aufstand, um zur Toilette zu gehen, legte ich meinen Rosenkranz — den ich ständig, Nacht für Nacht, um mein linkes Handgelenk trage, um, wenn ich zum Gebet gerufen werde, sofort meinen Rosenkranz zur Hand zu haben — auf mein Kopfkissen.

Bei meinem Wiederkommen erblickte ich ihn und war sehr erstaunt, denn dieser lag nun zu einem Herz geformt vor mir auf dem Kissen.

Er präsentierte sich mir in einer zweier Reihe Perlen, wobei die 5 separaten Perlen mit dem Kreuz daran, den unteren Teil des Herzens bildete.

Ich schaute verwundert und erfreut auf die Uhr – es war genau 6:43 Uhr, als ich das Rosenkranz-Herz bemerkt hatte. Danach schlief ich mit einem Lächeln auf den Lippen wieder ein.

  • Danke für das erneute sehr schöne Zeichen eines Herzens aus Rosenkranz.

 

2. Begebenheit: Gebete — vom 21.07.2019

O Jesus, Heiliger Geist,

schenke meinem Herzen Ruhe,

um in Gelassenheit zu leben — bei all

der Bedrängnis — im Vertrauen auf Dich,

meinem Herrn und Gott. Lass meine Gedanken

nur auf Dich ausgerichtet sein, Du Glück meines Lebens.

Danke, dass Du Dich hast von mir finden lassen,

denn ohne Dich vermag ich nichts.

Du bist der Lenker meines Ich.

Amen.

(eingegeben um 7:12 Uhr)

 

Königin der Menschheit, Muttergottes,

ich liebe Dich. Begleite mich an diesem Tage

durch alle Angriffe — sei es körperlich oder seelisch — hindurch.

Halte mich an Deiner Hand, unter Deinem Mantel und

führe mich sicher zu Jesus, Deinem Sohn.

Lass nicht zu, dass ich falle oder auf

Abwegen mich verirre. Deinem Ruf,

meine Glorreiche Mutter,

will ich folgen.

Amen.

(erhalten um 11:15 Uhr)

 

+++ 

 

Begebenheit: Gebet — vom 18.07.2019

Gott Vater,

Gott Sohn, Gott Heiliger Geist,

stärke mich für den heutigen Tag.

Amen.

(erhalten um 10:26 Uhr)

 

+++

 

Vision: Die Angst geht um — vom 17.07.2019

Da war ein Stadtfest. Überall waren Leute auf den Straßen, in einem kunterbunten Miteinander. Ich hatte die Draufsicht von oben, war also nicht persönlich dabei, sondern bloß Zuschauer. Alles lief wie bei einem Fernsehfilm vor meinen Augen ab — bloß, dass ich alles dreidimensional sah, da ich ja alles in meiner Vision live erlebte.

Jedenfalls tauchte plötzlich Bergoglio — in seiner Verkleidung als Papst — auf. (ganz in weiß mit Pileolus = Submitrale oder auf deutsch Scheitelkäpp-chen)

Ein Licht — wie eine Art Spot — war auf ihn gerichtet worden, damit ich ihn sofort erkenne und meine Aufmerksamkeit auf ihn gerichtet ist. (Der Lichtschein war aber nur für mich sichtbar.)

Bergoglio kam von links in das Bild und ging auf der Straße in die rechte Richtung.

Ich konnte kaum hinsehen, so widerlich war sein Anblick für mich, sodass seine Anwesenheit ein großes Unbehagen in mir auslöste! Auch dachte ich noch so bei mir, was der hier jetzt wohl wolle…

Das Geschehen nahm seinen Lauf! Die Leute, die ihn erkannt hatten, nahmen zu meinem Erstaunen augenblicklich Reißaus vor ihm — die Menschenmenge strömte regelrecht auseinander — in alle Richtungen.

 

Dabei waren für mich laut die Worte zu hören:

„Größte Vorsicht ist geboten!“

 

Nun sah ich viele Nonnen, wie sie vor ihm in die linke Richtung wegrannten. (Sie waren in blaugrau gekleidet, mit schwarzem bzw. dunkelgrauem Schleier) Die Nonnen liefen in ein großes Gebäude, um dort Schutz zu suchen.

Eine Nonne war sogar bei der Flucht gestürzt, rappelte sich aber schnell wieder auf und erreichte mit letzter Kraft den sicheren Ort.

Dann war die Vision, die sich zwischen 9:00 Uhr und 10:30 Uhr ereignet hatte, beendet. Ich dachte nach, was diese Begebenheit wohl zu bedeuten habe — da bekam ich das Wissen, dass es um die Verfolgung der Gläubigen ging.

 

 

Begebenheit: Antwort auf meine Frage — vom 17.07.2019

Plötzlich kam mir wieder meine damalige Vision mit dem russi-schen Präsidenten Putin in den Sinn. Dazu wurde mir mitgeteilt:

 

„Es ging um ein zukünftiges Kriegsgeschehen.“

(erhalten um 10:41 Uhr)

 

+++ 

 

1. Begebenheit: Gebete — vom 16.07.2019

Herr Jesus,

ich übergebe alles Dir.

Lass mein Herz sich ausruhen

nach all der Plage der Vergangenheit.

Lass mich nur noch in die Zukunft blicken,

mein Herz auf Deine Liebe ausgerichtet sein.

Du bist Der, Der gibt — mit vollen Händen —

ich brauche nur annehmen, im Vertrauen

zu Dir, dass ich einst bei Dir sein darf,

um die Früchte des Ewigen Lebens

zu verkosten. O Herr, rette mich.

Amen.

(erhalten um 7:18 Uhr)

 

 

2. Begebenheit: Eingebung — vom 16.07.2019

"Dann kam der Auftrag — alle zu vereinen, für die Liebe Gottes."

(erhalten um 9:13 Uhr)

 

 

3. Begebenheit: Gebete — vom 16.07.2019

O mein Gott,

mein wunderbarer Gott,

stärke mich in meinem Tun,

Seelen hinzuzugewinnen — ungeachtet der

vielen Hindernisse — lass mich meinen Weg mit Dir gehen.

Amen.

(erhalten um 9:16 Uhr)

 

Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist,

ich liebe Dich — Du bist meine Stärke, meine Hoffnung,

meine Zuversicht — Du bist alles, was ich zum Leben brauche,

da Du alles bist. Dich möchte ich gegen nichts

eintauschen wollen — nur Du schenkst

Ewiges Leben.

Amen.

(eingegeben um 10:40 Uhr)

 

 +++

 

1. Vision: Arabische Länder: Die Bombe ist scharf!

— vom 11.07.2019

Mir wurde in einer Kurz-Vision eine Landkarte gezeigt. Es waren die arabischen Länder, die ich sah. Sie waren von der linken Kartenseite ausgehend größtenteils schwarz eingefärbt.

Vor meinen Augen bekamen dann auch die noch verbliebenen Länder eine dunkle Farbe. Ich sah gerade, wie aus der zuvor hellen Färbung von Saudi Arabien — rechts auf der mir gezeigten Landkarte — eine dunkle Schicht dieses Land überzog, aber noch nicht vollständig abdeckte — der Schriftzug ’Saudi Arabien’ war für mich auf der Karte noch klar lesbar — wobei das Hell des Landes noch ein wenig durchschien, doch nach und nach wurde auch dieser noch helle Schein nebst Schriftzug vom Schwarz verschluckt.

Diese Dunkelfärbung breitete sich immer weiter nach rechts auf der Landkarte aus, somit auch über Irak, Iran usw.

Dann erwachte ich. Um 8:38 Uhr bekam ich das Wissen, dass ich mein Erlebtes notieren sollte um diese Vision zu veröffentlichen.

 

 

2. Begebenheit: Eingebung — vom 11.07.2019

In Bezug auf die Vision ’Arabische Länder’ erhielt ich folgende Eingebung:

  • Es brennt und ein Krieg wird entbrennen, der uns alle nieder-brennen will. Halten wir uns an Gott fest, übergeben alles Ihm, hoffen und vertrauen wir, beten, sühnen und opfern, denn an diesen Gaben hat Gott gefallen. Gott ist unsere Stärke, uns wird es an nichts mangeln, denn wer sich an Gott nur hält, der hat das ewige Leben. (erhalten um 15:11 Uhr)

 +++

 

Begebenheit: Gebet — vom 09.07.2019

Erfülle uns

mit dem Heiligen Geist, Jesus,

wenn der Mangel an allem zu Tage tritt.

Er wird uns anleiten das Richtige zu tun, Er wird uns erfüllen

mit Seinen Gaben, um bestehen und aushalten zu können.

Mein Gott und Herr, Dir vertrauen wir uns

und diese schwierigen Zeiten an.

Amen.

(eingegeben um 7:26 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 07.07.2019

Mein lieber Schutzengel,

ich streichle Dich, ich umarme Dich,

ich danke Dir, dass Du immer an meiner Seite bist.

Du machst mich glücklich — mein Leben sicher.

Dir verdanke ich so viel,

Du Geschenk Gottes

für mich!

Amen.

(erhalten um 6:45 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 06.07.2019

Du, mein lieber Schutzengel,

ich möchte Dich umarmen, Dir über

Deinen Kopf streicheln, über Dein Haar streichen

und Dein Gesicht liebkosen, Dir danken, danken, danken,

für alles und Dein ’Bei-mir-sein’, für Deine Hilfe

und den Schutz, den Du spendest.

Amen.

(erhalten um 7:55 Uhr)

 

O Jesus,

sende mir Deinen Heiligen Geist,

damit Er mich erfüllen möge mit Seiner Weisheit,

Gnade und Erkenntnis, Liebe, Hoffnung und Zuversicht.

Amen.

(eingegeben um 8:03 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 05.07.2019

Mein lieber Schutzengel,

ich bitte Dich, an meiner Seite zu sein,

— mich nie zu verlassen. Bitte, bete mit meiner Seele,

wenn ich anderweitig beschäftigt bin und darum nicht beten kann.

Es ist doch so wichtig, ohne Unterlass zu beten, gerade in

dieser gefährlichen, tödlichen Zeit, der wir

unterworfen sind, wegen

unserer Sünden.

Amen.

(erhalten um 22:06 Uhr)

 

 +++

 

Begebenheit: Gebet — vom 02.07.2019

Ich bitte Dich, Jesus,

sende mir Deinen Heiligen Geist,

damit Er mich erfüllen möge mit Seiner Liebe,

mit Seiner Weisheit, mit Seiner Erkenntnis, mit allem,

was ich zum Leben — zum Überleben — brauche.

Amen.

(von 9:03 Uhr)

 

Nicht warten, sondern stets auf Gott vertrauen und Seinen Weisungen folgen!

WER IST WIE GOTT? — NIEMAND IST WIE GOTT !

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

❤ Juni

_______________________________

 

Begebenheit: Gebet — vom 28.06.2019

O Jesus,

ich übergebe Dir mein Leben.

Wende Du für mich mein Leben wie eine Buchseite

und ich weiß  alles wird gut.

Amen.

(erhalten um 4:58 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 26.06.2019

Herr Jesus Christus,

hilf uns in diesem Jammertal.

Sende Deine Engel herab, dass sie uns helfen mögen.

Amen.

(eingegeben um 9:32 Uhr)

 

+++ 

 

Begebenheit: Gebet — vom 23.06.2019

Jesus,

ich vermisse Dich so sehr!

Lass mich Dich doch bitte in meinem Herzen spüren.

Ich brauche Dich und sehne mich nach Dir. Zeige Dich

in jedem neuen Tag, der anbricht  in jedem Menschen,

der mir begegnet. Du bist Der ’Ich Bin da’  verlasse Deine Kinder nicht, die wir zu Dir rufen.

Amen.

(eingegeben um 8:16 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 16.06.2019

Herr Jesus,

nimm meinen Schmerz und tu damit,

was Du willst. Lege Deine Hand auf und heile mich

nach Deinem Willen, Du Ursprung allen Seins,

Du Quelle des ewigen Heils.

Amen.

(von 5:14 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 12.06.2019

Herr Jesus Christus,

nimm meine Leiden, Schmerzen

und Prüfungen an. Ich opfere sie Dir auf.

Amen.

(erhalten um 9:13 Uhr)

 

O hilf mir, Jesus,

nimm mir alle Ängste. Ich übergebe alles Dir und

überlasse Dir mein Leben. Sorge Du für mich.

Amen.

(eingegeben um 9:50 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 08.06.2019

Herr Jesus Christus,

tu mit mir, was Du willst  ich gehöre ganz Dir.

Amen.

(erhalten um 0:39 Uhr)

 

Jesus,

ich möchte mich

von Dir heilen lassen,

an Körper, Geist und Seele.

Sei Du in meinem Herzen der Rhythmus,

der den Takt angibt.

Amen.

(eingegeben um 6:51 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 03.06.2019

Mein Herr und mein Gott,

beschütze alle Deine Kinder,

die zu Dir sich wenden.

Amen.

(eingegeben um 8:00 Uhr)

 

Nicht warten, sondern stets auf Gott vertrauen und Seinen Weisungen folgen!

WER IST WIE GOTT? — NIEMAND IST WIE GOTT !

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

❤ Mai


 1. Begebenheit: Gebet — vom 30.05.2019

O Jesus,

nimm mich an Deine Hand

und führe mich aus dieser Drangsal hinaus,

hinaus in Dein Licht der Liebe und ewiger Freude.

Du bist meine Hoffnung  auf Dich vertraue ich.

Amen.

(erhalten um 6:50 Uhr)

 

 

2. Begebenheit: Eingebung — vom 30.05.2019

Bald schon wird all unser Leid der Vergangenheit angehören!

Tragen wir weiterhin die Sonne in unserem Herzen und

das Kreuz des Heils bis zum Ende unserer Tage,

bis zum Ziel! Der Herr wird uns führen

und niemals verlassen.

(erhalten um 11:14 Uhr)

 

+++ 

 

Begebenheit: Gebet — vom 29.05.2019

Gott Vater,

Sohn und Heiliger Geist,

da bin ich, bereit den Tag anzufangen,

mit Deiner Gnade, Hilfe, unter Deinem Schutz.

Amen.

(erhalten um 11:35 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Eingebung — vom 25.05.2019

Um 8:34 Uhr erhielt ich folgende Eingebung:

Montreal schießt auf seine eigenen Bürger!“

dann um 10:00 Uhr:

„Das Grundgesetz werden sie abändern.“

 

 +++

 

Begebenheit: Gebet — vom 22.05.2019

O Jesus,

ich danke Dir für Deine Liebe,

die mich trägt durch die Finsternis dieser Zeiten.

Ich kann Dir gar nicht genug dafür danken.

Amen.

(erhalten um 3:15 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 18.05.2019

O Jesus,

ich vertraue auf Dich.

Gib Du mir Mut, Hoffnung und Zuversicht und alles,

wo es bei mir noch mangelt. Ich bin ja so unvollkommen, hilflos

und wehrlos ohne Dich. Ein Wort von Dir genügt

und mein Leben wird erhellt.

Amen.

(erhalten um 8:11 Uhr)

 

+++ 

 

1. Begebenheit: Eingebung — vom 17.05.2019

„Es gibt eine Liebe, die noch weit über der

körperlichen Liebe steht,

die Liebe Gottes!“

(erhalten um 10:13 Uhr)

 

 

2. Begebenheit: Gebet — vom 17.05.2019

Jesus,

hilf mir zu erkennen, was Dein Wille ist.

Amen.

(erhalten um 10:15 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebete — vom 16.05.2019

Umhülle mich,

o Heiliger Geist, mit Deiner Weisheit,

Klarheit und Erkenntnis.

Amen.

(erhalten um 8:48 Uhr)

 

Liebster Jesus,

bereichere mich mit Deiner Gegenwart.

Amen.

(eingegeben um 10:08 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 15.05.2019

Mein Jesus,

ich will um (Namen nennen) Willen

zu Dir mich wenden und den Liebesflammenrosenkranz beten,

damit ihr/sein Herz erweicht werde und sie/er

die dämonischen und satanischen

Einflüsse verliert.

Amen.

(erhalten um 6:16 Uhr)

 

+++

 

1. Begebenheit: Eingebung — vom 14.05.2019

„Ohne Gott ist NICHTS!

Mit Gott — ist grenzenlose Fülle!“

(erhalten um 7:28 Uhr)

 

 

2. Begebenheit: Gebet — vom 14.05.2019

Jesus, o Jesus,

reich mir Deine Hand,

ich möchte sie ergreifen und

niemals mehr loslassen. Es ist die Hand

des Ewigen Vaters, die mich hält und führt,

die ich nicht mehr hergeben will, bis mein Werk,

im Willen Gottes hier auf Erden, vollbracht ist.

Führe mich  ich folge!

Amen.

(eingegeben um 7:30 Uhr)

 

+++ 

 

Begebenheit: Gebet — vom 12.05.2019

O Jesus,

bitte beschütze mich

vor den bösen Angriffen Satans.

Amen. (3x)

(erhalten um 2:16 Uhr)

  

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 08.05.2019

Lenke Du, o Herr,

alles was ich tue nach Deinem Willen.

Amen.

(erhalten um 8:30 Uhr)

 

+++ 

 

1. Begebenheit: Gebet — vom 05.05.2019

Herr,

ich möchte tun,

was Du verlangst. Ich möchte Deinen

Anweisungen folgen.

Amen.

(von 7:33 Uhr)

 

2. Vision: Kreuz am Himmel — vom 05.05.2019

Ich erwachte um 8:12 Uhr aus einer gewaltigen Vision. Während ich immerzu rief: „Ja, Jesus, nimm mich mit, nimm mich mit, ich möchte ganz nah bei Dir sein. Nimm mich mit, nimm mich mit!“

Ich lag auch in meiner Vision im Bett. Auf einmal öffnete sich die Zimmerdecke bzw. sie war einfach nicht mehr da! Ich konnte sodann Jesus sehen. Er war übermächtig riesengroß, nahm mit Seiner Gestalt den gesamten Himmel ein. Er war der gekreuzigte Jesus, mit weit auseinandergebreiteten Armen. Das Kreuz selber konnte ich nicht sehen, doch Seinen verwundeten Leib, wie Er am Kreuz hängt. Ich sah alles unblutig und in schwarz/weiß bzw. in gräulicher Farbtönung.

Dann sah ich Ihn wie herangezoomt  wie in einer Nahaufnahme  nur Sein dornengekröntes Haupt, dann wurde Er, wie mit einer Kamera, durch die ich schauen durfte, per Zeitlupe von Seinem Gesicht an abwärts langsam Seinen Körper entlang wie im Film abgespult.

Es war so, als würde ich Ihm gegenüberstehen und langsam mit meinem Blick hinunter, Seinen Körper entlanggehen. Ich sah also erst sein Gesicht, dann bekam ich den Blick auf Seinen Oberkörper, hinunter zu Seinem Unterleib, dann wurden mir nur Seine Beine und zuletzt die Füße gezeigt.

Während dieser Film ablief begann ich plötzlich zu schweben. Ich wurde liegend richtig in die Höhe befördert. Das Gefühl des Schwebens war wieder einfach unbeschreiblich wunderschön.

Ich schwebte mit ausgebreiteten Armen  da ich so im Bett gelegen hatte  Jesus entgegen, wobei ich die ganze Zeit meine Liegeposition und die ausgebreiteten Arme beibehielt, so, als würde ich ebenfalls am Kreuz befestigt sein. Dabei flehte ich unablässig: „Ja, Herr, nimm mich mit!“

Ich dachte mir noch voller Freude und Erwartung, dass wenn ich bei Jesus angelangt sei, ich Ihn ja dann sofort  ob meiner schon ausgebreiteten Arme  umarmen kann.

Auch hatte ich folgendes Gefühl:

· Nichts war mehr wichtig, als ich Richtung Jesus schwebte, ich hatte bloß das Verlangen bei Ihm zu sein, losgelöst von dieser Erde!

·  Ich dachte nur an Jesus und so schnell wie möglich zu Ihm zu gelangen.

Selbst als ich schon wach geworden war, hatte ich immer noch das schwebende Gefühl der Leichtigkeit. Doch dann spürte ich einen sanften Druck auf meinem Rücken, so, als sei ich gerade wieder auf meiner Matratze zum Liegen gekommen. War das Erlebte vielleicht doch keine Vision gewesen, sondern Realität?

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 01.05.2019

Heiliger Geist,

komm zu mir in meinen Körper.

Lebe in mir, liebe in mir, atme in mir.

Lass Deine Feuerzungen auf mir ruhen und

erfülle mich mit Weisheit und mit der Klarheit, mit der ich

erkennen kann. Lehre mich unterscheiden zu können.

Amen.

(erhalten um 1:20 Uhr)

 

O Ewiger Vater im Himmel,

Dir sei Lob, Ehre und Preis. Erbarme Dich,

erbarme Dich, erbarme Dich  erbarme Dich

über mich armen Sünder.

Amen.

(erhalten um 10:02 Uhr)

 

Nicht warten, sondern stets auf Gott vertrauen und Seinen Weisungen folgen!

WER IST WIE GOTT? — NIEMAND IST WIE GOTT !

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

❤ April


1. Begebenheit: Eingebung — vom 28.04.2019

Das Wort der Wahrheit besiegt die Welt,

das Wort der Wahrheit tötet den Feind,

das Wort der Wahrheit ist unser Gott!

(erhalten um 3:54 Uhr) 

 

 

2. Begebenheit: Gebet — vom 28.04.2019

(Barmherzigkeitssonntag)

O Jesus,

heute ist Barmherzigkeitssonntag.

Führe nach Deinen Wünschen und Vorstellungen,

ich übergebe alles Dir und vertraue auf Dich. Wende mein

Schicksal in Gnade und Güte, führe in Deinem Lichte, lass mich durch Deine Strahlen erkennen und den richtigen Weg finden.

Verzeih mir, o Herr, wo ich gefehlt habe, lass mich

erstarken in Deinem Glanze und das Ewige

Licht Deiner Gottheit erblicken.

Amen.

(eingegeben um 4:19 Uhr)

 

 

3. Begebenheit: Eingebung — vom 28.04.2019

Durch folgende Worte erwachte ich um 5:35 Uhr aus dem Halbschlaf:

„Der Antichrist wird bald auftreten.“

 

 

4. Begebenheit: Gebet — vom 28.04.2019

O Jesus,

Du bist meinem Herzen ganz nahe,

ich liebe Dich so sehr. Umfange mich

und meine Lieben mit Deiner Barmherzigkeit.

Lass keinen von uns fehlen in Deiner Mitte,

am Platz Deines Göttlichen Herzens.

Amen.

(erhalten um 6:27 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 26.04.2019

Heiliger Erzengel Michael,

halte allen Zauber fern. Beschütze mich

vor allen Verwünschungen und bösen Flüchen.

Du bist stärker, Heiliger Erzengel Michael, als alle Flüche

und Verwünschungen. Halte sie von mir ab, damit mich kein

Schaden ereilt. Lass mich diesen bösen Machenschaften trotzen.

Unter Deinem Schild bin ich verborgen und beschützt.

Amen.

(erhalten, als die Uhr gerade von 4:39 Uhr auf 4:40 Uhr umsprang)

 

 +++

 

Begebenheit: Eingebung — vom 25.04.2019

Folgende Worte hörte ich um 6:49 Uhr während meines Schlafes:

„Mein Gott, Mein Gott, Mein Gott,

warum hast Du Mich verlassen?

Dann hauchte Er Seinen Geist aus.“

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 24.04.2019

Jesus,

ich bin ganz Dein 

ich möchte immer ganz Dein sein.

Lass mich bitte niemals fallen, niemals vom

richtigen Weg abkommen. Halte mich auf der Spur,

damit ich Deinen Fußspuren folgen kann.

Du allein bist der Weg zum

Ewigen Leben.

Amen.

(erhalten um 9:18 Uhr)

 

+++ 

 

Begebenheit: Gebet — vom 23.04.2019

O Jesus,

ich möchte Dir auch heute meinen Tag übergeben.

Mach mit ihm und mir, was Du möchtest.

Amen.

(von 9:03 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 21.04.2019

(Ostersonntag)

Ein Gebet, welches ich heute um 5:18 Uhr empfangen durfte:

Deine mütterliche Liebe,

o Heilige Muttergottes, Jungfrau mein,

rüttelt an meinem Herzen. Bitte lass mich

niemals von Jesus, Deinem Göttlichen Sohn, scheiden.

Entzünde meine Liebe zu Jesus und lass die Flamme

meiner Liebe zu Ihm brennen. Lass ihren Schein

andere Menschenherzen entzünden, damit sie

Ihn, Deinen Sohn, noch rechtzeitig erkennen

und Ihm folgen mögen.(13:41 Uhr)

Amen.

 

+++

 

Begebenheit: Eingebung — vom 19.04.2019

Gedanken zu Karfreitag

Lasst uns im Gedenken an Jesu Kreuz  und Tod diesen Tag begehen. Wir leiden mit Ihm, doch wissen wir ja:

 

"Ohne Kreuz keine Auferstehung!"

 

Bald schon werden wir mit Christus auferstehen und ein Ewiges Leben bei Ihm haben. Freuen wir uns und sind ewig dankbar, dass Er uns durch Seinen Tod am Kreuz errettet hat und uns die Möglichkeit, die Hoffnung schenkte, einst uns an Seine Brust, an Sein liebendes Herz, lehnen zu können. (erhalten um 11:28 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebete — vom 18.04.2019

Folgendes Gebet wurde mir ab 5:53 Uhr eingegeben:

Heiliger Paulus,

ich bitte Dich ganz nah bei mir zu sein

und mich zu führen  so, wie Du einst geführt wurdest,

als Du für 3 Tage mit Blindheit geschlagen warst. Lass mich

erkennen, wo meine Fehler sind und sie reuevoll beheben.

Führe mich zu der Erkenntnis, die Du einst erlangen durftest,

durch Christus, unseren Herrn, als Er Dich zu Seinem

Nachfolger erwählt hatte und Dich mit ganz

besonderen Aufgaben betraute.

Lass mich…

(dann sprach ich plötzlich aus: „Oh Gott, was schreibe ich denn da?“

 Sodann rannen mir Tränen über mein Gesicht, um 5:57 Uhr)

…meine Aufgaben erkennen und in Gottes Willen handeln.

Führe mich aus meiner Blindheit heraus

(dieser Satz kam um 6:04 Uhr noch hinzu…

…und um 6:06 Uhr noch folgende Worte:

…und öffne mir den Mund.

Amen.

 

Die Tränen liefen mir rechts und links am Gesicht runter, da erhielt ich ein weiteres Gebet:

Jesus,

ich vertraue Dir und Deinem Heiligen.

Ich lasse Euch an mir handeln. Mein Wille ist Euch übergeben!

Ich will ganz gefügig tun, was mir aufgetragen wird.

Die Kraft und den Mut dazu empfange ich

von Euch, in Liebe und Dankbarkeit

ein Werkzeug Gottes

sein zu dürfen.

Amen.

(erhalten um 6:07 Uhr)

 

 

Heilige Muttergottes,

steh mir bei  halte meine Hand.

Unter Deinem mütterlichen Schutz möchte ich wandeln

und meinen Dienst verrichten.

Amen.

(eingegeben um 6:19 Uhr)

 

 

Wohin wird mein Weg führen, mein Gott?

Der gesamte Himmel möge mir beistehen und mich unterstützen.

Meine Zukunft liegt in Euren Händen, in Gottes Willen. Mein Ja

ist Dein, mein Gott und Herr, für immer! Wohin mein Weg

auch führen mag, ich verlasse mich ganz auf Dich.

Amen.

(erhalten um 6:29 Uhr)

 

Direkt im Anschluss kniete ich vor Jesu Bild, neben meinem Bett nieder und sprach wie eingegeben:

Herr Jesus Christus,

ich gebe Dir mein Ja für meine Aufgaben.

Gefügig will ich sein und mein Ohr weit öffnen für Deinen Willen.

Mach, was Du willst mit mir.

Amen.

Um genau 6:33 Uhr ging ich wieder zu Bett und erhielt noch weitere Gebete.

 

 

Heiliger Geist,

umfange mich mit Stille in Deiner Stille,

erwecke meinen Geist. Dringe in mich, läutere mich,

mach mich gefügig. Lass mich loslassen,

was mich noch bindet.

Amen.

(eingegeben um 6:38 Uhr)

 

 

Heiliger Paulus,

Du großer Verkünder, danke,

dass Du an meiner Seite bist. Mach mich stark genug…

(erhalten um 6:42 Uhr)

Doch dann kam noch hinzu:

…für meinen Leidensweg

Amen

(von 6:44 Uhr)

 

 

Heiliger Paulus,

Du bist mein Vertrauter,

Du bist mir zur Seite gestellt, den Weg gemeinsam zu gehen,

der mir aufgetragen ist, schon von Anbeginn der Zeit. Mit Deiner

Stärke kann ich den Kampf aufnehmen, wenn er beginnt

zu entbrennen. Noch zündelt er  aber bald schon

wird er entfacht sein und kaum zu ertragen,

kaum zu bestehen, doch vereint

mit dem Himmel wird alles gelingen!

Der Sieg ist unser!

Amen.

(eingegeben um 9:46 Uhr)

 

O Jesus,

schütze mich, lenke mich,

leite mich  sei bei mir alle Tage,

bis zum Ende dieser Zeit.

Amen.

(erhalten um 9:56 Uhr)

 

 +++

 

Begebenheit: Gebet — vom 17.04.2019

Während der Hl. Messe auf KTV habe ich ein Gebet erhalten. Ich bekam es kurz vor der Wandlung, als die Heiligen des Himmels genannt und noch bevor der Hl. Paulus erwähnt wurde: (es war da genau 19:42 Uhr)

 

Heiliger Paulus,

hilf mir  lass mich durch

Deine Augen schauen und erkennen.

Amen.

Direkt im Anschluss wurde dann der Hl. Paulus vorgelesen..

 

+++ 

 

Begebenheit: Gebet — vom 13.04.2019

Ein neuer Tag ist uns geschenkt.

Jesus, unter Deiner Obhut möchte ich ihn leben,

in Deiner Liebe wandeln und tun, was Du möchtest. Hilf mir,

die Schönheit des heutigen Tages zu entdecken, in Erwartung

auf die Ewige Schönheit des Paradieses, das Du uns einst

schenken möchtest. Ja, Herr, wir hoffen und

freuen uns darauf.

Amen.

(erhalten um 9:46 Uhr)

 

+++

 

1. Begebenheit: Rosenkranz-Herz — vom 12.04.2019

Um 10:35 Uhr kam ich in mein Büro.

Ich hatte die Hände voll und auch einen Rosenkranz (bestehend aus 7x7 Perlen) in der Hand, da in der Nacht zuvor Gethsemane-Stunde war und ich diese diesmal nicht wie gewohnt im Büro abgehalten hatte.

Ich legte erstmal alles aus meinen Händen auf meinen Schreibtisch — auch den Rosenkranz (diesen benutze ich immer für das spezielle Rosenkranz-Gebet bei der Gethsemane-Stunde), um sodann alles ordnungsgemäß wegzuräumen.

Doch bevor ich den Rosenkranz ergriff, um ihn an seinen Platz zu hängen, sah ich, dass dieser in Herzform vor mir lag. Wieder ein kleines Wunder! Ich kann dem Himmel nur danken für so ein wunderbares Zeichen. Danke vielmals!

  

2. Begebenheit: Gebet — vom 12.04.2019

O Jesus,

ich übergebe alles Dir.

Ich kann sowieso nichts ohne Dich  sei Du

der Verwalter meines Lebens.

Amen.

(eingegeben um 16:07 Uhr)

 

+++ 

 

Begebenheit: Gebet — vom 10.04.2019

Ein neuer Tag!

Jesus, steh mir bei, diesen zu bewältigen.

Amen.

(erhalten um 10:38 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 09.04.2019

Herr Jesus,

lass mich noch ein wenig ruhen

 in Deinen Armen ruhen 

unter Deinen wachsamen Augen.

Du sorgst für mich und ich danke Dir dafür,

dass Deine Liebe mich umfängt.

Amen.

(von 9:25 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 08.04.2019

Herr Gott im Himmel,

danke, dass ich Dich Vater nennen darf.

Du bist Gott in Herrlichkeit und ich nur so klein vor Dir.

Du siehst mich dennoch und schaust so liebend auf mich herab.

Verteile Deine Güter der Gnade an alle Menschen, damit sie

noch zu Dir zurückkehren mögen, bevor Deine Hand fällt

und die zermalmt, die nicht mehr zu retten sind.

O Herr, hab Erbarmen mit der ganzen Welt.

Amen.

(eingegeben um 8:11 Uhr)

 

Herr Jesus,

da bin ich, bereit, den heutigen Tag aufzunehmen.

Lass bitte Deine Hilfe nicht fehlen.

Amen.

(erhalten um 9:52 Uhr)

 

+++

 

1. Begebenheit: Gebet — vom 05.04.2019

Herr Jesus Christus,

Dich loben und Dich preisen wir,

denn durch Dich ist die ganze Welt erlöst.

Danke für das Heil, das Du uns so aufopfernd

 in grenzenloser Liebe 

gebracht hast.

Amen.

(eingegeben um 9:44 Uhr)

 

+++

 

2. Begebenheit: Beten bei Nacht — vom 05.04.2019

Um 3:59 erwachte ich plötzlich aus dem Schlaf. Ich war aber sehr müde, da ich wegen der Gethsemane-Stunde (jeden Donnerstag ab 23:00 Uhr bis mind. 1:00 Uhr) erst gegen 2:00 Uhr im Bett war. Ich wollte nur schnell wieder einschlafen.

Da kam in meinen Geist, dass ich beten solle. Ich beschloss, das Vater unser und Ave Maria zu beten, solange ich wach sein würde und fing auch sofort damit an.

Da überkam meinen gesamten Körper ein sehr wohliges, angenehmes Kribbeln. Danke für dieses Zeichen!

 

+++

 

Begebenheit: Gebete — vom 03.04.2019

Jesus und Maria,

es liegt alles in Euren Händen,

ich füge mich in Euren Willen. Helft mir

zu bestehen und den Siegeskranz

des Ewigen Lebens zu erringen.

Amen.

(erhalten um 8:21 Uhr)

 

+++

 

Gott Vater, Gott Sohn,

Gott Heiliger Geist, ich liebe Dich.

Sei bei mir alle Tage  bis

ans Ende dieser Welt.

Amen.

(von 10:31 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebete — vom 02.04.2019

Um 5:19 Uhr erhielt ich den ersten Teil eines neuen Gebetes:

Jesus,

ich glaube an Dich — Du bist mir Retter,

Dir vertraue ich.

 

Dann erhielt ich um 5:30 Uhr die restlichen Worte, die hinzugefügt werden sollten:

Du schenkst Heil und Leben in Fülle.

Verwandle unsere Herzen, mache sie Deinem ähnlich,

denn Du bist Vorbild und Dein Leben als Mensch

auf Erden voller Heiligkeit.

Amen.

 

 

Segne mich,

mein Gott und Herr,

für diese Endzeit und alle meine Lieben.

Lass uns unter Deinem Schutz diese Endzeit überstehen

und nicht verloren gehen.

Amen.

(erhalten um 7:33 Uhr)

 

 

O mein Gott,

stärke meinen Geist,

lösche alle Schwachheiten in mir,

lass mich erstarken, um Dir ein besserer Helfer zu sein.

Hilf mir, meine Arbeit in Deinem Weinberg gut zu verrichten,

damit ich Dir weitere Früchte bringen kann.

Nur mit Deiner Hilfe kann ich helfen,

Seelen für Dich zu gewinnen.

Amen.

(eingegeben um 9:05 Uhr)

 

Nicht warten, sondern stets auf Gott vertrauen und Seinen Weisungen folgen!

WER IST WIE GOTT? — NIEMAND IST WIE GOTT !

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

❤ März


Begebenheit: Mitteilung — vom 30.03.2019

Am Abend führte ich ein Gespräch. Während dieses Telefonates erging das Wort an mich, dass am Sonntag, den 31.03.2019, meine Webseite >Endzeit-Forum< online gehen solle.

Als das Gespräch beendet war, wollte ich die ungefähre Uhrzeit notieren, wann das Wort Gottes an mich ergangen war  da kam folgende Eingebung in meinen Geist:

 

„Gib 5 Minuten dazu!“

 

Sprich: Zum Beginn des Telefongespräches, welches genau um 20:08 Uhr begann, die 5 Minuten dazuzählen = 20:13 Uhr!

Das Wort Gottes erging demnach um genau 20:13 Uhr an mich.

Gelobt sei Jesus Christus  in Ewigkeit! Amen.

 

 +++

 

Begebenheit: Schutzpatrone — vom 29.03.2019

(Jeder 29. eines Monats ist ein Hl. Engel-Tag)

Als ich das Kreuzzug-Gebet 140 (Um Schutz durch die Engelhierarchie) gebetet hatte (ich bete es täglich), erhielt ich direkt im Anschluss um 11:34 Uhr die Eingebung, dass die Schutzpatrone meiner dritten Webseite >Endzeit-Forum< der Heilige Erzengel Michael sowie der Heilige Pater Pio sind. Dem Himmel sei Dank für diese außerordentlich große Gnade und wertvolle Unterstützung!

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 28.03.2019

Herr Jesus,

ich gebe mich ganz auf.

Mein Leben gehört Dir. Dein Wille

möge an mir geschehen. Mach mit mir,

was Du willst und ich weiß, es wird gut sein.

Amen.

(eingegeben um 9:38 Uhr)

 

+++ 

 

Begebenheit: Gebet — vom 23.03.2019

Heiliger Erzengel Michael,

führe mich an Deiner Hand, so wie Jesus es will,

damit ich nur Seinen Schritten folge, Seinen blutigen

Fußspuren nachgehe, bis ich das Kreuz erreicht habe und

die Vollendung nicht mehr weit ist — unser Ziel  der Schritt

ins Ewige Leben.

Amen.

(erhalten um 6:46 Uhr)

 

 +++

 

Begebenheit: Gebet — vom 22.03.2019

Jesus,

ich übergebe alles Dir  Du bist meine Stärke.

Du bist Anmut, Du bist Zier! Du verwandelst mein Leben,

machst alles um uns neu. Danke, dass Du

in meinem Leben die Hauptrolle spielst.

Es gibt keinen schöneren Lebensfilm

  da Du das Maß aller Dinge bist.

Amen.

(erhalten um 6:06 Uhr)

 

+++ 

 

Begebenheit: Gebet — vom 21.03.2019

O Jesus,

halte mich ganz fest

in Deinen Händen  lass mich niemals los.

Ich will immer an Deiner Seite sein und bleiben.

Lass mich nicht dem Bösen ausgeliefert sein. Ohne Deine Hilfe

bin ich nichts und kann nichts! Ich brauche Dich so sehr,

mein so sehr liebender Gott.

Amen.

(erhalten um 9:07 Uhr)

 

+++ 

 

Begebenheit: Gebet — vom 19.03.2019

Heiliger Geist,

ich habe Dich sehr lieb!

Du bist so ein treuer Gott.

Ich danke Dir für alles, was Du

mir geschenkt hast, dass Du in mir arbeitest.

Ich vertraue Deinen lautlosen Worten und freue mich

über jeden Dienst, den ich für Dich verrichten darf. Du bist der

Geist der Wahrheit, des Lichtes, der Liebe. Du bist das Wort,

das der Vater und der Sohn spricht. Auf Dich will ich hören

und alles weitergeben, was ich empfange, zum Lob und

Ruhm Seines ewigen Namens und zur

größeren Ehre Gottes.

Amen.

(eingegeben um 8:34 Uhr)

 

+++ 

 

Begebenheit: Gebet — vom 18.03.2019

Liebster Jesus,

Du gehörst zu meinem Leben

  Du bist mein Leben.

Danke dafür.

Amen.

(erhalten um 8:11 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 17.03.2019

Danke,

Heilige Mutter Maria,

dass Du erschienen bist,

Dich manchen Deiner Kinder zeigst.

Schau auf uns, Deine kleinen Kinder, wiege auch

uns in Deinen Armen, halte uns wie Jesus an Deinem Herzen.

Schenke uns Deine mütterliche Liebe, die wir so sehr nötig

haben. Du bist uns Helferin, Fürsprecherin, Du bist uns Mutter,

für alle Zeit. Danke, dass wir Deine Kinder sein dürfen und

Du Dich ständig aufopfernd um uns sorgst. Darum

kommst Du auch in diesen Zeiten zu uns,

um uns zu stärken, denn Du lässt

Deine Kinder in dieser Drangsal

nicht allein.

Amen.

(erhalten um 8:18 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 16.03.2019

Herr Jesus Christus,

ich bringe Dir (Namen nennen).

Bedecke sie mit Deinem heiligen Kostbaren Blut,

damit sie wach werden und endlich zu Dir zurückkehren mögen.

Du vermagst alles, denn für Dich

ist nichts unmöglich!

Amen.

(erhalten um 6:22 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 15.03.2019

Heilige Mutter Maria,

ich berge alle meine Gebete

in Deinem keuschen, mütterlichen Schoß.

Du mögest sie mit Deiner Liebe bereichern, verwandeln,

damit sie reiche Frucht bringen mögen vor Gott.

Amen.

(erhalten um 8:54 Uhr)

 

+++

 

1. Begebenheit: Lied — vom 14.03.2019

Am heutigen Morgen bin ich durch folgenden Lied-Ausschnitt, den ich in meinem Geiste hörte, geweckt worden.

„Da uns schlägt die rettende Stund, Christ, in Deiner Geburt.“

Dann erwachte ich um 6:48 Uhr.

 

 

2. Begebenheit: Gebet — vom 14.03.2019

Gott Vater, Gott Sohn, Gott Heiliger Geist,

danke für die liebste Gottesmutter Maria.

Danke, dass Sie uns Mutter ist.

Amen.

(erhalten um 10:10 Uhr)

 

 +++

 

1. Begebenheit: Gebet — vom 13.03.2019

Heiliger Josef,

Du wunderbarer Vater, sei auch mein Vater.

Nimm mich als Deine Tochter/Deinen Sohn in den Arm und

beschütze mich vor allem Bösen. Schütze auch

meine Familie und all meine Lieben

und deren Familien.

Amen.

(erhalten um 1:23 Uhr)

 

 

2. Begebenheit: Schnelle Hilfe — vom 13.03.2019

Ich hab noch einen Schreck in den Gliedern, denn gegen 21:00 Uhr hatte ich von meiner Novene zum Heiligen Josef, die ich auf meiner Webseite online stelle, aus Versehen die restlichen 3 Tage gelöscht!

Ich war wie erstarrt, als ich es realisierte, da ich nicht mehr wusste, wo ich diese zuvor im Internet gefunden hatte. Ich musste mich erstmal fassen, um einen klaren Gedanken fassen zu können. In meiner Verzweiflung bat ich dann Minuten später unsere liebe Muttergottes um Hilfe, Sie möge mir helfen, diese Novene im Internet wiederzufinden.

 

Sie hat sofort geholfen !!!

 

Nur Sekunden später, gegen 21:15 Uhr, kam augenblicklich der Gedanke, dass ich diese Novene mal vorab kopiert hatte und ich sie in meinen eigenen Dokumenten unter >Novenen< finden würde.

Ich schaute zum Muttergottes-Bild, dass auf meinem Schreibtisch steht und sprach in Gedanken zu Ihr – „Ja  meinst Du, dort finde ich sie?“

Ich wagte kaum nachzusehen, doch, siehe da, unter >Novenen  nicht öffentlich< fand ich die Novene. Natürlich waren dort noch nicht alle Formatierungen drauf, die ich schon vorgenommen hatte, doch die Hauptsache ist, dass die Novene wieder da ist. Auf ein bisschen Mehrarbeit kommt es da dann nicht mehr an, denn die Freude über die wiedergefundene Novene überwiegt einfach!

Danke, meine liebe Heilige Mutter Maria, für Deine Hilfe.

Ich musste vor Rührung und Freude weinen, da Sie mir so wunderbar geholfen hatte.

 

+++ 

 

Begebenheit: Gebet — vom 12.03.2019

Heiliger Geist,

erleuchte mich auch heute.

Lass mich das Richtige tun  nach Deinem Willen.

Amen.

(von 7:00 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Lied — vom 11.03.2019

Um 7:40 erwachte ich von einem Kirchenlied, welches ich in Gedanken sang:

„Und 33 Jahr  im Fleisch gehorsam war  gelobt sei Jesus Christus in alle Ewigkeit!“

 

Zuvor hatte ich jedoch einen schlimmen Angsttraum, mit dem der Teufel mich wieder gequält hatte.

 +++

 

Begebenheit: Gebete — vom 10.03.2019

O Jesus,

bitte mach mich gesund

an Körper, Geist, Herz und Seele.

Du kannst heilen, Du kannst retten. Du bist der Erlöser,

der uns erretten kann. Ich gebe Dir meine Hand.

Amen.

(erhalten um 7:00 Uhr)

 

 

O Jesus,

ich lege mein Schicksal

in Deine Hände. Wenn Du willst,

hole mich zu Dir, sobald ich meine Aufgaben

hier auf Erden beendet habe. Ich vertraue ganz allein Dir.

Amen.

(erhalten um 7:21 Uhr)

 

 

Herr,

Du zeigst uns, wie in

dieser finsteren Zeit, in der wir leben,

die Welle der Ungerechtigkeit und Verleumdung

über uns hereinbricht. Halte Du für uns dagegen, damit wir

nicht von den Wogen des Hasses überrollt werden. Deine Kirche

ist der Fels  die sichere Burg  wenn wir ihr treu bleiben,

haben wir gewonnen. Herr, hilf uns,

dass wir nicht untergehen.

Amen.

(eingegeben um 10:13 Uhr)

 

 

Herr,

ein neuer Tag hat begonnen

 auch diesen schenke ich Dir 

zusammen mit all den Mühen, Sorgen und

Problemen und Freuden, die er mit sich bringt.

Für jedes Lächeln, das über meine Lippen kommt,

danke ich Dir. Danke, dass Du mich

ins Leben gerufen hast.

Amen.

(von 10:48 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Eingebung — vom 09.03.2019

Heute bekam ich um 7:16 Uhr folgende Mitteilung, wovon ich erwachte:

"Die Bußzeit wird vom Herrn >Fest< genannt,

da da viele Seelen zu Ihm zurückkommen."

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 07.03.2019

O Jesus,

ich halte das nicht mehr lange aus.

Mich erdrückt diese Welt. Sei bitte immer bei mir.

Halte mich ganz fest an Dein Herz gedrückt, damit die Drangsal

mich nicht erdrückt und zu Fall bringt. Hilf mir zu bestehen,

wenn es gefährlich wird und ich in Situationen gerate,

die mich und meine Liebe zu Dir prüfen.

Amen.

(erhalten um 8:40 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebete— vom 05.03.2019

Verzeih mir, o Jesus,

verzeih mir alle meine Gedanken,

die nicht gut sind vor Dir. Verzeih mir auch jedes Wort,

das jemanden verletzte. Bitte lenke Du

meine Gedanken und zügle

meine Zunge.

Amen.

(erhalten um 5:02 Uhr)

 

 

Ich übergebe alles Dir, Jesus,

lenke Du meinen Tag und jeden Schritt, den ich gehe,

damit ich nicht ins Stolpern gerate und nicht falle.

Dir will ich folgen — ich will Dir treu sein

und bleiben für immer.

Amen.

(eingegeben um 6:16 Uhr)

 

 

Herr,

lass mich ruhen

in Deinem Frieden — bei Tag und bei Nacht.

Deinen Frieden schenke auch allen Gläubigen,

die Dich wahrhaft lieben. Leuchte für die, die Dich

noch nicht kennen, in ihrem Leben auf, damit sie

noch den richtigen Weg finden mögen,

bevor es für sie zu spät ist.

Du bist unser aller Licht.

Amen.

(erhalten um 9:30 Uhr)

 

 

Lieber Jesus,

lass mich wachsen in Deiner Liebe.

Amen.

(erhalten um 19:55 Uhr)

 

+++ 

 

Begebenheit: Gebet — vom 03.03.2019

O Jesus,

danke für die Freude, die Du schenkst.

Amen.

(erhalten um 11:21 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 02.03.2019

Herr Jesus Christus,

Du bist mein Halt, Du bist mein Leben.

Bestimme Du über mich. Füge alles nach Deinem Willen.

Ich folge Dir durch diese trostlose Zeit, wo die

Traurigkeit überhand nimmt und viel Leid

bald überall gesehen wird.

Amen.

(erhalten um 1:17 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebete — vom 01.03.2019

Heiliger

Erzengel Michael,

ich bitte Dich, beschütze mich

und all meine Lieben. Lass nicht zu,

dass wir dem Bösen zum Opfer fallen.

Sei unsere sichere Burg gegen die Angriffe der

dunklen Macht. Verteidige uns und schlage

die Feinde zurück, sodass sie in der Hölle

ihr jähes Ende finden.

Amen.

(erhalten um 6:20 Uhr)

 

 

Heilige Maria,

ich liebe Dich. Hilf mir,

diese Zeiten zu überstehen.

Dein Schutz möge mich allzeit begleiten.

Amen.

(von 11:27 Uhr)

 

Nicht warten, sondern stets auf Gott vertrauen und Seinen Weisungen folgen!

WER IST WIE GOTT? — NIEMAND IST WIE GOTT !

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

❤ Februar


1. Begebenheit: Gebete — vom 28.02.2019

Jesus,

mein lieber Jesus,

ich verlasse mich auf Dich,

bitte verlass mich nicht.

Amen.

(von 0:15 Uhr)

 

 

O liebster Jesus,

ich bete auch für die Anliegen

aller Gläubigen hier auf Erden, für ihre Nöte

und Probleme, dass sie von Dir gelöst werden mögen.

Amen.

(erhalten um 9:10 Uhr)

 

 +++

 

2. Begebenheit: Eingebung — vom 28.02.2019

„Wer den Chip — das Zeichen des Tieres — annimmt,

spielt nicht nur mit dem Feuer — sondern der wird

im ewigen Feuer seine Ewigkeit verbringen.“

(eingegeben um 9:57 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebete — vom 26.02.2019

Herr Jesus,

ich sehne mich nach Dir.

Bitte lass mich bald zu Dir kommen.

Ich möchte jeden noch verbleibenden Tag,

den ich hier auf Erden noch verbringen muss,

Dir aufopfern. Ich habe große Sehnsucht nach Dir,

meinem Gott, dem Allerhöchsten. Befreie mich und

all meine Lieben bald von den irdischen Fesseln,

damit wir frei sind zu Dir zu kommen und

mit Dir zu gehen.

Amen.

(erhalten um 8:26 Uhr)

 

 

O Jesus,

ich überlasse alles Dir.

Mein Leben und Sterben liegt

in Deiner Hand. Mach mich stark auszuhalten.

Mach mich mutig, um der Schmach entgegenzutreten.

Mach mich hart wie einen Kieselstein, um zu bestehen.

Mach mich demütig, um alles in Deinen Willen zu legen,

was auf mich zukommen mag. Ich vertraue ganz allein Dir

und hoffe auf Deinen Schutz und Deine Hilfe Leid zu ertragen.

Amen.

(eingegeben um 8:49 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 25.02.2019

Heiliger Geist,

mache mich an Erkenntnis reicher

— lehre mich unterscheiden zu können.

Ich will auf Dich hören, Deinen Weisungen folgen und

tun was Du von mir erwartest. Ich lege mich

ganz in Dein Wort. Nähre mein

Vertrauen mit Deiner Liebe.

Amen.

(erhalten um 8:00 Uhr)

 

+++ 

 

Begebenheit: Gebete — vom 24.02.2019

Liebster Jesus,

ich hänge mich an Dein Kreuz,

werfe mich vor Dir nieder und küsse Dir die blutigen Füße.

Du hast alles gegeben — alles hingegeben für mich, damit ich

gerettet werde — aus meinen Sünden gerettet werde, befreit werde vom ewigen Tod — befreit werde, damit meine Seele glücklich sein darf, wenn Du mich einst zu Dir holst.

Darum lasse ich zu Lebzeiten Dein Kreuz nicht

mehr los — sondern ehre es und Dich,

meinen Retter und Erlöser, voller Liebe.

All meine Hoffnung und Zuversicht lege ich

unter Dein Kreuz — Dein Kreuz der Erlösung.

Amen.

(eingegeben um 8:36 Uhr)

 

 

Heiliger Geist,

wirke in meinen Gedanken,

damit ich klar erkenne, was Dein

Wille ist — was ich tun soll. Ich will mich beugen

vor Dir und Dich in mir wirken lassen, wie es Dir gefällt.

Ich nehme alles an, in tiefer Liebe, Freude und Dankbarkeit.

Amen.

(erhalten um 9:18 Uhr)

 

 

Heiliger Geist,

komm zu mir, lege Dich

in meinen Körper, in mein Herz, in meine Seele.

Lebe in mir, damit ich für andere lebe. Liebe in mir,

damit ich die Liebe, die Du schenkst, anderen weitergeben kann.

Lass mich die Nächstenliebe leben —

nach Jesu Vorbild.

Amen.

(von 9:30 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebete — vom 22.02.2019

Jesus,

tu was Du willst mit mir — mach mich bereit.

Amen.

(eingegeben um 2:39 Uhr)

 

 

Komm zu mir, Heiliger Geist,

entfache in mir das Feuer Deiner Liebe.

Amen.

(erhalten um 2:43 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebete — vom 21.02.2019

Jesus, ich möchte tun,

was Du sagst — auf Deine Stimme nur hören.

Sprich durch mein Herz, damit ich Deine leisen Worte

in mir aufnehmen kann. Dein Wort ist heilig, Deine Stimme

wie süßer Honig, Deine Liebe so rein wie der Morgentau.

Deine Weisheit ist unendlich, Deine Güte und Milde für

uns Menschen unermesslich. Führe mich und alle,

die zu Dir gehören, an Deiner Hand in Dein Reich.

Wir warten schon auf Dich.

Amen.

(erhalten um 7:21 Uhr)

 

 

„Ich bin Dein Herr und Dein Gott!“

O Allmächtiger Gott, außer Dir gibt es keinen Gott.

Du bist der Einzige, der Wahrhafte — Du bist A und O!

Dir nur will ich folgen, auf Deine Stimme hören. Dein will ich

für immer sein. Du bist der Ursprung und das Leben.

Bitte lass mich an Deinem Leben in Fülle und

Vollendung teilhaben. Hole mich und alle,

die Dir in Treue ergeben sind — Dir ihre

täglichen Opfer darbringen — bald heim.

Trockne unsere Tränen und lass uns

ewig glücklich sein.

Amen.

(eingegeben um 7:50 Uhr)

 

 

O Jesus,

ich liebe Dich sehr.

Ich möchte mit Dir gehen — ich möchte

mitgenommen werden, wenn die Entrückung stattfindet

und all meine Lieben mitnehmen dürfen. Lass uns nicht zurück,

sonst würden wir zugrunde gehen, denn in einer Welt

ohne Dich kann und will ich nicht leben.

Wir freuen uns auf Dich.

Amen.

(von 9:40 Uhr)

 

 

O Jesus,

ich glaube an Dich,

ich liebe Dich, Du bist meine Hoffnung

und mein Leben. Teile Dein Leben mit mir.

Amen.

(von 10:11 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Angriff bei Nacht — vom 16.02.2019

Ich lag im Bett und schlief. Da wusste ich mich plötzlich in großer Gefahr.

Ich fühlte dicht neben meinem Körper — an meiner rechten Seite — die bissige Gegenwart von Satan. Er war mir so nahe gekommen, dass er mich sogar berührte. Ich wagte kaum zu atmen, noch mich zu bewegen, da ich wusste, er würde bei der geringsten Bewegung mich zerreißen wollen.

Darum sprach ich nur flüsternd, damit der Böse es nicht hört, zum Erzengel Michael, Er möge — egal wie — mir zur Hilfe eilen und den Bösen vertreiben, bevor dieser mich zerfleischen würde — sogleich wich die Gefahr und die Angst von mir und ich konnte weiterschlafen. Als ich dann um 3:56 Uhr erwachte, wusste ich sofort wieder, was ich Fürchterliches erlebt hatte und schrieb es auf.

 

 +++

 

1. Vision: Schnee-Fluss / Zwei Sonnen — vom 13.02.2019

 

Schnee-Fluss

Ich sah eine Landschaft, die mit Nebelschwaden umhüllt war — nur vereinzelt schauten Felsspitzen hervor. Es war die Draufsicht auf ein Gebirge, welches ich zu sehen bekam. Dann sah ich einen Fluss. Dieser war, so hatte es den Anschein, ebenfalls im Nebel eingehüllt, denn er wirkte weißlich, doch beim näheren Hinsehen bemerkte ich, dass er wie mit Schnee bedeckt war, den er mit sich führte.

Dann hatte ich den Blick aus dem Fenster eines Hauses. Der Fluss, der  nur einige Meter von diesem Haus unter einer Brücke durchfließen musste, beschädigte diese in der Mitte, da er sich dort wegen der Schneemassen, die er mit sich führte, aufgestaut hatte. Die Brücke, die für den Autoverkehr da gewesen war, konnte dem Druck des Wassers nicht mehr standhalten, so fiel sie direkt vor meinen Augen wie in Zeitlupe in sich zusammen. Dinge flogen durch die Gegend und ein weggerissenes Teil verfehlte nur knapp das Haus, in dem ich mich befand.

 

Szenenwechsel:

Zwei Sonnen

Ich war draußen und es war dunkle Nacht. Ich schaute zum Himmel empor, da sah ich auf einmal rechts am Himmel einen rötlich-gelben Lichtball und in einem kleinen Abstand links dazu ein weiteres Objekt, welches ebenso wie der erste Lichtball rötlich-gelb aussah.

Es waren wohl zwei Sonnen am Himmel zu sehen, während die zweite Sonne ein wenig kleiner wirkte, da sie weiter entfernt war als die erste Sonne. Dann lichtete sich hinter der zweiten Sonne ein Wolkenschleier und gab den Blick auf einen dritten — mehrere Male größeren — Himmelskörper frei, welcher von meinem Blickwinkel aus auf der rechten Seite hinter der zweiten Sonne sich aufhielt.

Dieser Planet sah aus wie eine riesige Erde, mit klaren Strukturen und satten Farben. Dann sah ich diese Erde wie eine Seite einer Weltkarte, wobei zu meinem Erstaunen alle Länder dieser Erde dort aneinander waren — kein Meer war zwischen ihnen. Auch waren die Länder dort eingeschrieben — ich las sogar die Buchstaben USA, wobei dieses Land inmitten der anderen Länder platziert gewesen war.

Als ich das Wunder der Planeten sah, rief ich sogleich allen Leuten zu, zum Himmel zu schauen, da gäbe es etwas Außergewöhnliches zu sehen. Meine Eltern kamen und sahen. Mein Vater war richtig ergriffen, den Tränen nahe, als ich ihn fragte, ob er das auch gesehen habe. Doch antwortete er nur zögerlich mit einem Ja, da eine weitere Person (wohl eine Nachbarin), die in unserer Nähe sich befand, offensichtlich nichts von diesem Ereignis sehen konnte.

Zudem sah ich noch viele spielende Kinder aller Länder dieser Welt, wie sie inmitten von Raubtieren sich aufhielten, ohne dass diese ihnen etwas taten. Es war ein friedliches Miteinander dort, auf dieser Neuen Erde! Dann war um 7:57 Uhr die Vision beendet.

 

+++

 

2. Begebenheit: Gebet — vom 13.02.2019

Herr Jesus,

erbarme Dich über mich

und meine Familie. Wir haben es so nötig,

dass Du zu uns kommst! Nimm uns den Schreck,

der uns erwartet, lass uns ganz ruhig bleiben.

Halte uns ganz nah bei Dir. Wir wollen

bei Dir sein und vertrauen auf Dich.

Amen.

(erhalten um 9:53 Uhr)

 

+++ 

 

Begebenheit: Gebet — vom 12.02.2019

Jesus, ich vertraue auf Dich

— gib Du mir Halt.

Jesus, ich vertraue auf Dich

— gib Du mir Stärke.

Jesus, ich vertraue auf Dich

— gib Du mir Mut.

Jesus, ich vertraue auf Dich

— gib Du mir Beharrlichkeit.

Jesus, ich vertraue auf Dich

— gib Du mir Vertrauen.

Jesus, ich vertraue auf Dich

— gib Du mir Hoffnung.

Jesus, ich vertraue auf Dich

— gib Du mir Deine Liebe.

Amen.

(erhalten um 19:55 Uhr)

 

 +++

 

Begebenheit: Gebete — vom 11.02.2019

Herr Jesus,

nimm mir meine Ängste.

Lass mich auf Dich hin leben,

ohne Angst und ganz frei. Ich will nicht

stehen bleiben, nicht verzagen, nicht zurückblicken

auf das, was war. Ich will Dir folgen bis in die Ewigkeit.

Amen.

(erhalten um 9:24 Uhr)

 

 

Heilige Maria,

sei bei mir, schütze mich,

halte mich ganz nah an Deinen

Sohn gedrückt.

Amen.

(erhalten um 10:13 Uhr)

 

 +++

 

Begebenheit: Gebete — vom 10.02.2019

O Heiliger Geist,

komm zu mir. Sei Gast in meinem Herzen.

Erneuere mein Sein durch Deine Liebe zu mir.

Führe mich die Wege Jesu zu gehen, durch das

Dunkel dieser Zeit. Lass mich an Jesu Seite stehen,

egal was auch geschehen mag. Lehre mich, nur Jesu Worten

zu folgen, verbanne alle falschen Gedanken aus meinem Geist.

Lass mich klar erkennen, was meine Aufgabe ist und sie zu

Deiner Zufriedenheit gelingen. Heiliger Geist, hilf mir dabei

meine Prüfungen zu bestehen, die das Leben mir auferlegt.

Amen.

(eingegeben um 1:53 Uhr)

 

 

Komm, Heiliger Geist,

ich möchte, dass Du in mir lebst.

Komm in meinen Körper. Mache meinen Leib

zu Deiner Wohnung. Verwandle mich nach Deinen

Vorstellungen und Wünschen. Du hast freie Hand.

Wirke wie Du es willst. Ich bin ganz Dein und

nehme alles an. Ich übergebe alles Dir.

Amen.

(von 8:07 Uhr)

 

 

Lieber Jesus,

ich danke Dir dafür,

dass ich noch ein Haus habe,

dass ich noch ein Dach über dem Kopf habe.

Ich danke Dir für Deine Liebe zu mir — für Deine Fürsorge,

für alles, was Du mir verliehen hast, für all die Güter, die ich

bisher nutzen durfte. Du schenkst in Fülle und erwartest

so wenig dafür. Ja, ich will Dich loben, ehren und

lieben — auf Dich hoffen und Dir vertrauen.

Ich will Dich lieben mit einer Liebe,

die Du selber mir schenkst — Du,

mein Göttlicher Wohltäter.

Amen.

(von 8:20 Uhr)

 

+++

 

Vision: Ein Bund mit Gott — vom 09.02.2019

In einer Vision sah ich einen jungen Mann. Dieser berichtete (Es hatte den Anschein, als erzähle er es mir gerade..), dass er in eine junge Frau verliebt ist und diese gerne fragen wollte, ob sie ihn heiraten wolle. Ich sah dann die junge Frau kurz. Sie hatte dunkelblondes, langes, glattes Haar und ein liebes Gesicht.

 

Er berichtete:

Ich fragte, ob sie mich heiraten möchte.

Sie antwortete: „Ja, mit dir würde ich sogar in ein Kloster gehen.“

 

Über diese Antwort war der junge Mann so erfreut, dass er sich sofort bedankte — doch nicht bei der Frau, sondern er bedankte sich dafür bei Jesus, dass sie Ja gesagt hatte, indem er gleich ins Gebet ging.

Sodann bekam ich folgende Eingebung:

„Solch eine Liebe,

die auf den Glauben begründet ist, hat ewigen Bestand!“

Dann war mitten in der Nacht die Vision beendet.

 

+++

 

Begebenheit: Eingebung — vom 07.02.2019

„…und das große Wunder geschieht, wenn die beiden Kometen

zusammengestoßen sind — das Kreuz!“

(eingegeben um 9:12 Uhr)

 

 +++

 

Vision: Auf der Flucht — vom 03.02.2019

Ich erwachte um genau 3:33 Uhr aus dem Schlaf. Ich hatte eine spannende Vision erleben dürfen.

Ich verließ gerade ein Haus.

Draußen war alles ziemlich grün um mich herum. Rechts von mir war eine flache Hügellandschaft mit Rasenfläche, doch links von mir eher Dickicht mit viel Gehölz und Blättern. Ab und zu konnte ich über eine längere Strecke durch den „Blätterwald“ hindurchsehen. Ich sah dann dort, in einem größeren Abstand zu mir, etwas liegen. Es war hell- bis dunkelbräunlich, rundlich, mit rauer Oberfläche und einer imposanten Höhe. Es war in der Länge kein Ende auszumachen, wirkte also schier endlos und die Höhe war so enorm, dass ich annehmen musste, dass es eine Art Berg gewesen sei, denn zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch keine Ahnung davon, was es gewesen sein konnte.

Zu meiner Verwunderung saßen dort oben, in schwindelerregender Höhe, jede Menge Pelikane und ebenso viele von ihnen flogen herbei und wollten wohl auch dort eine kurze Rast machen. Ich ging ein wenig weiter, schaute dabei weiterhin zum Himmel, der irgendwie merkwürdig dunkel-rötlich-grau ausschaute und es kamen in Scharen weitere Vögel herbeigeflogen — es wurden immer mehr — sie flogen alle in meine Richtung, von der ich gekommen war. Sie kamen mir sozusagen entgegengeflogen, bloß in großer Höhe über mir — also so hoch oben, wie die sichtbaren Ausmaße des riesigen, länglichen Etwas, das dort am Boden lag, dessen Ende für mich nicht auszumachen war und welches ich noch immer nicht erkannt hatte.

Es herrschte ein Stimmengewirr aus unterschiedlichen Vogellauten und immer mehr Vogelschwärme kamen auf — die für mich wie kleine schwarze fliegende Körper am Himmel wirkten, da das Licht kein Tageslicht wie gewohnt mehr war.

Sogar ziemlich tief unten waren Vögel unterwegs, denn eine heimische Wildente, wie ich sie auch von daheim her kenne, kam direkt auf mich zugeflogen, um knapp an mir vorbei das Weite zu suchen.

Doch ich ging trotzdem unbeirrt weiter. Auf einmal kamen am Boden allerlei Land-Tiere mir entgegen gelaufen, sie kamen aus dem sich noch in weiter Ferne befindenden dichten Unterholz hervor und rannten schnurstracks in meine Richtung. Sie alle schienen wie auf der Flucht zu sein. Dann schaute ich abermals in die Ferne und bemerkte ganz viele Braunbären (unterschiedlicher Größe), wie diese sich durch das Geäst des Dickicht hindurch — von einer Anhöhe bzw. den Wipfeln der starken Zweige — herabschwangen. Auch diese würden auf mich zusteuern, so hatte ich mir gedacht.

Nun hatte ich aber endgültig genug, da tatsächlich auch diese großen Raubtiere — wie all die anderen Tiere auch — auf mich zuhielten.

Ich wollte da nicht mehr mitmachen, machte sofort kehrt, um wieder zurückzugehen. Ich schloss mich also den unzähligen und verschiedenartigen Tieren an, um mit ihnen gemeinsam zu fliehen.

Ich hatte keine Angst dabei, doch war ich so sehr überwältigt, von diesem grandiosen Geschehen um mich herum — in welches ich mitten hineingetauscht schien — dass ich immerzu rief:

„Oh, mein Gott — oh, mein Gott — oh, mein Gott!“

Rechts und links überholten mich die schneller laufenden Tiere.

Ein Gepard, der gerade im Begriff war, mich von links, dicht neben mir, zu überholen, blickte mich an, während er an mir vorbeilief, da er meine Rufe wahrgenommen hatte.

Da hörte ich, wie aus seinem Maul dann dieselben Worte klangen — ja, dieses Raubtier sprach gerade wie ein Mensch und wiederholte genau die Worte, die ich immer wieder sagte: „Oh, mein Gott.“.

Das schien mir wie ein Wunder, doch konnte ich in meinen Gedanken gar nicht näher auf diese Begebenheit eingehen, da ich nämlich nun endlich erkannt hatte, was da links bzw. nun rechts von mir, so riesig, endlos und hoch auf dem Boden lag. (rechts — da ich mich ja auf dem Rückzug befand…)

Es war ein so riesiger Mammut-Baum, wie es ihn auf Erden wohl nur einmal geben konnte, wie ich noch nie solch einen Baum je sah. Der Durchmesser seines Stammes war immens — eben so groß wie ein hoher Berg! Dieser Baum musste uralt gewesen sein. Er war umgestürzt, darum war um uns herum auch so viel Grün — Blätter und Geäst, wo die flüchtenden Tiere erst durchmussten, um sodann frei laufen zu können.

Der Riesen-Baum war also umgestürzt, wobei ich mich nur wundern konnte, dass er das Haus nicht getroffen hatte, in dem ich zuvor mit ein paar anderen Leuten gewesen war, bevor ich meine wundersame Reise begann. Denn dieses Haus war inmitten der dichten Zweige des Gestürzten, unversehrt geblieben. Auch hatten wir zuvor von den Auswirkungen, die zwangsläufig geschehen sein mussten, gar nichts mitbekommen. (laute Fall-Geräusche, ein Erzittern der Erde, ein Entlangstreifen des Astwerkes an der Hauswand etc.)

Zurück angekommen; beeilte ich mich; ins Haus zu kommen. Als ich eingetreten war, verkündete ich ganz aufgeregt den Personen, die dort versammelt waren:

 

„Betet, Brüder und Schwestern,

betet, denn der Herr wird gleich kommen.“

„Ihr werdet mir nicht glauben, was ich gesehen habe!

Betet, der Herr wird gleich kommen!“

Mit diesen Worten erwachte ich dann.

 

Anmerkung:

Die Tiere waren auf der Flucht vor den Umwälzungen der Erde! Was da in der Ferne vor mir sich befand — wo die Bären hervorkamen — war ein gigantischer Erdwall mit Bäumen und Pflanzen, der sich in voller Breite — so weit mein Auge reichte — erhoben und aufgetürmt hatte. Dieses Erheben hatte auch den riesigen Mammutbaum entwurzelt.

 

·   Pelikane und Riesen-Mammut-Bäumen gibt es in Kalifornien

·   die heimische Wildente in Europa

·   den Gepard gibt es hauptsächlich in Afrika

·   Braunbären leben in vielen Ländern Europas, auch in Kanada

 

Die mir gezeigte Flucht dieser Tierarten in meiner Vision könnte ein Hinweis darauf sein, dass die Umwälzungen über mehrere Kontinente sich erstrecken, wenn nicht sogar alle Kontinente betreffen werden.

 

Zudem ist mir Folgendes mitgeteilt worden:

Der Mammut-Baum steht für die Beständigkeit der Erde, die nun aber im Begriff ist zu kippen — niedergeworfen zu werden — durch die Allmacht und Gerechtigkeit unseres Gottes.

Die Welt — wie wir sie kennen — wird nicht mehr lange Bestand haben! Sie fällt wie ein Baum, dessen Wurzeln ihn nicht mehr halten — durch Gottes Willen !

 

Darum betet, Brüder und Schwestern, denn der Herr kommt.

Er rettet die Treuen und gibt sie nicht dem Unheil preis.

 

Gleich im Anschluss an diese Vision, nachdem ich um 3:33 Uhr erwachte, erfasste mich eine Eiseskälte, ich musste bis zum Kopf unter meine Bettdecke schlüpfen, da ich so stark fröstelte.

Dies war wieder ein satter Angriff auf mich, denn der Böse schlägt meist dann zu, wenn etwas mir geschenkt wird, wie beispielsweise die eben erlebte, für mich optisch sehr imposante und eindrucksvolle Vision.

Jedenfalls, nachdem der Böse sein Spiel beendet hatte und mir langsam wieder warm geworden war, da schrieb ich meine Vision bis genau 4:04 Uhr auf, um danach ins Gebet zu gehen und zurück in meinem Bett einzuschlafen.

 

Nicht warten, sondern stets auf Gott vertrauen und Seinen Weisungen folgen!

WER IST WIE GOTT? — NIEMAND IST WIE GOTT !

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

❤ Januar


 

Begebenheit: Gebete — vom 30.01.2019

Gott Vater,

Sohn, Heiliger Geist,

ich weihe mich Dir — Deiner Gottheit.

Amen.

(erhalten um 10:13 Uhr)

 

 

Mein Herr

und mein Gott,

ich bin Dir gerne untertan.

Deiner Liebe und Allmacht unterwerfe ich mich.

Amen.

(von 10:16 Uhr)

 

+++ 

 

1. Begebenheit: Ruf — vom 29.01.2019

Ich wurde im Schlaf gerufen. Nur Sekundenbruchteile sah ich eine Frauengestalt, die folgende Worte zu mir sprach:

„Andrea, wir müssen jetzt beten.“

 

Daraufhin erwachte ich, es war da genau 1:33 Uhr. Mein Herz schlug schneller und ich fing sofort damit an den Barmherzigkeitsrosenkranz zu beten. Als ich fertig war, schaute ich auf die Uhr, da war es bereits 4:35 Uhr.

Dann betete ich noch den Liebesflammenrosenkranz und fiel wieder in den Schlaf.

 

 +++

 

2. Begebenheit: Gebet — vom 29.01.2019

Heiliger Geist,

lehre mich zu erkennen, was richtig

und was falsch, wer Freund und wer Feind.

Schenke mir Deine Worte, damit

ich sie weitergebe.

Amen.

(erhalten um 10:10 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Eingebungen — vom 28.01.2019

Im Schlaf sang ich ein schönes Kirchenlied. Dann aber erwachte ich um 8:00 Uhr, wobei noch spezielle Worte dieses Liedes in meinem Ohr, in meinen Gedanken, haften blieben.

Jetzt gerade, gegen 13:00 Uhr, kamen mir diese Worte wiederum in den Geist,

sodass ich sie nun hier notiere:

„…und tun des Lichtes Werke!“

 

+++

 

Vision: Vor der riesigen Flutwelle — vom 27.01.2019

Vor der nun folgenden Vision hatte ich wieder einmal einen heftigen Angriff des Widersachers, der mir förmlich die Luft zum Atmen nahm, wobei ich wiederum den Heiligen Erzengel Michael bemühen musste, gemeinsam mit mir zu atmen.

 

Dann in meiner Vision hörte ich folgende Worte, worüber ich um 5:11 Uhr erwacht bin:

„Vor der großen Flutwelle…“

 

Da war ein schönes Haus. Es war ein herrlicher Tag. Sonnenstrahlen durchfluteten das Erdgeschoss des Hauses, da es eine große Fensterfront hatte. Ich war wie ein Beobachter und konnte von links in das Haus hineinschauen.

Im Wohnraum befanden sich drei dunkelhaarige Männer, die unterschiedlichen Alters waren. Etwa zwischen 20–40 Jahren. Es verabschiedeten sich gerade zwei Frauen von ihnen, da sie Richtung Haustür gingen — die beiden Frauen waren wohl Freundinnen, so hatte es für mich den Anschein. Beim Hinausgehen der beiden Frauen wurde mir die Letztere von beiden deutlicher gezeigt.

Sie war eine hübsche Frau, ca. 25 Jahre alt, mit langen blonden Haaren. Sie trug eine hellblaue Jeans, dazu einen weißen Langarm-Strickpulli. Sie wirkte ein wenig albern. Die Männer schauten ihr besonders hinterher…

Dann kam es zu einem Szenenwechsel, da ich plötzlich durch ein Fenster nach draußen schaute, welches direkt links von mir sich befand.

Was ich da erblickte, war schon außergewöhnlich: Ich sah nämlich von weitem genau das Haus, in dem ich mich zur Zeit geistigerweise befand und die gerade beschriebene Szene beobachtet hatte, total in Trümmern liegend — kein Stein war mehr auf dem anderen geblieben, alles war zunichte gemacht und zerstört. Von dem einstigen Haus war nur noch ein kläglicher Haufen Schutt übriggeblieben!

Auf einmal erschien direkt vor dem Bild des total zerstörten Hauses ein großer Löwenkopf, mit imposanter Mähne, wie dieser gerade sein Maul weit aufriss und laut brüllte. Dann plötzlich erschien genau dieser brüllende Löwenkopf direkt bei mir am Fenster, durch das ich noch immer geschaut hatte. Es schien, als sei dieser Löwenkopf im Zeitraffer herangezoomt worden, von der Ferne direkt in meinen Fokus. Ich erschrak natürlich, da er mir so plötzlich so nahe war — dann hörte ich die bereits oben erwähnten Worte: „Vor der großen Flutwelle…“ und erwachte.

 

1 Petrus 5,6-9

Beugt euch also in Demut unter die mächtige Hand Gottes, damit er euch erhöht, wenn die Zeit gekommen ist. Werft alle eure Sorge auf ihn, denn er kümmert sich um euch. Seid nüchtern und wachsam! Euer Widersacher, der Teufel, geht wie ein brüllender Löwe umher und sucht, wen er verschlingen kann. Leistet ihm Widerstand in der Kraft des Glaubens!

 

Anmerkung:

Lebt nicht weiter sorglos in den Tag hinein, denkt nicht nur an das Jetzt.

Mit einem Leben geprägt auf das Hier und Jetzt könnte man Gefahr laufen, sich den Himmel zu verspielen. Verlasst das Weltliche, habt Augen für Gott, für Seine Liebe zu uns Menschenkindern, liebt Seine Worte und Weisungen, lebt rechtschaffend und befolgt die Gebote Gottes.

Hoffen und vertrauen wir auf unseren Gott, dass Er uns, wenn Sein mächtiger Arm zur Erde fällt, nicht treffen, sondern beschützen möge, sodass wir gegen Überschwemmungen, Stürme, Erdbeben und jegliche Naturkatastrophen geschützt seien. Habt Vertrauen, tragt das Licht Gottes in euch und gebt es weiter, damit andere sich an eurem Licht orientieren können.

Meine Worte betrifft vorwiegend den Personenkreis der in der Vision erwähnten Altersgruppe, welche keine Zeit mehr für Gott hat  nur weltlich eingestellt ist und nur Spiel, Spaß und Sport ihr Leben beherrschen lässt.

+++

 

Vision: Jesu Antlitz am Himmel — vom 26.01.2019

Ich stand mit mehreren Personen draußen auf der Straße. Doch musste ich noch meinen Wagen umparken. Als ich mich von den Leuten entfernte, gab es eine Lichtveränderung, darum schaute ich zum Himmel auf und bemerkte, dass Wolken aufgezogen waren — doch nicht nur das, denn auf einmal war ein Gesicht in der Wolkenformation zu erkennen.

Es war das Antlitz unseres Herrn und Gottes, Jesus Christus!

Mir fiel sofort auf, dass Er einen sehr traurigen Gesichtsausdruck hatte. Das erschütterte mich zutiefst!

Die anderen Personen standen noch immer an der selben Stelle, wo ich sie zurückgelassen hatte. Ich rief ihnen zu, dass sie zum Himmel hinaufschauen mögen, dort sei Jesus zu sehen. Immer und immer wieder rief ich ihnen zu. Doch sie überhörten meine energischen Rufe, da zunehmend andere laute Geräusche, die ich zu übertönen suchte, ein Durchdringen meiner Worte verhinderte.

Darum wedelte ich zudem noch mit beiden Armen, um endlich ihre Aufmerksamkeit zu erlangen, obwohl ich viel lieber den Anblick Jesu genießen wollte. Jedoch immer wenn ich zu den Leuten schaute, ob sie endlich Notiz von mir bzw. von Jesu Bildnis am Himmel nehmen, hatte ich das Gefühl, etwas zu verpassen, wenn ich nicht zu Jesus blicke. Dann leider verblassten Jesu Gesichtszüge nach und nach, bis er nicht mehr zu sehen ward. Nun erwachte ich, es war da genau 6:40 Uhr.

 

Anmerkung: (erhalten am 28.01.um 14:07 Uhr)

Liebe Leserschaft, ich bitte euch inständig, lasst ab vom weltlichen Einerlei! Konzentriert euch vielmehr auf das Wichtige im Leben und zwar auf euer Ewiges Seelenheil, welches Gott alleine euch nur schenken kann.

Haltet ein in euren weltlichen Bestrebungen, findet den Weg zurück in das Gebet, glaubt an das Evangelium, geht wieder in die Kirche, empfangt die Heiligen Sakramente, liebt die Liebe Gottes, die Er verschwenderisch euch schenken mag. Haltet die Gebote, die uns Richtung geben, damit wir im Willen Gottes leben.

Das Weltliche (In meiner Vision das Sinnbild der lauten Geräusche, die mein Rufen nicht durchdringen konnte, da sie einfach zu laut waren.) ist nur dazu da: um uns abzulenken, um uns zu zerstreuen, um uns zu verwirren,nicht zu hören, nicht zu sehen, nicht zu verstehen, uns von Gott und Seiner Vorsehung für uns zu trennen. Doch spalten tut immer nur Satan, das sollte uns allen stets bewusst sein !

 

+++ 

 

Begebenheit: Gebet — vom 26.01.2019

Ich danke Dir, Gott Vater,

Gott Sohn, Gott Heiliger Geist, für mein Leben,

für meine Berufung und für alles,

was Du mir geschenkt hast.

Amen.

(erhalten um 6:50 Uhr)

 

+++ 

 

1. Begebenheit: Eingebungen — vom 25.01.2019

„Jesus ist unsere Waffe — Er ist der Weg gegen das Böse!“

(eingegeben um 6:34 Uhr)

 

„Yoga ist teuflisch!“

(erhalten um 10:34 Uhr)

 

+++ 

 

2. Begebenheit: Gebete — vom 25.01.2019

O Jesus,

ich kann Dir niemals genügen,

zu gering sind meine Taten. Hebe sie

dennoch an Dein Herz, verwandle sie mit Deiner Liebe,

damit sie vor Dir erblühen wie eine duftende Blume.

O Jesus, Du vermagst alles.

Amen.

(eingegeben um 10:07 Uhr)

 

 

Herr,

lenke Du alles in meinem Leben.

Gehe Du Schritt für Schritt voran, damit ich

Dir folgen kann. Lass mich nicht straucheln, bewache alle

meine Unternehmungen. Halte mich zurück, wenn ich

falschen Wegen folgen will. Lass mich

nur Deinen Weg gehen, nur dieser

führt ans Ziel!

Amen.

(von 11:07 Uhr)

 

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 24.01.2019

O Jesus,

ich werde Dir nie genug sein.

Du weißt, wie begrenzt ich nur handeln kann.

O bitte, nimm mein Weniges an, das ich vollbringen kann

und vermehre es nach Deinem Willen.

Durch Dein Dazutun wird es

vollkommen.

Amen.

(erhalten um 0:00 Uhr)

 

+++

 

1. Begebenheit: Atemnot — vom 21.01.2019

Und wieder hat der Böse mir eine Atemnot auferlegt. Ich wurde davon  nach Luft ringend  um 6:25 Uhr wach. Ich war voller Panik, machte das Licht an, um mich erstmal zu beruhigen.

Dann stand ich auf, ging durchs Zimmer, um auf andere Gedanken zu kommen. Als ich mich wieder ins Bett legte, bat ich den Hl. Erzengel Michael, mit mir zu atmen. Dann ging es besser und ich konnte wieder einschlafen.

 

 +++

 

2. Begebenheit: Eingebung — vom 21.01.2019

„Es sind eure Gebete — die Kraft des Gebetes,

der Ich nicht widerstehen kann.“

(eingegeben um 9:30 Uhr)

 

+++ 

 

Begebenheit: Gebet — vom 17.01.2019

O lieber Jesus,

hilf mir, durch die Bedrängnis

dieser Tage zu kommen. Du bist

meine Hoffnung und

mein Leben.

Amen.

(erhalten um 5:48 Uhr)

 

 

Danke, Jesus,

dass Du so viele Male

zu mir gekommen bist, Dich in

meinem Leib mit mir vereinst. Ich kann

Dir nur danken für so viel Liebe,

die Du mir, als mein Gott,

entgegenbringst.

Amen.

(eingegeben um 7:37 Uhr)

 

+++

 

1. Begebenheit: Eingebungen — vom 15.01.2019

Wahrheiten bleiben in der heutigen Welt leider vermehrt auf der Strecke, man hört sie nicht gerne, weil die Wahrheit oft wie ein scharfes Schwert ist.

Man setzt lieber auf einen Schmusekurs, damit die arme Menschheit sich nicht grämen muss. Doch das böse Erwachen wird schon bald über uns alle hereinbrechen. Dann Gnade uns Gott!

Euch allen Gottes Segen und Schutz für die kommenden Zeiten, die nicht mehr lange auf sich warten lassen — denn wir sind bereits mittendrin, in der Endzeit! (erhalten um 15:03 Uhr)

 

+++ 

 

2. Vision: Wasserfälle — vom 15.01.2019

Ich erwachte um 5:47 Uhr aus einer Vision. Ich war in einem Tal bzw. hatte den Blick von dort unten auf die hohen grauen Berge ringsumher. Da begann es kräftig zu regnen. Ich wurde nicht nass, doch hatte ich das Wissen, dass aufgrund der Trockenheit, die vorausgegangen war, der Regen nun verheerende Auswirkungen haben würde. Und richtig, die Berge konnten natürlich das viele Wasser nicht aufnehmen, so stürzte es in riesigen Fluten, als große, breite Wasserfälle, von allen Gipfeln hinab in das Tal.

Es war ein imposanter Anblick, doch ward das Tal dadurch ziemlich schnell überflutet und alles, was dort lebte, musste augenblicklich um sein Leben kämpfen, versuchen, sich irgendwo festzuhalten bzw. mitten im tosenden Nass auf herumschwimmende Holzteile zu klettern.

 

Anmerkung:

Das Wetter spielt bald nur noch verrückt! Wir bewegen uns von einem Extrem in das nächste — d.h. wir leben in einer ungewissen Zukunft, denn wir wissen nicht, was uns das Wetter, die Umwelt, die Natur bringen bzw. als nächstes auferlegen wird. (Wetterkapriolen aller Art sind zu erwarten, welche an der Tagesordnung sein werden!)

Oh nein, liebe Leser, jetzt kommt mir bitte nicht mit dem Schlagwort >Klimawandel< denn der Klimawandel hat mit dem, was uns erwartet, nichts zu tun, sondern es ist die Hand Gottes, die uns, ob unserer schweren Sünden, trifft.

 

+++ 

 

Begebenheit: Antwort — vom 10.01.2019

Spät abends kopierte ich die Worte des Hl. Pater Pio vom 11.01. auf meine Webseite. Diese Worte hatten mich sofort berührt, sie waren mir so sehr ans Herz gegangen, dass ich sofort wusste, dass diese Worte die Antwort auf meine Frage in Bezug auf ein ganz spezielles Anliegen war, welches mich fast zwei Tage und Nächte lang beschäftigte. Nun endlich aber ist sie da — die Antwort:

"Halte nie inne bei der Suche nach der Wahrheit, beim Streben nach dem höchsten Gut. Gib den Impulsen der Gnade nach und folge ihren Eingebungen und ihrer Anziehungskraft. Erröte nicht, wenn du Christus und Seine Lehren vertrittst."

 

 +++

 

2. Vision: Folterungen — vom 09.01.2019

Ich befand mich wie in einem unterirdischen großen Theater. Vereinzelt saßen Personen auf den Logenplätzen. Es waren wohlbetuchte Leute. Wenn das, was auf der Bühne gezeigt wurde, nicht gefiel, gab es Konsequenzen.

Ich sah einen dunkelhaarigen Mann, der dann seine flache Hand an seinen eigenen Hals hielt — sozusagen als Kommando, jemanden dafür zu töten. Wie damals bei den Gladiatoren-Kämpfen, Daumen nach unten = Tod bzw. Daumen nach oben = Leben.

Dann wurden mir zwei Szenen gezeigt. Ich bekam den Blick auf eine Person, die eine Frau, welche im Publikum saß, und wohl dazu gezwungen wurde, zuzuschauen, was auf der Bühne passierte am Kopf festhielt und ihr mit einer Zange wahllos Zähne zog. (Von den Dingen, die auf der Bühne geschahen hatte ich keine Kenntnis — doch ahnte ich nichts Gutes.) Des Weiteren sah ich einen Mann, der ein anderes Opfer festhielt und mit einem großen Messer dessen rechtes Auge ausstach. Dies alles wurde mir unblutig gezeigt — obwohl logischerweise Blut geflossen sein musste. Dann war die Vision um 9:57 Uhr beendet.

 

Anmerkung:

Liebe Mitchristen, die Christenverfolgung ist im vollen Gange, auch wenn die Medien nicht viel davon berichten. Es herrscht Verfolgung! Zwar noch nicht ganz so, wie zu damaligen Zeiten, als Christen zur Belustigung des Publikums und aus Zeitvertreib, in den riesigen Arenen dahingemetzelt, oder wilden Tieren zum Fraß vorgeworfen wurden, doch machen wir uns nichts vor, so etwas oder Ähnliches kann jederzeit wiederkommen.

Vielerorts dürfen Christen nicht mehr frei ihren Glauben bekennen, wenn sie in die Kirche gehen, müssen sie sich vor Anschlägen fürchten. Werden sie von den Gegnern bei Ausübung ihres Glaubens erwischt, droht ihnen Folter oder/und ein bitterer Tot. Doch wird es noch viel, viel schlimmer sein, wenn erst der Anti-Christ auftritt. Wie zur Zeit der ersten Christenverfolgungen, könnte es dann werden, denn sein Hass auf uns Christen ist immens.

Doch habt Mut und Vertrauen, denn wer Verfolgung erleidet und als Märtyrer stirbt, bekommt seinen gerechten Lohn dafür, dass er sich für Jesus geopfert hat, hundert- ja tausendfach. Unser treuer und liebender Gott vergisst nämlich nichts und schon gar nicht Seine Treuen, die Ihr Leben für ihren Glauben und für Jesus dahingegeben haben. Gerechtigkeit wird allen in Seinem Namen Verfolgten und Getöteten widerfahren.

 

+++

 

Vision: Zwei Erlebnisse — vom 07.01.2019

1. Vision:

Ich erwachte, weil ich in meinem Traum sah, wie eine kleine Plastikkarte von zwei Händen hochgehalten wurde. Es war ein Personalausweis — ich erkannte sogar das Foto eines dunkelhaarigen Mannes mit rundlichem Gesicht, welches Bestandteil dieses Ausweises war.

 

2. Vision:

Zuvor träumte ich von Kartoffeln. Ich hatte den Blick auf mehrere ungeschälte Kartoffeln. Ich bemerkte aber, an den Kartoffeln einen Schädlingsbefall.

Ich sah eine Art Stech-Insekt (mit gelben Querstreifen am Hinterleib), welches sich mit dem Stachel in eine dieser Kartoffeln gebohrt hatte — zudem sah ich ein Insekt der gleichen Art auf einer Kartoffel sitzen, welches tot war. Auch wurde mir ein ähnliches Insekt gezeigt, welches allerdings wie durchsichtig schien, also noch nicht vollständig ausgereift war.

 

Die evtl. Bedeutung beider Visionen im Zusammenhang :

  • Vermehrung von Schädlingen, welche es auf die Früchte des Feldes abgesehen haben.
  • Lebensmittelknappheit, Hungersnot (durch Schädlingsbefall, Dürren, Überschwemmungen etc.)
  • Vorsicht vor Impfungen! (Sinnbild: Stechinsekt, welches sich mit dem Stachel in die Kartoffel gebohrt hatte...)
  • Das Zeichen des Tieres (der Chip) wird bald verpflichtend kommen. (Sinnbild: der Personalausweis, den jeder Mensch haben muss... )
  • Das Zeichen des Tieres (wer es annimmt) wird tödlich für Leib und Seele sein. (Sinnbild: das tote Insekt)
  • Der "Stichtag" zur Massenimpfung des Chip steht noch nicht fest, da man noch auf den günstigsten Zeitpunkt dafür warten muss. (Sinnbild: Insekt, welches allerdings noch wie durchsichtig schien, also noch nicht vollständig ausgereift war…)

+++

 

Begebenheit: Gebet — vom 06.01.2019

Herr Jesus,

ich möchte Dir

mein Wollen aufopfern,

mein Wollen — aber nicht Können.

Mein Unvermögen ist groß, da ich so klein bin,

so klein in den Werken der Liebe. Hilf mir dennoch

zu bestehen, damit ich einst bei Dir sein darf.

Lehre mich zu handeln nach

Deinem Vorbild und

hilf mir dabei.

Amen.

(erhalten um 9:09 Uhr)

 

 +++

 

Begebenheit: Gebet — vom 03.01.2019

Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist,

ich liebe Dich — sei bei mir,

begleite mich heute und

an jedem Tag.

Amen.

(erhalten um 9:00 Uhr)

 

 +++

 

Begebenheit: Keine Luft — vom 02.01.2019

Ich habe wieder einmal eine schlimme Nacht hinter mir. Gegen 4:00 Uhr bekam ich, wie einige Tage zuvor, wiederum keine bzw. nur sehr schwer Luft. Es war so, als würde mir jemand die Luft abdrücken und säße auf meinem Brustkorb. Das Drama ging so weit, dass ich  trotz eisiger Kälte draußen  aus lauter Verzweiflung das Fenster aufgerissen habe, um Luft zu bekommen. Dann hatte ich mich wieder zu Bett begeben, wobei es leider nicht viel besser wurde. Als ich dann aber  in meiner Verzweiflung  den Hl. Erzengel Michael bat mit mir zu atmen, da ging es etwas besser und ich konnte irgendwann wieder einschlafen.

 +++

 

Begebenheit: Gebet — vom 01.01.2019

Ordne Du alles nach Deinen Wünschen, o Jesus.

Ordne Du mein Leben nach Deinen Vorstellungen und Wünschen. Ich bin Dein Eigen — verfüge über mich,

wie Du es willst. Ich ergebe mich voll und ganz

Deiner Vorsehung und Führung.

Amen.

(eingegeben um 1:19 Uhr)

 

Nicht warten, sondern stets auf Gott vertrauen und Seinen Weisungen folgen!

WER IST WIE GOTT? — NIEMAND IST WIE GOTT !

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück