Auswahl der Texte

 

Bitte auf die Überschrift klicken!

Nr.  Überschrift vom Datum
  Zu den Texten 51 bis 75 - hier klicken!  
50 Freud und Leid 24.01.2015
49 Salz der Erde 04.02.2015
48 Lebensversicherung 14.10.2014
47 Gespalten 13.01.2015
46 Geben und Nehmen 10.01.2015
45  Worte 06.01.2015
44  Spuren im Leben 10.01.2015
43  Jesus 17.01.2015
42  Gott Ist 26.02.2015
41  Die Letzten werden die Ersten sein 28.11.2014
40  Der Glaube versetzt Berge 07.01.2015
39  Fakten und Zahlen 10.01.2015
38  Der Vater wird´s schon richten 14.02.2015
37  Getroffen 11.02.2015
36  Herz wie aus Glas 15.01.2015
35  Ausgemustert 21.01.2015
34  Labyrinth 21.02.2015
33  Mein Freund, der Baum 13.03.2015
32  Die Seele 09.01.2015
31  Schwerelos (Die Reise der Seele) 12.02.2015
30  SCHEIN oder SEIN 28.01.2015
 29  Kerzen für die Finsternis 23.01.2015
 28  Alle kommen in den Himmel !? 19.01.2015
 27  Tautröpfchen (Teil 3) 25.01.2015
 27  Tautröpfchen (Teil 2) 25.01.2015
 27  Tautröpfchen (Teil 1) 25.01.2015
 26  Sonne der Gerechtigkeit 05.12.2014
  Zu den Texten 1 bis 25 - hier klicken!  

 

Text Nr. 50

 

 

❤ Freud und Leid

vom 24.01.2015

 


...untrennbar miteinander verknüpft, wie Tag und Nacht, arm und reich. Freud und Leid existieren hier auf unserer Erde in direkter Nachbarschaft.

  • Das Elend und die totale Armut der Dritte-Welt-Länder, sowie das Leid der Mitmenschen in den Kriegsgebieten unserer Erde.
  • Im Gegensatz dazu, die Freude derer, die das Glück hatten in einer reichen Nation aufzuwachsen und mit ihren Familien in oftmals übermäßigem Komfort, mit reichlich Geld auf dem Bankkonto und der Sicherheit, in einem freien demokrati-schen Land zu leben.

In Verbindung mit all den Vorzügen der modernsten technischen Errungenschaften, die es hier auf dem Markt der unbegrenzten Möglichkeiten überall zu erwerben gibt, lässt es sich schon gut aushalten, obwohl anderswo unzählige Menschen bitterarm sind und sich keinen Luxus leisten können, wird meist das Leben in der Wohlstandsgesellschaft in vollen Zügen ausgenutzt und genossen!

Chic in Marken-Artikeln gekleidet zeigen sie sich, die feinen Herr- schaften. In den teuersten Restaurants sitzen sie, ausgiebig dinierend, mit einem breiten Lächeln auf dem Gesicht, mit-einander in (nach außen hin) wichtige Themen vertieft und ihrem Prestige entsprechend ein üppiges Trinkgeld gebend, da man als erfolgreich gelten und keinesfalls von anderen belächelt werden will.


Viele Menschen wollen unbedingt dazugehören,
koste es was es wolle!


Dabei sein ist nun mal alles!


Sie benehmen sich dann meist dementsprechend, oft rücksichts-los und auch schon mal voll daneben, nur um genügend Auf-merksamkeit für sich zu erhaschen, um für alle anderen gut  
sichtbar im Rampenlicht stehen, bzw. auf dem Roten Teppich der Scheinwelt gehen zu können!
Während anderswo auf der Welt — vielleicht gerade da, wo der   Pfeffer wächst — in Lumpen gekleidete Männer, Frauen und   Kinder, verdurstend vor sich dahinvegetieren, verzweifelt sind und nicht wissen, ob sie am nächsten Tag etwas Essbares auf ihrem Teller, der bestenfalls aus Pappe besteht, liegen haben werden.


Des einen Freud, ist des anderen Leid!

  • Diese Aussage trifft harmlos ausgedrückt des Pudels Kern, wie beispielsweise bei einem Gesellschaftsspiel.
  • Es kann (oftmals) nur einen Sieger geben!
  • Der Gewinner freut sich über seinen Sieg und der Verlierer   leidet wegen seiner Niederlage, da doch beide die leise Hoffnung auf einen Gewinn hatten und ebenso beide sehr gerne den absoluten Sieg genossen hätten.


So viel zur Mentalität eines Spielers,
der nicht um des Spielens Willen mitspielt!


Ebenso, doch bloß in einem viel drastischerem Ausmaß verhält es sich bei zwei verfeindeten Ländern, welche mehr oder weniger Krieg spielen, so als sei auch dies ein Gesellschaftsspiel, um den totalen Sieg über das andere Land einfahren zu können, sich neue Territorien zu erkämpfen um dadurch dessen Ressourcen (Bodenschätze und andere Reichtümer...) zu erbeuten.
Ein weiteres Ziel ist es, die Bevölkerung dort zu minimieren und die übrig gebliebenen Menschen in Gefangenschaft zu nehmen,
um sie für Zwangsarbeiten  unter oftmals menschenunwürdi-  gen Verhältnissen  zu missbrauchen.

Die Leidtragenden sind also (fast) immer die Zivilbevölkerung und die Soldaten, die für die Machtspielchen ihrer Führer, ihr Leben (freiwillig oder unfreiwillig) einsetzen und es oft dabei verlieren.


Die Führer bzw. Staatsoberhäupter zeigen sich dann darüber  sehr betroffen, freuen sich aber im nächsten Moment sehr über ihren (zu teuer erkauften) Etappensieg und planen deshalb schon mal rasch den nächsten - für Soldaten und Bevölkerung - fatalen Schritt ihrer Strategie des einkalkulierten Todes, um noch mehr Macht und Reichtum ihr Eigen nennen zu können und ihr Ego zu stärken!

Mit Worten des Bedauerns wird dann der vielen Toten gedacht,  obwohl sich bestimmt so einige Leute dieser Eliten heimlich  denken:

  • Verluste gibt es immer, so ist das halt im Leben!
  • Wer nichts wagt, der nichts gewinnt!
  • Den Letzten beißen die Hunde! (Fußvolk / Soldaten)

Leider wird in den Nachrichtensendungen unserer Fernsehsender oft genug vergessen zu erwähnen, welch hohen Preis Menschen dafür zahlen müssen, damit es den Großen, Reichen und Mäch-tigen noch viel, viel besser geht, als es ihnen ohnehin schon ging.

 

 

An dieser Stelle ist wohl Zeit, auf den gigantisch größten Kampf hinzuweisen, der die Menschheit schon längst umgibt!

  • Ein Kampf, der keinesfalls ein Spiel ist!
  • Der Kampf zwischen Gut und Böse!
  • Der Ursprung dieses Kampfes, hat seinen Anfang im Raus-wurf Luzifers aus dem Himmel!

Dieser Kampf, zwischen Gott und Satan, hat sich aber immer  mehr intensiviert und erreicht nun, in unserer Zeit ihr Maximum.
Denn Satan weiß, dass er 
 seine Dämonen und all seine An-hänger  nun schon bald für tausend Jahre weggeschlossen  werden. Dies ist für ihn ein triftiger Grund, noch einmal all seine Register zu ziehen, um einen größtmöglichen Schaden an unseren Seelen anzurichten und somit noch viele, viele Sünder mit sich in die Versenkung der unsagbar qualvollen Leiden zu ziehen.


Freud und Leid stehen sich gegenüber:

  • Gott kämpft als Überbringer der unaussprechlichen ewigen Freude!
  • Ihm entgegengesetzt macht sich Sein Widersacher, Satan, als Bote der unsäglichen, ewigen Peinigungen einen Namen!

Du bist der Grund dieses Kampfes über Leben oder Tod, der   schlimmer, hässlicher, Menschen-verachtender und arglistiger ist, als jede kriegerische Auseinandersetzung, die hier auf Erden je wütete und sogar noch viel schlimmer und bedrohlicher ist, als alle Kriege unserer Weltgeschichte zusammengenommen!


Du bist das Objekt der Begierde Satans!


Satan will dich (benutzen), damit er dir Qualen bereiten kann, um Gottes Herz dadurch leiden zu lassen! Satan hasst dich, so wie er alle Menschen hasst, weil Gott sie liebt!

 


Gott liebt dich unermesslich!

Gott möchte dich ganz in Seine  Arme schließen:

  • um dir ewiges Glück schenken zu können!
  • um dich Satans Klauen zu entreißen!
  • um dir somit ewige Qualen zu ersparen!

 

Satan braucht nicht dein JA,

um dich mit in seine Hölle zu  nehmen!

  • Wenn es für dich zu spät ist, hast du keinen freien Willen mehr!
  • Du kannst also nicht mehr frei wählen, wohin deine Seele gehen soll!

 
Gott hingegen möchte dein JA hören, 

um dich mit in Sein Himmelreich zu nehmen!

  • Er respektiert deinen freien Willen, selbst wenn Er sieht,   wohin deine Seele gehen würde, hättest du dich nicht Gott-gegeben“ verhalten. (Zehn Gebote) 

Gott hat Anspruch auf dich, da du Sein Geschöpf bist, welches Er liebevollst ins Leben berufen hat.

Er allein hat ein Anrecht auf dich, weil Er dich, nach deiner voll-brachten Mission hier auf Erden, zurück in Seinen Schoß der grenzenlosen Freude nehmen will, um dir somit Seine Liebe zu zeigen und Sein Erbe  als Belohnung für dein richtiges Handeln  dir zu vermachen.

Steh dir bitte nicht selbst im Weg, damit du einst dein Geschenk aus Gottes Hand entgegennehmen kannst, wenn du mit vollen Händen vor Ihm stehst und Ihm all deine guten Taten übergibst.

Nicht auszudenken wie schmerzlich es für dich sein würde, wenn du mit leeren Händen vor Ihm stehst und einfach nichts vorzuwei-sen hättest. 

Dies würdest du dir  nach dem Erkennen der Wahrheit, die in  Gott allein zu finden ist  niemals verzeihen können!

Augenblicklich würde deine Seele immerwährend nie endende   tiefste Schmerzen empfinden


Triff nun deine Entscheidung!
Noch hast du Zeit dazu!

  • Wähle aus zwischen den beiden Möglichkeiten, die dein Schicksal bzw. das Leben deiner Seele bestimmen werden!

Freud oder Leid für ewig für dich!

+++


Mahnende Worte Jesu:
Ich wünsche Mir wache und aufmerksame Kinder,
Kinder die die Spielart der Dämonen kennen,
um sie zur Beute des Antichristen, der sich
bereits unter euch bewegt,
zu machen.
Ich brauche ein erneuertes Volk,
damit es den Antichristen erkennt,
damit es nicht betrogen und seine Beute wird!
(entnommen aus: Botschaften an „Maria Licht“, vom 06.05.2015)

 


Mein Volk, was siehst du in diesem Moment?
Selbstverliebte Menschen, die ihr Ego pflegen,
das der Mittelpunkt ihres Lebens ist,
weswegen die Beziehung zu Mir
nicht die Grundlage ihres Lebens ist.
Und die Sünden bilden ihren Schwerpunkt,
ohne dass Ich einen Ort in ihrem Leben einnehme.
Die Regeln zu brechen wird heute als mutig erachtet,
es gibt keine Grenzen mehr und jeder ist auf der Suche
nach seinem eigenen Schicksal, nichts ist verboten,
der Mensch denkt an sich selbst und
nicht an das ewige Leben.
(entnommen aus: Botschaften an „Maria Licht“, vom 1 3.09.2015)

 

 

Worte des Heiligen Joseph:
Wahrer Reichtum

liegt in den Herzen

eines jeden Menschen.
Geben ist seliger als nehmen.
Geben ist der Weg zum Paradies.
Geben ist Armut und Reichtum

im liebenden Herzen.


Geben – mit teilenden Händen
Geben – mit freudigem Herzen
Geben – mit liebenden Augen
Geben – mit aufrichtigen Worten
Geben – mit armer, reicher Seele


Das beständige Herz – das arme Herz – das liebende Herz!
Oh – wie sehr Gott diese Menschen liebt!
(entnommen aus: „Morgenröte-Botschaft“, Nr. 264, vom 21.04.2015)

 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

Text Nr. 49

 

 

❤ Salz der Erde

vom 04.02.2015

 

Salz ist viel kostbarer als alles Gold dieser Welt, welches man bloß für den Reichtum und die Eitelkeiten mancher Menschen zu Tage fördert.

 

Salz, das weiße Gold der Erde

  • ist im Gegensatz zu dem Edelmetall Gold für des Menschen Organismus, für sein Wohlbefinden, bzw. die Gesundheit des Körpers wichtig.
  • Auch für den guten Geschmack wird Salz benötigt, welches man auf der Zunge spürt, wenn Nahrung mit diesem kostba-ren Etwas ein wenig verfeinert wurde.
  • Zudem kann Salz sehr gut als Konservierungsmittel genutzt werden. Beispielsweise erhöht es die Haltbarkeit von Fleisch (Pökelfleisch). Das Solei wäre auch noch zu erwähnen, welches den positiven Effekt (Geschmack) von Salz ebenfalls unterstreicht.

 

Salz darf nicht in unserem Leben fehlen!

  • Es bereichert uns.
  • Es macht unsere Nahrung und somit unser Leben schmackhafter und noch etwas liebens- und lebenswerter.

Wenn Gold auf Erden fehlen würde, ginge der Welt nichts verloren, außer des Menschen Oberflächlichkeit, seine Geldgier, der Egoismus, das Sich-nach-außen-hin-schmücken und vor anderen den eigenen Reichtum präsentieren wollen.

Aufgrund ihrer Raffgier (nur das Beste, Teuerste, Erlesenste ihr Eigen nennen zu wollen)  die sie in ihrer eigenen Glitzerwelt augenscheinlich aber nur scheinbar bereicherte  sowie wegen ihrer protzigen Goldketten, welche sie stolz um ihren Hals geschlungen trugen und diese sowie all ihre anderen Habselig-keiten oft und gerne in der Öffentlichkeit zur Schau stellten, ließen sich schon viele dieser bedauernswerten Personen von Satan geradewegs in die Hölle führen.

 

 

 Weltlicher grenzenloser Reichtum mit wertvollsten Besitztümern bringt also im Endeffekt keinen Segen!

 

Für den Übergang vom Tod ins Ewige Leben ist Reichtum eher ein äußerst hinderliches Anhängsel!

Irdischer Reichtum macht es für Menschen bzw. für deren Seele schwer  sogar fast unmöglich  ins Paradies einzugehen. (Man denke hier an Jesu Erzählung vom „Kamel und dem Nadelöhr“.)

 

Jedoch wenn plötzlich Salz  also unser „weißes Gold“  auf Erden fehlen würde, ginge mit ihm für uns alle großer Reichtum verloren! Dann wäre alles Essen fade, also geschmacklos und unser Leben somit unvollkommener!

 

„Jesus ist das Salz der Erde!“

 

Wenn Jesus auf Erden fehlen würde,

ginge der Welt das Heil verloren!

 

Die Seelen der Menschen würden in nie gekannte Gefahr schwe-ben. Sie würden fade, also geschmacklos und unvollkommen sein, wenn sie nicht einer gründlichen Reinigung unterzogen werden! (Beichte)

Zunehmend würden die Seelen allerorts vielen Gelegenheiten zur Sünde anheimfallen und aufgrund der Scheinwelt Satans und deren brutal schockierenden Auswirkungen (Glaubensabfall / das Ignorieren und Gutheißen von Sünde...) ständig mehr und mehr dem weltweit sündigen Verhalten ausgeliefert sein.

 

Ohne Gott Vater, Sohn, Heiliger Geist

fehlen auch Glaube, Hoffnung und Liebe!

Ohne diese verderben Seelen schnell

und werden ungenießbar!

 

So können sie dann nicht sofort in den Himmel eingehen!

  • Ohne den Glauben an die Heiligste Dreifaltigkeit gehen Seelen unaufhaltsam ihrem ewigen Verderben entgegen!
  • Ohne das Salz der Erde fehlt eine wichtige Zutat!

 

Eine Welt ohne Salz,

ohne unseren Jesus Christus,

ist keine Welt mehr, in der man gerne leben möchte!

Ohne Ihn ist das Leben nicht mehr liebens-/ lebenswert!

 

In einer solchen Umgebung möchte man nicht existieren, auch nicht mit unermesslichem irdischen Besitz und dem ganzen Pomp und Glimmer der Traumwelt, die wir uns  inspiriert von Satan persönlich  selbst erschaffen haben und die uns mehr oder weniger alle umgibt.

 

Leider Gottes jagen täglich immer noch unzählige Menschen —  wie verblendet und sich immer wieder neu täuschen lassend —  all dem für ihr Seelenheil nutzlosem, ja sogar schädlichem Zeug hinterher.

  • Sie schauen weder nach rechts noch nach links!
  • Sie machen sich keinen Kopf über das Morgen!
  • Sie denken nicht über ihre wirkliche Zukunft nach!
  • Sie verhalten sich wie Blinde, die von Blinden geführt werden!

 

Alle Gedanken daran,

wie es morgen ihrer Seele ergehen könnte,

wenn morgen der erste Tag der Ewigkeit wäre,

werden schlichtweg verdrängt.

 

Ohne Jesus wird jeder seinen freien Willen dem falschen Herrn übergeben haben. Zusammen mit all seinem irdischen Reichtum wird der Mensch alles ihm zu Füßen legen, dem Antichristen, der sich als unser Gott aufspielen wird.

Da man diesem Bösen leider aufgrund mangelndem Durchblicks hörig sein wird, wird man ihm alles geben, was er verlangt, ohne je dagegen angehen zu wollen und zu können.

 

Niemand mehr wird sein eigener Herr sein!

 

Jesus, die einzige Rettung, wird dann in der Welt nicht mehr greifbar sein! Weder in den Kirchen, noch im Gebet, noch in den Sakramenten, noch in der Eucharistie, da die Anti-Dreifaltigkeit (Satan, der Antichrist und sein falscher Prophet) alles Heilige abgeschafft hat!

Auch der Frieden, die Erkenntnis, die Wahrheit, die Freude und erst recht die Liebe, werden dem existentiell Bösem zum Opfer fallen, vernichtet und somit ausgelöscht sein.

Die „Unheiligkeit“ wird auf Erden das wahre Wort, den wahren Weg, das wahre lebensnotwendige Salz  also unseren Herrn Jesus Christus  ausgelöscht haben, in allen Gedanken, Worten und Werken!

  • Keiner wird mehr in Freiheit Christ sein können!
  • Niemand wird Jesu Namen mehr nennen dürfen!
  • Der christliche Glaube wird auf den Müll geworfen!
  • Das Salz der Erde wird vom Blut der Unschuldigen getränkt!

 

Die Meere werden sich rot färben,

das Salz wird als „roter Belag“ zurückbleiben und im Widerschein der Erde den Mond ebenfalls blutrot verfärben!

 

Sogar der Salzgehalt in den Tränen der übriggebliebenen Menschen, die wegen ihrem fehlenden JA an Jesus, der schweren Reinigungszeit ausgesetzt sein werden, wird verbannt, ausgemerzt und systematisch ausgetrocknet werden! Das abgrundtief Böse wird keine Emotionen mehr zulassen, weil nur noch „menschliche Roboter“ geduldet sein werden. Sie werden als Sklaven für dämonische Praktiken missbraucht sein, welche danach — ohne Skrupel und jegliche Menschlichkeit in ihren Herzen zu empfinden  dahinvegetieren!

Nur diejenigen Menschen, die vor Gott als Sieger aus dieser wirklich schlimmsten Drangsal-Zeit auf Erden hervorgehen, sich trotz all den widrigen Umständen noch zu Ihm bekehrten, somit doch noch ihre Seele in Sicherheit bringen konnten, werden in den Himmel erhoben. Sie werden sich  erschöpft, aber äußerst dankbar  zur rechten Seite Gottes niederfallen lassen, um sodann in Seine liebenden Arme genommen und von Ihm getröstet zu werden.

 

 

Sie werden Gott ewig ehren!

Ihn ewig preisen, Ihn ewig lieben!

Ihm ewig  voller Freude über ihre Heimkehr  danken!

 

Sie werden doch noch für ewig glücklich sein!

 

 +++

 

Die Heilige Maria sagt:

 

Die Warnung wird ein freudenreiches Ereignis sein

und besonders für diejenigen von euch,

die ganz in Meinem Sohn gefestigt

und Ihm treu sind. Amen.
(entnommen aus: „Vorbereitungsbotschaft“, Nr. 1008. vom 24.07.2015)

 

+++

 

Gewalt, Macht

und Gleichgültigkeit

ist bei vielen das Salz in der Suppe

und bei den Treuen? Stolz, Neid und Lügen.

Nur wenige sind frei von Satans List und Dunkelheit.

Der Kampf hat begonnen. Die wahren Gläubigen sind

mit dem Zeichen des Kreuzes auf ihrer Stirn gezeichnet.

Die Feinde der Heiligen Mutter Kirche, tragen

das Zeichen Satans in ihrem kalten Herzen.
(entnommen aus: „Morgenröte-Botschaft“ Nr. 262, vom 19.04.2015)

 

+++


Die Einfachheit eines Menschen

ist das Geländer an der Treppe der Tugend.

Ohne Einfachheit brechen die anderen Tugenden zusammen.

Betet um diese Tugend.
(entnommen aus: „Werk der Heiligen Liebe“ vom 16.01 .2015)

 

+++


Der Mond färbt sich rot,

rot, wie das Blut der Märtyrer.
(entnommen aus: Botschaft an „Maria Licht“, vom 26.07.2015)

+++

 

Ein kräftiges Gebet bei schweren Anliegen
vom Heiligen Pfarrer von Ars:


O Mutter Jesu,

durch Deine unermesslichen

Schmerzen beim Leiden und Sterben

Deines Göttlichen Sohnes und um der

bitteren Tränen willen, die Du vergossen hast,

bitte ich Dich, opfere den Heiligen, mit Wunden und Blut bedeckten Leib unseres Göttlichen Erlösers, in Vereinigung mit Deinen Schmerzen und Tränen, dem Himmlischem Vater auf,

zur Rettung der Seelen und um die Gnade zu erlangen,

um die ich Dich anflehe …

 

Jesus, Maria,

ich liebe Euch,

rettet Seelen und die Gottgeweihten. (3x)

  • Der hl. Pfarrer von Ars sagte oft, nach seiner Erfahrung wirkte dieses Gebet, bei großen öffentlichen, wie bei persönlichen Anliegen, vertrauensvoll verrichtet, fast Wunder. 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

Text Nr. 48

 

 

❤ Lebensversicherung

vom 14.10.2014

 


Gedanken zu einem Thema,

welches uns allen am Herzen liegen sollte!


Du lebst in der Jetztzeit, stehst mit beiden Beinen fest auf der 
Erde, mitten im Leben, zwischen all dem Chaos ringsumher?

 

  • Dann brauchst du dringend — ob jung oder alt — eine Lebensversicherung, die alle Bereiche deines Lebens und deiner Lieben abdeckt.


Ich habe diese bereits abgeschlossen!


Nun, wenn du nicht töricht sein willst, musst du nachziehen! Ich empfehle dir die Lebensversicherung dort abzuschließen, wo du den größtmöglichen Nutzen erzielst  was ja in der heutigen Zeit so gang und gäbe ist.


Darum schließe deine Versicherung

unbedingt bei Jesus Christus ab!


Die Beitragszahlungen sind  gemessen an dem Nutzen später — gering. Allerdings wird dieser Beitrag nicht einmal monatlich oder jährlich gezahlt, sondern täglich! Darüber muss man sich im Klaren sein.


Du zahlst mit Glaube, Hoffnung, Liebe, Gebete... und je nachdem ob du später einen Bonus bekommen möchtest, auch mit Opferbereitschaft.


Soll heißen:

  • Schmerzen ertragen, körperlich und/oder seelisch;
  • das eigene Leid für andere aufopfern;
  • alle Sorgen, Ängste und Probleme, die man hat, dem Herrn darbringen;
  • alle Gebete und Heiligen Messen, die man besucht, für Jesus und Marias Anliegen aufopfern usw. …


Nicht einfach!

Aber die Mühe ist es Wert  unbedingt!


Überlege gut und wähle!


Deine Beitrittserklärung musst du nicht auf einem Stück Papier verfassen
, nicht mit deiner Unterschrift versehen, noch benötigst du irgendwelche Referenzen, die vielleicht anderswo verlangt werden. Für eine Lebensversicherung bei Jesus, braucht es nur ein einfaches, aber bestimmtes JA, mehr nicht!


Schon stehst du im Buch des Lebens verzeichnet!


Doch dies ist nicht alles, denn lt. Vertrag des Herzens, gibt es zu Lebzeiten hier auf Erden  je nach Glaube des Einzelnen Geschenke, als kleine Aufmerksamkeiten der Versicherungs-gesellschaft. In diesen Kreisen nennt man sie zwar Gnadendoch sind sie nichts anderes als eine wunderbare Zugabe an alle treuen Mitglieder. Diese Gnaden können ganz unterschiedlich, je Person, die sie erhält, ausfallen, so wie unser Herr es bestimmt.


Doch bestimmt wird niemand je benachteiligt sein!
Denn Fehler gibt es bei dieser Versicherung

des Lebens nicht, das ist unmöglich!


Gnaden können sein:

  • der Schutz vor allem Bösen;
  • die unverhoffte Rückkehr eines Familienmitgliedes zum Glauben;
  • dass man von Ängsten befreit wird;
  • dass eine Krankheit, die man hat, aufhört zu existieren. (um nur einige Beispiele zu nennen ...)

 

An der Spitze

der Geschäftsführung

steht nur eine einzige Person,

die allerdings ist in drei Personen aufgeteilt!


Gott Vater, Gott Sohn, Gott Hl. Geist!


Also unser einziger, allmächtiger, wahrer, lebendiger, unsterb-licher Gott, der im Himmel wohnt (Spitze der Geschäftsführung)alles sieht, alles weiß, alles in Seiner Hand hält!


Ohne Ihn ist NICHTS!


Ohne Ihn kann keiner existieren,
 atmen, leben, sterben!
Gott gibt und Gott nimmt! Gott Ist unaussprechlich

groß in Seiner Liebe zu uns!


Darum möchte Er, dass wir zu Ihm heimkehren, damit wir das ewige Leben in ewiger Herrlichkeit im Paradies haben, wofür wir bei Ihm unsere Lebensversicherung abschließen sollten!


Wie ich weiß, ist diese Lebensversicherung sooo wichtig!


Ich erinnere auch daran, dass deine Familienmitglieder ganz einfach mitversichert werden können  durch deinen Beitrag, deinen Glauben, deinen eigenen freien Willen kannst du sie mitnehmen.


Du brauchst nur für sie zu beten und Jesus bitten,

sich auch ihrer zu erbarmen!

 


Fazit:

  • Wer ein Leben nach diesem Leben haben will, der nehme sich ein Herz, der nehme seinen eigenen freien Willen, setze ihn ein und gebe sein JA als geistige Unterschrift auf den Vertrag der Liebe, des Herzens, der Seele, auf den Vertrag der unsterblichen Seele des ewigen Lebens!

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

Text Nr. 47

 

 

❤ Gespalten!

vom 13.01.2015

 

 

So wie ein Apfel mit einem Messer gespalten wird, oder treffender formuliert, so wie man ein Holzstück mit einer Axt spaltet, so spaltet Satan unsere Welt!

  • Er unterteilt die Bewohner unseres Globus in Arm und Reich!
  • Er spaltet unsere Heilige Katholische Kirche in „gegen die Gebote Gottes“ und „für die Gebote Gottes“!
  • Er spaltet die Meinungen so mancher Politiker, sodass  Uneinigkeit entsteht, welche dann kriegerische Auseinander-setzungen nach sich ziehen kann.

Satan spaltet den christlichen Glauben durch Neuerungen, die schon in so manchen Kirchen nach und nach umgesetzt werden. Was in Zukunft wohl allen Katholischen Kirchen bevorstehen wird!

Dieses wird unter den Gläubigen so manche Dispute hervorrufen, nämlich zwischen den Treuen,  die Gottes Wort so annehmen und lieben, wie es immer war  also den Neuheiten nichts Positives abgewinnen können  und denen, die diese Neuheiten befürworten, um neuen Schwung für ihren Glauben zu bekommen. (Im Übrigen zähle ich mich entschieden zu den Treuen Gottes, die das ursprüngliche Wahre Wort ehren und verteidigen!)

Satan durchdringt unsere Menschenherzen mit seinen Lügen und Schmeicheleien, durch Verwirrung und Angst, durch falsche Propheten und deren falsche Worte sowie durch die Sünden dieser Welt, für die er verantwortlich ist.

 

Der Böse hört nicht auf mit seinen Bosheiten,

bis der Keil, der unsere Herzen spalten soll,

diese zerbricht!

 

Doch dann ist es oft für uns zu spät, denn ab da werden falsche Wege gewählt, falsche Entscheidungen getroffen, da unsere Herzen fortan nicht mehr Gott gegeben funktionieren können.

 

Immer tiefer verstricken sich diejenigen, die gegen die Gebote Gottes handeln, sich also nicht an sie halten und Neuerungen innerhalb der Katholischen Kirche begrüßen. Somit leider auch den alten  aber echten und wichtigen Werten des Wahren Glaubens  den Rücken kehren.

 

Satan spaltet die Menschheit gut sichtbar durch:

  • Demonstrationen und Gegendemonstrationen
  • Proteste und Gegenproteste

 

Satan wird dort aber nicht aufhören!

 

Er will nicht nur halb,

sondern er will ganz,

er will also alles !!!

 

Satan will alles an sich reißen:

  • Macht, Ruhm, Anerkennung, Reichtum
  • unsere wehrlosen Seelen
  • Die ganze Welt soll ihm zu Füßen liegen, ihm huldigen und ihn anbeten (So viel zu dessen Wünschen!)

Gott spaltet nicht — Gott vereint !!!

 

Die Wünsche unseres Herrn Jesus Christus  wahrer Mensch und wahrer Gott, Dem man eigentlich zu Füßen fallen sollte, um Ihm zu huldigen, Ihn kniend anzubeten  sind aus Liebe gemacht und uns gegeben, durch die Botschaften aus dem Buch der Wahrheit sowie den Vorbereitungsbotschaften und vieler anderer Seher.

Lesen wir sie und wir werden verstehen, welche Wünsche unser Gott hat, damit wir eben keine wehrlosen Seelen sind, die sich so einfach von Satan einfangen lassen.

Wir müssen standhaft an der Seite unserer Zehn Gebote Gottes verbleiben, die niemals alt werden und auch keinen neuen Schwung benötigen, um den Glauben so mancher zu beleben!

Wir sollten unseren christlichen Glauben gegen all den Unglauben verteidigen!

 

An der Seite des Heiligen Joseph,

dem Beschützer unseres Glaubens

und unter Mariens Schutzmantel

wird uns dies gelingen!

 

 

Hierzu ein kleines Gebet:

Heiliger Joseph,

guter Vater, Dich von Herzen ich verehre!

Du kannst helfen, Du bist mächtig,

alles Böse von uns wehre!

Amen.

 

  • Wir sollten unbedingt alle Neuerungen, welche die wahre Sprache der Heiligen Kirche Jesu geschickt und listig untergraben, an der Seite des Heiligen Erzengel Michael und aller anderen Himmelsbewohner, bekämpfen!
  • Wir müssen im Vertrauen auf unseren liebenden Gott voranschreiten — keinen Schritt zurück!
  • Wir sind die Restarmee — handeln wir also danach !!!

 

WER IST WIE GOTT ? — NIEMAND IST WIE GOTT !!!

 

+++

 

Nachdenkliches:

Ohne Glauben — kein Schutz

Ohne Glauben — keine Hoffnung

Ohne Glauben — zu wenig Liebe

Wer wenig sät — wird wenig ernten

Wer nichts sät — wird nichts ernten

Wer reichlich sät — wird reichlich ernten

 

 

Das Gewissen:

Wer es belügt — wird sich selbst betrügen

Wer es zudeckt — wird den wahren Weg nicht finden

Wer es hinauswirft — wirft Glaube, Hoffnung, Liebe hinaus

(entnommen aus: „Morgenröte-Botschaft“ Nr.252, vom 21.02.2015)

 

+++

 

Worte unserer lieben Gottesmutter Maria:

Der Mensch hat nicht die Macht,

das göttliche Wort zu ändern!

(entnommen aus: Botschaft an „Maria Licht“, vom 08.07.2015)

 

Wenn die Menschen mit ihren Gesetzen

die Wahrheiten, die immer gelehrt wurden, abändern werden,

wird dies eine Zeit des Schmerzens für die

Männer und Frauen des Glaubens sein.

Diese Gerechten werden leiden,

aber nicht zurückweichen.

(entnommen aus: Botschaft an „Pedro Regis“, vom 18.08.2015)

 

+++

 

Der Heilige Erzengel Michael spricht:

Wenn der Mensch versucht,

nur ein einziges Wort des

Göttlichen Gesetzes zu verändern,

öffnet er in diesem Moment dem Antichristen die Türen...

(entnommen aus: Botschaft an „Maria Licht“, vom 02.05.2015)

 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

Text Nr. 46

 

 

❤ Geben und Nehmen

vom 10.01.2015

 


Der Herr, unser Gott, gibt und nimmt Leben  unser Leben  um es wieder zurückzunehmen in Seinen Schoß der Herrlichkeit, damit unser wahres Leben bei Ihm beginnen kann, welches  unendlich ist.

  • Gott gibt uns Seine für uns Menschen unermessliche, unbegrenzte Liebe, damit wir gedeihen mögen an Seinem Herzen.
  • Gott gab uns Seinen einzigen Göttlichen Sohn, als Opfer für unsere aller Sünden, damit Er uns — Seine ohne Ihn (Jesus) verlorenen Kinder — erretten kann.
  • Gott gibt uns Seine Seher und Propheten und all die Botschaften, die diese uns allen vermitteln — der ganzen Welt bekannt machen — als Vorbereitung auf das, was nun bald, sehr bald losbrechen soll, damit wir nicht überrascht sein werden von Gottes Gerechtigkeit.
  • Gott gibt uns Seinen Heiligen Geist, um uns erkennen zu lassen, was wahr und was unwahr ist, was richtig und was falsch ist, damit wir uns nicht verirren und vom wahren Weg abkommen, der uns führt direkt zu Ihm hin, vor den Thron des Allerhöchsten.
  • Gott gibt uns Zeit, uns besinnen zu können auf die Tugenden
    und wahren Werte des Lebens, die verloren gingen, im Wirrwarr der Weltgeschichte, damit wir endlich aufmerksam werden und merken, dass es bereits 12.00 Uhr geschlagen hat.
  • Gott gibt uns Zeichen an Himmel und Erde, damit wir erwachen aus unserem todesähnlichen Schlaf der Sicherheit.
  • Gott gibt uns allen die Seelenschau, als letzte Warnung und
    als letzten Rettungsanker für unsere Seele, damit wir erkennen, wie tief wir — jeder Einzelne von uns — schon gesunken sind, damit wir uns noch korrigieren können, denn die Seelenschau ist nichts anderes als eine Art Todes-Testlauf, damit jeder erkennt, wo seine Seele landen würde, wäre er gerade gestorben.
  • Gott gibt uns Seine Hand, um uns zu führen aus aller Drangsal heraus, damit wir nicht erleiden müssen, was der Böse heraufbeschwört.

  • Gott gibt uns Sein Reich, damit wir belohnt seien für all unsere Bemühungen, Gutes zu tun.
  • Gott gibt uns Sein Lächeln, aus Freude darüber, dass wir es  geschafft haben, bei Ihm zu sein und teilhaben an Seiner  Freude.

Gott gibt alles!