❤ Auswahl der Beiträge

Stand: 28. September 2020

 

 

Weitere Beiträge werden schrittweise hinzugefügt.

Bitte in der Tabelle auf die Überschrift klicken!

Nr.  Überschrift Datum
32 Der Weg mit Jesus 22.08.2020
31 Der schwierige Weg 23.04.2020
30 Die Lampen des Glaubens... 26.09.2019
29 Die Zeit beeilt sich... 21.11.2019
28 Bis zum Ziel... 30.05.2019
27 Leidvolle Zeiten umgeben uns... 21.03.2020
26 Unser Kampf 07.05.2020
25 Licht und Dunkelheit 15.01.2020
24 Halleluja! 03.05.2020
23 Festhalten 14.04.2017
22 Gedanken zu Karfreitag... 19.04.2019
21 Zum Trost in der Karwoche 07.04.2020
20 Nur noch wenig Zeit! 29.05.2018
19 Endzeit! 07.03.2020
18 Jesus, unser Schatz 01.03.2020
17 Die Annahme des eigenen Kreuzes 07.06.2018
16 Schenke Jesus deinen Freien Willen 30.04.2018
15 Die Geburt unseres Herrn rückt immer näher 21.12.2019
14 Sorglos auf Gott vertrauen 02.09.2019
13 Aufruf der wahren Kirche Jesu treu zu bleiben 03.09.2019
12 Starke Emotionen 24.07.2015
11 Lass die Sonne in dein Herz 14.03.2018
10 Eine kleine Freude 01.10.2018
9 Es lebe der Heilige Geist in uns 04.06.2017
8 Pfingsten 13.05.2016
7 Worte zu Christi Himmelfahrt 04.05.2016
6 Vom Beten 16.04.2018
5 Jedem Anfang wohnt die Liebe inne 16.03.2016
4 Jahrestag 08.02.2018
3 Im Frieden des Herrn 08.06.2017
2 Mut zur Wahrheit 01.03.2017
1 Aufruf zum Gebet für Papst Benedikt 08.11.2016

 

Beitrag Nr. 32

 

 

❤ Der Weg mit Jesus

vom 22.08.2020

 

  • Während ich gerade dabei war, eine Mail zu schreiben, schrieb ich, gelei-tet durch den Hl. Geist, um 20:22 Uhr folgende Worte:

 

Der Kampf ist hart und verlangt uns einiges ab...

Doch sind wir tapfer und mutig genug, den Weg mit Jesus mitzu-gehen.

 

Lassen wir uns nicht und niemals entmutigen!

Wir haben den Herrn in unserem Herzen

und an unserer Seite! 

 

Er wird uns weiden — da Er unser Hirte ist, der einzige Hirte, der wirklich Seine Herde liebt und alles für sie gegeben hat und täg-lich weiterhin gibt.

 

Er ist der, der gibt und wir — Seine auserwählten Kinder —  empfangen gerne. Darum nehmen wir auch alle Leiden und Schmerzen gerne an und tragen diese bis unter Sein Kreuz, um das Ewige Heil zu erlangen.

 

  • Ja, Herr, lass uns unseren Weg mit Dir gehen!
  • Wir wollen Deinen Schmerz, Deine Leiden mit Dir teilen!
  • Wir lieben Dich, Jesus, und wollen auch mit Dir sterben, um leben zu können mit Dir in Ewigkeit.

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 31

 

 

Eingebung:

 

❤ Der schwierige Weg

vom 23.04.2020

 

 

Wir müssen da jetzt durch — es gibt keinen Weg zurück! Wer mit dem Herrn geht, hat keinen leichten Weg vor sich. Unser Weg ist schmerzhaft und mit allerlei Hindernissen bestückt. Wir alleine werden ihn nicht gehen können.

Darum gilt es, sich an Jesus festzuhalten und — Ihm folgend — Schritt für Schritt weiterzugehen.

 

Irgendwann kommen wir gemeinsam ans Ziel!

 

Schauen wir nicht zurück, was war — denn so wird es nimmer mehr werden. Schauen wir nach vorn, in die Zukunft, denn die gehört dem treuen Volk Gottes. Kämpfen wir bis dahin für die Wahrheit und lassen uns nicht unterkriegen.

 

Die Wahrheit kommt ans Licht,

sie lässt sich nicht einsperren!

 

Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben, wer an Ihn glaubt, wird nicht untergehen, nicht verlorengehen, nicht nieder-gestreckt werden können, denn der Herr schützt uns! Gehen wir also mit Mut und Vertrauen immer weiter, unserem Heil entgegen, welches uns nichts und niemand entreißen kann. 

(erhalten um 22:45 Uhr)

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 30

 

 

Eingebung und Gebet

 

❤ Die Lampen des Glaubens

vom 16.09.2019

 

  • Lassen wir uns wärmen von den Sonnenstrahlen, die uns umgeben.
  • Lasst uns im Licht Gottes wandeln und niemals unsere Lam-pen — die Lampen des Glaubens und der Liebe zu Gott und zu unserem Nächsten — ausgehen.

Gemeinsam halten wir unsere Öllampen und füllen immer wieder Öl nach (gemeint ist das Gebet), damit uns nichts geschehe, wir nicht im Dunkel tappen müssen.

 

 

Gebet:

 

Sei Du mein Licht,

meine Fackel, die mir leuchtet,

damit ich mich nicht verirre, o Jesus.

Dir vertrauen wir, Dich lieben wir, Dich wollen wir

niemals verlieren. Führe uns heim, damit wir

bei Dir Ewige Heimat haben.

Amen.

(eingegeben um 20:13 Uhr)

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 29

 

 

❤ Die Zeit beeilt sich...

vom 21.11.2019

 

 

Die Zeit beeilt sich und läuft der Stunde des Herrn entgegen. Komm, laufen wir mit — wir sind ja bereits auf der Zielgeraden.

Es fehlt nicht mehr viel und es ist vollbracht...

 

  • Die Lasten des Alltags schwinden dann für ewig und wir kön-nen endlich in den Armen Jesu ruhen, uns an Seine Schulter lehnen und alles vergessen, was uns je belastet hat.
  • Er wird uns wiegen auf Seinem Schoß der Glückseligkeit, uns die Tränen abtrocknen.
  • Er wird uns ewig ein Freund, ein Bruder, ein Wegbegleiter — der Gott der Menschen — sein.
  • Wir dürfen ewig Seine Liebe unser Eigen nennen, Ihn sehen, Ihn mit unseren Herzen berühren....

 

Oh, mein Herr und mein Gott, wie sehr liebe ich Dich!

(eingegeben um 20:17 Uhr)

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 28

 

 

❤ Bis zum Ziel...

 vom 30.05.2019

 

 

Bald schon wird all unser Leid der Vergangenheit angehören!

Tragen wir weiterhin die Sonne in unserem Herzen und das Kreuz des Heils bis zum Ende unserer Tage — bis zum Ziel!

Der Herr wird uns führen und niemals verlassen.

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 27

 

 

❤ Leidvolle Zeiten umgeben uns...

vom 16. und 21.03.2020

 

 

 

Leiden — vom 21.03.2020

Wir leiden — doch unser Herr Jesus Christus leidet noch viel, viel mehr und auch unsere Gottesmutter Maria und der gesamte Himmel mit ihnen. Vereinigen wir unser Leid mit dem Himmel und beten und hoffen und vertrauen!

Jesus und unsere Hl. Mutter Maria stehen uns bei in unserer Not, die noch mehr werden wird. Vergessen wir nicht unseren Heiligen Erzengel Michael, dessen Schwert uns verteidigt.

Wir halten aus! Wir nehmen uns an die Hand und kämpfen uns durch das Wirrwarr dieser Endzeit, des Chaos, der Spannungen und Ungewissheiten. Nur eines ist Gewiss, dass unser Herr Jesus bei uns ist und uns  — wenn es zu gefährlich wird  an einen sicheren Ort bringt: die Entrückung!

 

Bedenken wir:

  • Alles wird uns erscheinen wie ein kurzer, aber heftiger Traum. Dann schon geht die Sonne auf und ein Frieden umgibt uns, ein Frieden, den die Welt NICHT geben kann.

 

 +++

 

 

Leidvolle Zeit — vom 16.03.2020

„Diese leidvolle Zeit hinterlässt Spuren in unseren Herzen. Wir leiden mit Jesus und unserer Himmelskönigin. Seien wir mutig und stark und voller Vertrauen. Jesus ist unser Heil!“ 

  • Erhalten um ca. 20.25 Uhr

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 26

 

 

❤ Unser Kampf

vom 07.05.2020

 

 

Wir wissen doch, dass die Endzeit ein Kampf ist. Alles, was momentan geschieht, ist vorausgesagt worden. Die Bibel lügt nicht und auch nicht die echten Propheten und Seher unserer Zeit!

Wir sind genau in diese Zeit hineingeboren, um an Seiten Gottes für die Wahrheit zu kämpfen und um das Heil zu verkünden. So werden wir täglich unseren Kampf wieder neu aufnehmen, der eigentlich sogar in der Nacht nicht aufhört.

Wir haben unseren Gott, den Dreifaltigen, Er ist an unserer Seite. Darum werden wir siegreich sein — egal wie aussichtslos die Lage sich auch um uns herum gestalten mag.

Gott wird für uns sorgen und auch all unsere Lieben nicht ver-gessen, für die wir täglich beten. Halten wir weiterhin durch und haben Mut für jeden neuen Tag.

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 25

 

 

❤ Licht und Dunkelheit

vom 15.01.2020

 

 

Die Dunkelheit hat uns längst eingeholt und wir müssen kämpfen, um das Licht noch sehen zu können.

 

Nein, wir wollen nicht verzagen, wir wollen dem Bösen die Stirn zeigen und an Jesu Seite weiter den Kalvarienberg hinaufgehen.

Niemand kann uns aufhalten  auch nicht der Böse und seine Handlanger, die versuchen, uns das Leben schwer zu machen.

 

Wir vertrauen auf Jesus und Maria

und die Fürsprache und Hilfe der Heiligen.

 

Mit Ihnen gemeinsam werden wir den Kampf unseres Lebens   der um unsere Seele geht  bestehen und den Siegeskranz für unsere Seelen davontragen, den uns niemand mehr streitig machen kann.

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

Beitrag Nr. 24

 

 

❤ Halleluja!

vom 03.05.2020

 

 

Ein einsamer und sehr trauriger weiterer Tag ist bald Geschichte! Halleluja!

 

Wir kommen immer näher an unser Ziel!

Halleluja!

 

Freuen wir uns auf den Herrn!

Halleluja!

 

ER IST GUT

und lässt die Seinen nicht zugrundegehen!

Halleluja!

 

 

In diesem Sinne:

Lasst uns fröhlich sein und

die Unwegsamkeiten annehmen,

die diese "verrückte" Zeit mit sich bringt.

Im tiefen Glauben zu unseren Dreifaltigen und treuen Gott, werden wir siegreich sein!

 

Halleluja!

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 23

 

 

❤ Festhalten

vom 14.4.2017

 

 

Halten wir aus und uns im Gebet an Jesu Kreuz fest, denn Er ist der Sieger und wir werden mit Ihm siegen, denn die Wahrheit ist unbesiegbar, unveränderlich, ewig!

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 22

 

 

❤ Gedanken zu Karfreitag

...die auch heute aktuell sind!

vom 19.04.2019

 

 

Lasst uns im Gedenken an Jesu Kreuz und Tod diesen Tag bege-hen. Wir leiden mit Ihm, doch wissen wir:

 

"Ohne Kreuz  keine Auferstehung!"

 

Bald schon werden wir mit Christus auferstehen und ein Ewiges Leben bei Ihm haben. Freuen wir uns und sind ewig dankbar, dass Er uns durch Seinen Tod am Kreuz errettet hat und uns die Möglichkeit, die Hoffnung schenkt, einst uns an Seine Brust, an Sein liebendes Herz, lehnen zu können. 

(erhalten um 11:28 Uhr)

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 21

 

 

❤ Zum Trost in der Karwoche

vom 07.04.2020

 

 

...und wieder ist ein Tag der Karwoche vorüber. Was wird die Zukunft uns bringen?

 

Voller Erwartung sehnen wir uns nach der Auferstehung des Herrn und unserer Auferstehung zum Ewigen Leben bei Ihm. Gehen wir weiter unseres Weges  auf Jesu Wegen  verzeh-ren uns nach Ihm, hoffen darauf, dass bald, sehr bald schon, der Schleier sich heben wird und die Morgensonne des Neuen Königreiches uns im Herzen berührt.

Warten wir besonnen  mit der Sonne, dem wahren Licht in unseren Herzen, JESUS  auf den Zeitpunkt, den der Herr bestimmt hat, schon von Anbeginn der Zeit. Er ist jetzt nicht mehr weit, der Weg, den wir zu gehen haben.

 

Bald ist der Ort Golgotha erreicht!

 

Nach der erneuten Kreuzigung  Seines mystischen Leibes, Seiner Kirche, der Kirche Jesu  werden wir den Lohn erhalten, die Sieges-Krone, die wir von Jesus verliehen bekommen, wenn wir Ihm treu bleiben, mit Ihm leiden und Ihm nachfolgen.

 

So gehen wir weiter, Schritt für Schritt, doch verzagen nicht...

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 20

 

 

❤ Nur noch wenig Zeit!

vom 29.05.2018

 

 

Lassen wir uns ganz auf Jesus ein — Ihn, der alles für uns ebnet, damit wir nicht untergehen in dieser Finsternis und auch nicht ins Stolpern geraten.

 

Jesus ist unser Licht,

der uns leuchtet, damit wir Ihn nicht verfehlen.

 

Nur noch wenig Zeit verbleibt und dann wird es vollbracht sein und lassen uns in Jesu Arme fallen.

Gemeinsam — Hand in Hand — wollen wir an Jesu Brust uns ausruhen und endlich Frieden finden.

 

(gegen 21:00 Uhr in den Geist bekommen)

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 19

 

 

❤ Endzeit

vom 07.03.2020

 

 

Es ist keine leichte Zeit, in der wir leben, doch werden wir sie bestehen, die Drangsale, die uns umgeben.

 

  • Mit Gott an unserer Seite werden wir gegen alles immun sein!
  • Er sorgt für uns!
  • Nur Er hat Worte Ewigen Lebens.
  • Und genau das will Er uns geben.

 

Darum brauchen wir nicht verzagen. Legen wir all unseren Mut und Glauben — aber auch unsere Verwundbarkeit — in Seine liebenden und für alles sorgenden Hände.

 

  • Was soll uns dann noch geschehen????

 

NICHTS — sage ich dir! Da kann die Welt noch so von Viren verseucht sein. Wen Gott überleben lassen will, der wird am Leben bleiben.

 

  • Er kennt unseren letzten Tag.
  • Er hat ihn schon längst für uns festgelegt.

 

Wenn also unsere Zeit gekommen ist, dann liegt es einzig und allein in Seinem Willen.

Fügen wir uns und übergeben alles Ihm, unserem liebenden Gott, Gott der Allmächtige von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.

(eingegeben um 21:00 Uhr)

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 18

 

 

❤ Jesus, unser Schatz!

 

 

Liebe Mitbrüder und Schwestern,

 

seien wir treu, bescheiden, demütig, herzlich, voller Vertrauen und stark im Glauben und in der Liebe zu Gott!

Jesus ist unser aller Schatz, Den wir finden können, wenn wir Ihm unser JA schenken.

Bald schon werden wir dann unsere Schatztruhe öffnen und genießen dürfen, dies sollte unsere aller Hoffnung sein!

 

Bis dahin heißt es die Zähne zusammenzubeißen und alles aus-zuhalten und aufzuopfern, was uns der Herr auferlegt.

Wir wissen ja:

 

Gemeinsam ist die Restarmee Gottes stark.

 

Uns kann so schnell nichts besiegen  auch kein Satan!!! Mit Gott an unserer Seite sind wir immer in der Überzahl  egal wie viele Feinde vor uns stehen!

 

Unser Gott verlässt uns nicht, 

Er liebt uns und kämpft für uns, so wie Er es

schon immer getan hat!

 

Großer Gott, wir loben Dich!

Großer Gott, wir lieben Dich!

Großer Gott, wir danken Dir!

Großer Gott, wir vertrauen auf Dich!

 

Großer Gott, wir wissen Dich an unserer Seite

— von Anbeginn unseres Seins  

so jetzt und bis in alle Ewigkeit! 

Amen.

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 17

 

 

❤ Die Annahme des

eigenen Kreuzes

vom 07.06.2018

 

Liebe Brüder und Schwestern dieser Endzeit, wir sollten alle Schmerzen, alle Leiden, sprich: unser Kreuz freudig annehmen, auf uns nehmen und  im Vertrauen auf unseren Gott  tapfer tragen.

Das ist ein Opfer,

welches wir Ihm darbringen können.

 

Lasst uns Jesus nachfolgen, uns gemeinsam mit Jesus den Kalvarienberg hinaufschleppen, und  mit Hoffnung und in aufrichtiger Liebe zu unserem Gott  bis zum Ende an Jesu Seite ausharren.

 

Die Auferstehung ist dann nicht mehr weit.

 

+++

 

In Bezug auf das Thema 'Das eigene Kreuz tragen' möchte ich an zwei Beiträge erinnern:

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 16

 

 

 

❤ Schenke Jesus

deinen Freien Willen

vom 30.04.2018

 

 

Wir sollten Jesus unser JA

und unseren Freien Willen schenken,

dann sind wir auf dem richtigen Weg! Mit Gottes Hilfe

werden wir dann weitergehen können, bis an unsere Grenzen,

bis unters Kreuz von Golgatha. Helfen wir Jesu Kreuz mitzutragen — ohne Murren, ohne Klagen. Seien wir

geduldig und tragen des anderen Kreuz mit,

damit wir den steinigen Weg gemeinsam

bewältigen können, denn gemeinsam

sind wir stark! Keinen Schritt zurück,

sondern immer Jesu

Fußspuren

folgen!

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 15

 

 

❤ Die Geburt unseres Herrn

rückt immer näher

 vom 21.12.2019

 

 

Die Zeit der Geburt unseres Herrn rückt immer näher — bald, bald schon ist es soweit, und das Licht der Welt erblickt das Licht der Welt, welches eher leider Finsternis* ist.

Doch freuen wir uns, dass uns das Gotteskind geboren wird —  Er, wahrer Mensch und wahrer Gott, Der der Retter unserer Seelen ist.

 

 

*Anmerkung:

  • Das Licht auf Erden bzw. das Licht in den Herzen so vieler Menschen ist zur Finsternis geworden...
  • Die vielen Sünden der Menschen bringen den Himmelskörper Sonne und die Sonne unserer Seele zum Erblinden.
  • Somit schwindet das Licht der Sonne, die sich immer mehr verdunkelt —- ebenso färben sich die Seelen immer dunkler, bis sie nur noch ein kleiner schwarzer Fleck in den Körpern der Menschen ist, wobei sie unendlich leidet...

Kämpfen und beten wir gemeinsam dagegen an, damit die tiefe Dunkelheit sich nicht weiter ausbreiten kann, damit die Herzen gewandelt werden und die Liebe wieder Einzug halten kann.

 

+++ 

 

Das Evangelium nach Lukas 2, 1-6

 

1 Es begab sich aber in jenen Tagen, daß ein Befehl erging vom Kaiser Augustus, wonach der ganze Erdkreis aufgenommen werden sollte. 

Diese Aufnahme war die erste, die zu der Zeit stattfand, als Quirinius Statthalter von Syrien war. 

Alle gingen hin, sich aufschreiben zu lassen, ein jeder in seine Stadt. 

Auch Joseph reiste von Galiläa aus der Stadt Nazareth hinauf nach Judäa in die Stadt Davids, die Bethlehem heißt, weil er aus dem Hause und Geschlechte Davids war, um sich mit Maria, der ihm verlobten Frau, die guter Hoffnung war, aufschreiben zu lassen. 

Es geschah aber, während sie dort waren, kam für sie die Zeit ihrer Niederkunft.

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 14

 

 

❤ Sorglos auf Gott vertrauen

 vom 02.09.2019 

 

 

Mach dir keine Sorgen, o Mensch, der du Gott über alles liebst, denn die Liebe Gottes umarmt und tröstet dich. Er schenkt dir die Kraft zum Aushalten und Durchhalten. Du weißt doch, Er gibt und schenkt alles — du brauchst nur dankend annehmen.

 

Das Leben ist kurz, es ist ein Kampf und wir müssen versuchen, ihn zu bestehen, damit unsere Seele so gut wie möglich dabei wegkommt — eben keinen Schaden nimmt.

Hüten wir unsere Seele wie den größten Schatz, denn genau diese ist es, die in die Ewigkeit eingehen wird. Sorgen wir für unsere Seele und ernähren sie mit Glaube, Hoffnung, Liebe und Zuversicht und dem uneingeschränkten Vertrauen zu Jesus, Der uns Retter ist, dann sind wir auf dem besten Weg.

 

+++

 

 

Das Evangelium nach Matthäus 11, 28-30

  • 28 Kommet zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, und ich will euch erquicken. 29 Nehmet mein Joch auf euch und lernet von mir, denn ich bin sanftmütig und demütig von Herzen; und ihr werdet Ruhe finden für eure Seelen. 30 Denn mein Joch ist sanft, und meine Bürde ist leicht.

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 13

 

 

❤ Mein Aufruf an alle

Kardinäle, Bischöfe, Priester, Ordensleute und Gläubige,

der wahren Kirche Jesu

treu zu bleiben

vom 03.09.2019

 

 

Die Restkirche braucht starke, mutige und treue Bekenner, demütige Diener Gottes, die das unverfälschte und unveränderliche Wort Unseres Schöpfers weitergeben.

Die Kirche Jesu braucht starke Hirten, die den Mut zur Wahrheit haben und dazu klare Worte finden sowie unerschütterlich die wahre Lehre Christi verkünden und somit ihre Gemeinden — die ihnen anvertrauten Schäfchen — mittragen.

Gott braucht Menschen, die den Mund auftun, entgegen den Strom schwimmen und sich nicht vom Feind beeindrucken lassen. 

Es ist ein schwieriger Weg und manche werden von den Gegnern der heiligen Kirche Jesu Undank und Hohn ernten und sich sogar deswegen zurückziehen. Doch sollte dies nicht der Anlass dazu sein, dass diejenigen, die die Wahrheit vertreten, aus Solidarität selbiges tun. Damit spielt man Satan und seinen Handlangern, die auch in unserer unmittelbaren Nähe ihr Unwesen treiben, in die Hände.

Unsere Pflicht ist es — ungeachtet derer, die leider auf der Strecke bleiben — unsere Stirn denjenigen zu bieten, die dafür verantwortlich sind, dass der Modernismus in unsere Kirchen einzieht, unseren Glauben verwässert und somit die traditionellen Werte zerstört werden. 

 

Modernismus ist nicht im Sinne Gottes,

den gilt es entschieden zu verwerfen

und zu bekämpfen!

 

Jesus hat man ans Kreuz geschlagen, Er ist für uns gestorben, um uns dadurch das Ewige Heil zu schenken. Doch was wäre aus Jesu Botschaft, Leben und Wirken geworden, wenn sich alle nach Seinem Kreuzestod zurückgezogen hätten?

 

Es hätte keine Kirche Christi entstehen können!

Was will ich damit sagen?

 

Ich will damit sagen, dass wir weiterkämpfen müssen, um den wahren Glauben der Einen Heiligen Katholischen Kirche weiterzutragen.

Wir haben eine Verantwortung unseren Mitchristen gegenüber, sowie auch der vielen Menschen, die immer noch nicht den rechten Weg gefunden haben.

Nur gemeinsam sind wir stark, stark genug um dem Bösen Einhalt zu gebieten, und diejenigen auf die richtige Spur zu führen, die noch eine Richtungsweisung benötigen.

Zu bedenken gilt es,  dass unser Weitermachen vielen Gegnern der Wahrheit ein Dorn im Auge sein wird, sie werden sich ärgern und durch unsere Aktion, unser Nicht-Zurückweichen, einen herben Rückschlag erleiden, da diese — sicher geglaubtes Territorium — nun wieder aufgeben müssen. Durch unsere Beharrlichkeit haben sie automatisch weniger Freiraum, um sich frei entfalten und ihr Unwesen treiben zu können.

Halten wir aus und uns — im unerschütterlichen Glauben und im Gebet vereint — an Jesu Kreuz fest, denn Er ist der Sieger, Sein Wort ist nicht besiegbar und wir werden mit Ihm siegen, denn die Wahrheit ist unbesiegbar, unveränderlich, ewig!

 

Gelobt sei Jesus Christus  in Ewigkeit!

Amen.

 

Beten wir für unsere Geistlichkeit,

damit sie standhaft bleiben möge und

uns richtig führt, bis wir das Ziel erreicht haben

 die Ewigkeit Gottes!

 

Kostbares Blut der Erlösung,

bekämpfe den Feind meiner Seele

in meinem Körper, Verstand und Geist. (3x)

Amen.

 

 

Psalmen Kapitel 23

 

Ps 23:1 [Psalm Davids.] Der Herr ist mein Hirt, mir wird nichts mangeln.

Ps 23:2 Auf grünen Auen lässt er mich lagern; an Wasser mit Ruheplätzen führt er mich.

Ps 23:3 Labsal spendet er mir. Er leitet mich auf rechter Bahn um seines Namens willen.

Ps 23:4 Auch wenn ich wandern muss in finsterer Schlucht, ich fürchte doch kein Unheil; denn du bist bei mir. Dein Hirtenstab und Stock, sie sind mein Trost.

Ps 23:5 Du deckst für mich einen Tisch angesichts meiner Gegner. Du salbst mein Haupt mit Öl, mein Becher ist übervoll.

Ps 23:6 Nur Glück und Gunst begleiten mich alle Tage meines Lebens, und ich darf weilen im Hause des Herrn, solange die Tage währen.

 

 Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 12

 

 

❤ Starke Emotionen

vom 24.07.2015

 

 

  • Ich ging nach meinen Abend/Nacht-Gebeten zu Bett.

Als ich gerade lag und Jesus um Verzeihung für alle meine Sünden  seit meiner letzten Heiligen Beichte  bat, überkam mich plötzlich (es war genau 0:14 Uhr) eine so heftige Traurigkeit, die mir sogar innerlich Schmerzen zufügte.

Eine innere Zerrissenheit machte sich sozusagen in meinem Herzen breit, wie ich sie nie zuvor erlebt hatte. Anders kann ich diesen heftigen Seelen-Schmerz nicht erklären. Dicke Tränen bildeten sich, die sich dann über mein gesamtes Gesicht verteilten, der Fluss schien kein Ende zu haben.

Dann direkt im Anschluss an diesem Seelen-Schmerz überkam mich ein Angstzustand, den ich nie zuvor jemals gefühlt hatte, es kam mir vor wie eine Art „mystische Angst“ (fast unmenschlich), die mich da übermannte und eigentlich nicht von mir kommen konnte, da ich doch bisher in meinem Gottvertrauen ziemlich angstfrei lebe. 

Meine Tränen rannen dabei noch immer unaufhörlich aus meinen Augen, ich fühlte mich fast untröstlich, da sagte dann eine Stimme, die aus meinem eigenen Mund hervorkam:

 

O Jesus,

lass uns nicht in die Hände von Menschen fallen,

die keine Menschen mehr sind.

Amen.

 

Da versiegten meine Tränen und jegliche Angst und Traurigkeit waren verschwunden.

 

+++

 

Anmerkung:

Ich hatte also  in Bezug auf das Geschehen, was Menschen künftig in ihrer Ohnmacht anderen Menschen antun können und werden (Verfolgung, Vergewaltigung, Raub, Mord und Totschlag etc)  mit Jesus gelitten, wobei ich auch die Ängste der Betroffenen verspürte. 

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 11

 

 

❤ Lass die Sonne in dein Herz

 

Lass die Sonne in dein Herz scheinen und erfreue dich der herrlichen Natur, die unser Gott so wundervoll erschaffen hat.

 

Doch lass uns gemeinsam auf das freuen, was noch kein Auge gesehen hat. Wir haben die Hoffnung  die uns trägt  bald heimzufinden in die liebenden Arme Gottes.

Dort ist unser Ziel, dort unsere Heimat, welche(s) von Anbeginn für uns bestimmt war.

Geben wir Jesus unser JA und beginnen den steilen Aufstieg, begehen den steinigen, staubigen und sehr schmalen Pfad, tragen Jesu Kreuz mit, so gut wir können und erwarten  nach vollbrachter Mühsal  unseren Lohn.

 

Denn der Herr vergisst die Seinen nicht!

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 10

 

 

❤ EINE KLEINE FREUDE:

Man nehme ein wenig ...

vom 01.10.2018

 

 

Man nehme ein wenig blau für den Himmel, ein wenig grün für die Wiesen und Blätter, ein wenig gelb und lila für die Blumen, lasse alles von der lieben Sonne bescheinen und erfasse diesen Zustand der Schönheit, die nur Gottes Natur hervorbringen kann, mit seinen Sinnen.

 

Erfreue dich,

oh Mensch, an der Natur,

solange du sie noch hast !

 

Die Sonnenblume dreht sich und richtet sich nach Gottes Licht aus - doch was tut der Mensch? Richten sich etwa auch die Menschen nach Gottes Licht aus?

Nein, die meisten von ihnen ziehen ein "Schattendasein" vor, damit ihre bösen Taten nicht ans Licht kommen!

 

Oh Mensch,

kehre um, solange noch Zeit ist,

denn bald schon steht ein jeder vor Gott

und muss für sein Handeln Rechenschaft ablegen! 

 

Gottes Segen  allen Menschen die noch ein Herz haben,

welches für Gottes Schöpfung schlägt.

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 9

 

 

  Es lebe der Heilige Geist in uns

 

Es lebe der Heilige Geist in uns,

mit uns und um uns herum. Er erfülle uns

mit Seinen Gnaden-Geschenken reichlich, Er halte

alle Trübsal von uns ab und heilige uns, damit wir so gestärkt, den Rest unseres Kampfes meistern können, dem Bösen trotzen und uns niemals auf die Scheinwelt Satans einlassen. Der Geist öffne uns die Augen, schenke uns Seinen Blick, damit wir

klar erkennen, was Er von uns wünscht, klar erkennen,

wohin wir gehen sollen. Er möge in uns dafür sorgen,

dass wir das Kreuz Jesu höher tragen, noch viel

höher halten, es ehren und niemals verwerfen,

damit wir Zeichen geben für die, die noch

immer blind und taub sind und in der

ständigen Verwirrung leben, ohne

es zu bemerken. Seien wir

lebendige Fackeln, Lichter,

Feuer, die der Heilige Geist

entfacht hat, damit wir hinausgehen,

um das Wort Gottes zu leben in der Liebe

der Allerheiligsten Dreifaltigkeit.

 

 Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 8

 

      

 ❤ Pfingsten

 

 

Liebe Mitglieder der Restarmee

und alle Menschen guten Willens,

 

egal was um uns herum geschieht, wir haben uns und unsere Liebe zu Gott! Wir haben das nötige Vertrauen und die Hoffnung darauf, dass Gott alles, aber auch alles, in die richtigen Bahnen lenken wird.

Gott liebt uns !

 

Er liebt uns alle mehr als wir wissen

und jemals begreifen können !

 

Gott liebt uns Menschenkinder 

u n e n d l i c h !

 

Wir sind seine Geschöpfe, die Er nie vergisst, nie verlässt, 

sondern immer in Seinem großen Herzen trägt.

 

Gott liebt uns über alle Maßen !

 

Begegnen auch wir Ihm, mit einer Liebe, die Ihm würdig ist, obwohl wir gar nicht in der Lage sein werden, keiner von uns, Ihm die Liebe zu schenken, die Ihm gebührt.

Gehen wir unserem Ziel entgegen, mit feuchten Augen, den Blick betrübt gesenkt, welcher mit Tränen gefüllt, verborgen mitleidet, mitleidet mit Jesus unserem Herrn und Gott, Der in Seiner Einsamkeit im Tabernakel und durch die Zurückweisung so vieler Seiner geliebten Kinder unerträgliche Qualen erduldet.

 

Wir haben Ihn alleine gelassen, Ihn vergessen,

wir verachten Ihn, verhöhnen Ihn, lassen Ihn einfach leiden, 

so als wäre Er nicht unser Gott.

 

Dabei hat Er uns nie alleine gelassen ! 

 

Er hat uns Seinen Heiligen Geist geschenkt, damit Dieser in uns lebe, in uns wirke, durch uns spreche, uns zu Seinen Dienern mache, uns den richtigen Weg weise, uns mit der so sehr wichtigen Unterscheidungsgabe ausstatte und uns zu Seinen Werkzeugen mache.

 

Wir alle haben unseren Gott so nötig !

Wir brauchen Ihn !

 

Ohne Ihn wären wir alle nicht !

Ohne Ihn wäre nichts !

 

Komm, 

Schöpfer Geist,

kehr bei uns ein, besuch das Herz

der Kinder Dein, die Deine Macht erschaffen hat,

erwecke uns mit Deiner Kraft.

 

Gesegnete und schöne Pfingstfeiertage wünscht, in der Liebe Gottes mit euch vereint, "Rädchen" Andrea

 

 

Hinweis:

  • Wer möchte, kann gerne zum Anlass des Pfingstfestes meinen vom Himmel geschenkten Text ❤ Heiliger Geist lesen. 

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 7

 

      

 ❤ Christi Himmelfahrt

vom 04.05.2016

 

 

Liebe Mitglieder der Restarmee,

 

ich grüße Euch, ob nah, ob fern, zu diesem gesegneten Christi Himmelfahrtstag.

Bedenken wir bitte alle, dass heute nicht der "Vatertag" im Vordergrund zu stehen hat, sondern der hohe Feiertag, wo Jesus Christus in den Himmel aufgenommen wurde!

Der sogenannte "Vatertag" existiert gar nicht, er wurde nur erfunden, um den christlichen Feiertag zu schmälern und, um von dem großartigen Ereignis - der Erhebung Jesu in den Himmel - abzulenken!

Nein, für uns Christen sollte wirklich nicht ein "Vatertag" im Fokus stehen, sondern unbedingt nur die wunderbare Liebe Gottes, die Er uns immer wieder täglich neu zeigt.

 

 

Hinweis:

 

Zur Feier des Tages möchte ich Euch nicht nur meine lieben Grüße, sondern obendrein auch ein Gedicht übermitteln. Dieses Gedicht, welches mir vom Himmel am 06.04.2015 geschenkt wurde, kann unter folgendem Link eingesehen werden.

Viel Freude mit diesem Gedicht wünsche ich allen jetzt schon einmal.

Des Weiteren möchte ich demütigst daran erinnern, an die Heilig-Geist-Novene zu denken, die mit dem Himmelfahrttages beginnt, da die Tage zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten auf die Herabkunft des Heiligen Geistes vorbereiten sollen.

Allen nun einen schönen erholsamen, aber auch besinnlichen Feiertag, in Verbindung mit Gottes reichen Segen für Euch und die Eurigen.

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 6

 

 

❤  Vom Beten

vom 16.04.2018

 

 

Kurzgebete sind besonders hilfreich für Personen, die nur wenig Zeit für das Gebet aufbringen können oder das Beten erlernen wollen, da sie gar nicht wissen, was bzw. wofür man beten kann.

  • Zu meinen vom Himmel empfangenen Kurzgebeten bzw. meinen selbst geschriebenen Gebeten, siehe bitte die Tabelle am Ende dieses Artikels.

 

Gott Vater hört Seine Kinder und jedes Gebet,

das du an Ihn, den Allmächtigen, richtest, wird erhört,

wenn es dem Seelenheil dient, denn Er

alleine weiß, was gut für uns ist.

 

Er wartet nur darauf, dass du

Ihm ein wenig deiner Zeit opferst 

und Ihm alles anvertraust, was dich bedrückt. 

 

Sprich mit Ihm über deine Ängste, Probleme und Sorgen, 

vergiss aber auch deine Freuden und das Danken nicht. 

Alles kann man in ein Gebet legen. 

 

Wenn man mit dem Herzen,

mit innigem Vertrauen betet, dann wird Gott

in dein Leben eingreifen und dir helfen, den steinigen

Weg weiterzugehen, den du mit deinem Gebet nun begonnen hast.

 

Schritt für Schritt 

bringt dich das Beten dem Ziel näher, 

welches das Vaterherz unseres Schöpfers ist.

 

Denk daran, dass das Gebet ein Gespräch mit Gott ist,

du musst nicht ängstlich dabei sein, 

denn Er ist ein barmherziger Gott, 

der alle Seine Kinder liebt.

 

Zeige auch du Ihm deine Liebe zu Ihm, 

indem du Ihm täglich eine Zeit des Gebetes schenkst.

Freue dich auf dein nächstes Gebet und Gott erfreut sich an dir.

 

Das tägliche Gebet erfüllt dich,

schenkt dir Hoffnung, Mut und Zuversicht.

Es lässt dein Herz höher schlagen

für unseren Himmlischen Vater.

 

Das Gebet ist eine Verbindung mit Gott !

 

Es ist die Grundlage der Gott-Mensch-Beziehung und sollte

dein ständiger Begleiter sein, mit dem du deine Tage

hier auf Erden vollkommen machst.

 

Du solltest gerne an den Schöpfer allen Seins denken

und dich Ihm anvertrauen.

 

Gott sieht dich, Er hört dich,

Er liebt dich und freut sich so sehr, dass Er dir

nicht gleichgültig ist, du Ihn in dein Leben einbeziehst

und beginnst, Ihn mehr und mehr zu lieben.

 

Hingegen wäre die Liebe zu Gott ohne das Gebet

erkaltet, der Kontakt zu Ihm gestört bzw. unterbrochen.

 

Beten ist sehr wichtig !

 

Das Gebet ist unerlässlich und kann

so viel bewirken. Gebete können helfen,

das Kreuz, das man trägt, in Liebe anzunehmen.

 

Ein Gebet kann schweres Leid abmildern,

sogar zur Heilung führen.

 

Gebete bewirken die Wunder dieser Zeit !

 

Das Glauben- und Beten-dürfen,

ist eine Gnade des Allmächtigen Vaters,

die wir Menschen nicht zurückweisen sollten.

 

Seien wir alle dankbar, durch die Liebe Gottes,

eine solche Wohltat empfangen zu haben.

 

 

Anmerkung:

 

Lieber Leser,

bitte sei nicht stolz und hochmütig, sondern mach dich vor deinem Gott klein, ehre Ihn und bete Ihn an!

Beuge deine Knie vor dem Angesicht des Herrn und öffne dein Herz für Seine Liebe!

Du bist wichtig für Ihn, so sehr, wie das Gebet wichtig für dein Seelenheil ist !!!

 

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 5

 

 

❤ Jedem Anfang

wohnt die Liebe inne

vom 16.03.2016

 

 

Jedem Anfang wohnt die Liebe inne,

die Liebe Gottes, die uns trägt und inspiriert

Gutes zu tun, aufzurütteln, in Wort und Tat den

Glauben, die Hoffnung und die Liebe zu vermehren, in der ahnungslosen Menschheit, damit die Menschen nicht blindlings

in die Finsternis wandern, wo sie sich verirren, da sie kein

Licht mehr sehen können am Horizont ihres

armseligen Lebens, da ihre Liebe zu Gott

und die Nächstenliebe erloschen ist.

 

  • Beten wir für diese Verirrten, opfern unsere Mühen unsere Lasten und Leiden auf, um diesen armen Verblendeten Licht zu sein, welches doch noch in ihnen einen Lichtschimmer erwecken möge, um sich in der Dunkelheit auszubreiten.

 

Denn wo Licht ist, muss die Finsternis weichen !

Wo Gott ist, da kann nichts Böses existieren !

Wo Liebe ist, wird der Hass besiegt werden !

 

Doch wo Satan ist,

kann keine Liebe gedeihen,

kein Licht leuchten!

 

So wandern wir nun, die Restarmee, geschlossen durch das Tal der Bitternis, immer dem Licht der Liebe entgegen, die Gott alleine ist, da nur Er uns Licht und Liebe zu schenken vermag und diejenigen, die Er beauftragt, uns diese wichtigen, lebenswichtigen Geschenke zu vermitteln/zu schenken!

 

In diesem Sinne, 

lasset die Liebe leben und 

das ewige Licht leuchten für die Verlorenen, 

um sie doch noch zurückzuführen auf den Weg zur Ewigkeit Gottes.

 

Ich wünsche euch allen und euren Lieben, den Frieden, den die Welt nicht geben kann, sondern Gott Selber uns schenken möchte, wenn wir Ihn darum bitten und Ihm treu folgen.

 

Der Friede des Herrn möge allzeit bei euch sein!

Der Herr trage euch durch Tag und Nacht, durch Freud und Leid!

 

Der Herr mache euch zu mutigen Zeugen, 

die ihre Augen, Ohren und Herzen nicht verschließen, 

die ihre Stimme erheben, um die Wahrheit auszusprechen, 

um auszusprechen kritische, wachrüttelnde Worte, 

um anzusprechen das Unrecht, dass Falsche,

um aufzudecken das Böse, die Sünde!

 

Nicht feige sein und zurücktreten,

sondern, den christlichen Glauben vor

den Menschen öffentlich und mutig bekennend, 

nach vorne treten und die katholischen Werte bewahren und preisen.

 

Dies wünscht unser Gott von uns, besonders in dieser Zeit !

 

JETZT !

 

Der Herr segne und behüte euch!

Der Herr lasse Sein Angesicht leuchten über euch

und sei euch gnädig! Der Herr habe Sein Angesicht über euch

und gebe euch Frieden!

  

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 4

 

 

❤ Jahrestag

vom 08.02.2018

 

 

Heute ist es soweit, mein Jahrestag hier bei Gloria TV ...

 

Hallo meine lieben Mitstreiter im Glauben an unseren

Einen und Wahrhaften Gott, Den Dreieinen,

Gott Vater, Gott Sohn, Gott Heiliger Geist !

 

Ich freue mich über meine 1jährige Mitgliedschaft in diesem "Forum" und auch darüber, dass ihr mich mehr oder weniger in euren Reihen, mit all meinen Fehlern und Schwächen, aufgenommen habt.

Auch danke ich euch herzlich für die ein oder andere Antwort, die ihr mir auf meine Beiträge gegeben habt.

 

Ich war stets gerne auf diesen Seiten unterwegs und habe durch euch viel Interessantes erfahren, und durfte einigen neuen lieben Menschen begegnet.

Nun hoffe ich auf ein weiteres erfolgreiches Jahr an eurer Seite, sofern Gott dies auch für mich wünscht. Ich folge Seinem Willen. Er war es ja, Der mich zu euch, ihr lieben Leser und Schreiber, ins Forum führte, so lasse ich mich weiterhin von Ihm leiten und versuche, Seinem Willen, der für mich das A und O ist, bedingungslos und so gut ich nur kann, zu folgen.

 

Die Zeit,

die keine mehr ist,

ist so schnell verflogen, wie ein

 

Windhauch — der verweht,

wie eine kurze Freude — die vergeht,

wie ein Herzschlag — der sich nie mehr wiederholen wird.

 

Doch die Liebe Gottes

zu uns Menschen, Seine geliebten Geschöpfe,

vergeht nie !

 

  • Er sucht uns, wenn wir uns verrennen 
  • Er findet uns, wenn wir Ihn so sehr verkennen
  • Er tröstet uns, wenn wir uns in Sünde die Finger verbrennen
  • Er verzeiht uns, wenn wir hilfesuchend Seinen Namen nennen
  • Er liebt uns auch, wenn unsere Herzen nicht mehr für Ihn brennen
  • unser Vater im Himmel geht uns sogar nach, wenn wir uns von Ihm trennen

O ihr Lieben da draußen, ich bitte euch, gebt Gott wieder den ersten Stellenwert in eurem Leben. Er ist der Anfang und das Ende! In Ihm hat alles seinen Ursprung! Er ist das Ziel in unserem Leben, wofür wir hier auf Erden sind. Verzeihen wir einander, helfen und stärken uns gegenseitig. 

  • Beginnen wir doch endlich wieder Gott zu lieben
  • Ihn zu ehren,
  • Ihn zu loben für Seine großartigen Taten 
  • Ihm zu singen, in Freude darüber, dass Er uns erschaffen hat, uns das Leben sowie den Glauben an Ihn schenkte, sowie dafür, dass wir Ihn, unser Höchstes Gut, in unseren Herzen wiederfinden durften.

Bleiben wir an Seiner Seite, in seinem Herzen, dann sind wir gerüstet, für die Zeit, die uns noch bleibt, bis Er uns ruft bei unserem Namen, in die Ewigkeit.

Doch seien wir nicht ängstlich, denn wenn wir uns Ihm ganz schenken, dann schenkt Er uns ein Leben in Fülle und Vollen-dung in seinem Reich, welches uns in tiefster Zufriedenheit ewig leben lässt.

 

Freuen wir uns doch gemeinsam darauf !

 

Gott stehe euch,

in euren Bemühungen

die Lebenskrone zu erringen, bei.

Gott segne euch, meine lieben Mitstreiter,

im Kampf gegen das Böse. Gott stärke euch

im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe.

Gott schütze euch auf eurem Weg durch die Zeit,

damit keiner von euch verlorengehen möge.

 

Im Namen des Vaters, 

des Sohnes und des Heiligen Geistes,

gelobt sei Jesus Christus,

in Ewigkeit. 

Amen.

  

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 3

 

 

❤ Im Frieden des Herrn

vom 08.06.2017

 

 

Im Frieden des Herrn

möget Ihr Euren heutigen Tag verbringen.

Im Gebet verharrend die Tage der Drangsal,

der Finsternis meistern, ohne mutlos zu werden.

 

Lasst uns uns gegenseitig stützen,

halten, motivieren, lasst uns den Geist des Herrn

zu uns herabrufen, damit Er uns auf Seinen Flügeln der Liebe,

die Er uns schenkt, dem irdischen, der Scheinwelt Satans

entreißen möge, damit wir nicht fallen, uns nicht auf die Machenschaften des Bösen je einlassen.

 

Möge der Herr uns Seine Gnaden schenken,

allezeit, immerdar, solange wir hier auf Erden leben.

Möge Er uns Seine Wege gehen lassen, die uns führen, die Führungslosen zu führen, damit diese Seelen

gerettet werden können, durch Christus

unseren Herrn.

Amen 

(in meinen Geist bekommen um ca. 11:30 Uhr) 

  

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 2

 

   

❤ MUT ZUR WAHRHEIT !!!

vom 01.03.2017

 

 

Liebe verehrte

Brüder und Schwestern

im Glauben, Ihr Lieben da draußen, ob nah, ob fern.

 

Da ich ein sehr beharrlicher Mensch bin

— wohlgemerkt, Beharrlichkeit ist eine Tugend ! —

appelliere ich erneut an die Befürworter des

 

"BUCH DER WAHRHEIT"! (BdW)

 

 

Ungeachtet der Feinde des BdW möchte ich heute einen weiteren sehr wichtigen Aufruf an Euch richten. Mein Appell gilt Euch, die Ihr an das "Buch der Wahrheit" glaubt und auf Gottes Weisungen vertraut.

Bitte gebt die Botschaften JETZT unbedingt an Eure Gemeindepfarrer, als auch an die Geistlichen im Pastoralen Raum (Verbund) sowie an alle Pfarrer, die Ihr kennt, weiter.

Die Priester müssen darüber informiert sein, dass sehr bald für sie eine Entscheidung ansteht, da die Heilige Messe so verändert sein wird, dass sie ihre Gültigkeit verliert.

Die Geistlichkeit muss sich entscheiden, ob sie weiterhin Franziskus blind folgen oder Gott ihre uneingeschränkte Loyalität schenken will, ob sie an den Geboten Gottes und an der unveränderlichen Lehre der Heiligen katholischen Kirche festhalten möchte oder die Veränderungen seitens Franziskus akzeptiert.

Deshalb müssen unsere Hirten die Botschaften lesen, um klar erkennen zu können, wohin der Weg an Franziskus´ Seite führen wird.

Egal, wie die Pfarrer reagieren, ob sie Euch belächeln oder beschimpfen, — Ablehnung, Hohn und Spott hat Jesus ja auch erfahren und für uns und unsere Sünden ertragen, — jetzt sind wir an der Reihe, den Kelch anzunehmen, unser Kreuz aufzunehmen und Jesus den Rücken zu stärken.

 

Es gehört zu unserer Pflicht, unsere Hirten über das "Buch der Wahrheit" bzw. die Botschaften daraus aufzuklären, auf deren Dringlichkeit hinzuweisen und darauf aufmerksam zu machen, da sich nun bald alles erfüllen wird, was prophezeit wurde.

Unsere Gottesdiener sollen doch auch die Chance haben, sich und ihre Schutzbefohlenen, auf die Ereignisse vorzubereiten, die uns treffen werden, zumal diese nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.

 

Aufklärungsarbeit

ist daher unerlässlich und

wir sind es unserem Herrn Jesus Christus

schuldig, Sein Wort zu verbreiten.

 

Seien wir mutig und treten auch in der Öffentlichkeit für das "Buch der Wahrheit" und somit für Jesu wahres Wort ein! Zeigen wir unerschütterlich, dass wir dazugehören, — zur Restarmee des Einen Dreifaltigen Gottes!

 

Besonders wichtig und daher empfehlenswert, an unsere Geistlichkeit weiterzugeben, wären unter anderem in diesem Zusammenhang, die Botschaften aus dem BdW Nr. 815 und Nr. 422 (Auszüge daraus, siehe unten) 

 Bitte, ignoriert

diesen Aufruf nicht !

 

Es geht hier schließlich um das Seelenheil vieler unserer Brüder und Schwestern, welches man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte!

 

Sorgt bitte dafür,

dass mein (Auf)Ruf weiter Verbreitung findet !

 

Denken wir an unsere Hirten und deren Gemeinden, seien wir Ratgeber und Freund, leben wir die Nächstenliebe, die nichts mit Falschheit und Lüge zu tun hat, sondern durch die Liebe Gottes geprägt ist.

 

Ich vertraue auf Euer Mitgefühl

und lassen wir unser Herz sprechen !!!

 

Meine Mitbrüder und Schwestern, unterwerft Euch nicht dem falschen Propheten, lasst Euch nicht in seinen Bann ziehen.

 

Unterscheidet wer er wirklich ist !

 

Vom Bösen getrieben,

hineingeschickt in diese Welt,

mitten unter Euch, um zu verwirren,

zu spalten, Euch der Hölle nahe zu bringen!

(lt. Eingebung vom 01.03.2017)

 

 

Kolosser 3,16

  • Das Wort Christi wohne mit seinem ganzen Reichtum bei euch. Belehrt und ermahnt einander in aller Weisheit! Singt Gott in eurem Herzen Psalmen, Hymnen und Lieder, wie sie der Geist eingibt, denn ihr seid in Gottes Gnaden.

 

Gelobt sei Jesus Christus, in Ewigkeit. Amen.

 

In demütiger Liebe zu Euch und in der Liebe Gottes mit Euch vereint

Andrea, geringstes Rädchen

  

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück

 

_______________________________

 

 

Beitrag Nr. 1

 

 

 ❤ Aufruf zum Gebet 

für Papst Benedikt XVI.

vom 08.11.2016

 

 

Beten wir unbedingt für unseren Papst Benedikt XVI., der den Mut hatte, sich zu Wort zu melden und auszusprechen, was nötig war, entgegen dem Strom der uns diktierten Wirren, das Wort der Wahrheit zu ergreifen und einzutreten für die Verkündigung unseres Gottes.

 

Benedikt XVI. stellt sich hinter Kardinal Sarah, vom 02.11.2016 - siehe Link:

 

Seien auch wir mutig und tun unseren Mund auf, sagen in unseren Gemeinden das, was nicht mehr länger versteckt werden darf, was nicht mehr unterdrückt werden sollte:

 

D I E    W A H R H E I T   ! ! !

 

Sprechen wir alles an, was in unseren Kirchengemeinden entgegen den Zehn Geboten Gottes, entgegen der Wahrheit, geschieht und praktiziert wird.

 

Wir haben schon zu lange geschwiegen !

 

Sprechen wir endlich Klartext — unser wahres Kirchenoberhaupt hat es uns mit seinem Beistand, der Rückenstärkung für Kardinal Sarah; vorgemacht! Ihm und nur ihm sollten wir folgen und unsere Treue bezeugen, da Papst Benedikt XVI in Gottes Wahrheit lebt, Ihn aufrichtig liebt und von Gott eingesetzt ist, uns durch diese Endzeit zu führen.

 

Hören wir auf ihn,

unseren Heiligen Vater Papst Benedikt XVI,

der die kleine Herde zum Ziel führt,

 dann hören wir auf Gott !

 

Schauen wir auf Papst Benedikt XVI, dann schauen wir auf Gottes Stellvertreter hier auf Erden, den Er für würdig erachtete, ihn uns für die Zeit der Drangsal zu schenken und den großen Ereignissen die kommen werden zu trotzen.

 

Gott ist mit ihm

(Papst Benedikt XVI) und mit uns !

 

Es ist Zeit,

uns zu entscheiden,

welchem Papst wir folgen wollen !

 

Die Kirche ist gespalten, soviel steht fest !

 

Die einen wählen den Modernismus, die Ökumene, die Toleranz, die vielen Neuerungen, die die Tradition und somit die wahre Kirche Jesu zerstören, also gehen sie mit Papst Franziskus......

Die anderen aber stehen fest zum traditionellen Glauben, mit den Tugenden, Werten und den Wundern, die geschehen sind und noch geschehen werden, um uns, die wir der wahren unverfälschten Kirche Jesu treu bleiben, Heim zu holen, wenn die Zeit dafür gekommen ist.

 

Wir schenken

Papst Benedikt XVI unsere Treue

und begleiten ihn, wenn es sein muss, auch bis in den Tod.

 

Solange gilt es mit Gottvertrauen, Hoffnung und Liebe auszuharren und den Glauben niemals zu verlieren. Darum bitten wir durch Christus unseren Herrn, die wir Ihm, mit Papst Benedikt XVI an unserer Spitze, folgen.

Seien wir alle stark, vereinen uns im Gebet, bewahren unseren Glauben und harren beharrlich aus, im Wirrwarr der Scheinwelt, vor der wir uns nicht ducken dürfen, sondern die es zu besiegen gilt.

 

In diesem Sinne:

"Betet und wachet, betet und wachet, betet und wachet !",

denn der Herr kommt zu einer Stunde,

in der wir es nicht vermuten.

 

Gott segne Papst Benedikt XVI und uns, die wir nicht von seiner Seite weichen. Amen.

 

Nicht warten, 

sondern die Tugenden, 

den Glauben, die Hoffnung 

und die Liebe für sich sprechen lassen! 

WER OHREN HAT ZU HÖREN — DER HÖRE !!! 

Andrea, geringstes "Rädchen" im "U(h)rwerk" Gottes

 

zurück